20. März 2020 | 11:45 Uhr

frost63.jpg © AFP

Zeitweise Schneefall

Kaltlufteinbruch: Zittern vor massiven Frostschäden

Am Sonntag liegen die Höchsttemperaturen in Österreich nur noch zwischen null und sieben Grad. 

Wien. Ein Kaltlufteinbruch sorgt ab Sonntag im Großteil Österreichs für Nachtfrost. Da viele Obstkulturen nach den milden Temperaturen der vergangenen Wochen schon sehr weit entwickelt sind, drohen Schäden. Wie die ZAMG am Freitag vermeldete, bringt das Wochenende einen Temperatursturz um zehn bis 15 Grad.
 
Am Sonntag liegen die Höchsttemperaturen in Österreich nur noch zwischen null und sieben Grad. Zeitweise kann es wieder schneien, in tiefen Lagen regnen. Die kalte Luft wird sich bis weit in die nächste Woche hinein halten. Sollte Österreich vom Kern der Kaltluft voll erwischt werden, sind selbst im Flachland Tiefstwerte von minus fünf Grad Celsius möglich. In Alpentälern könnten die Minusgrade auch deutlich zweistellig werden.
 
Temperaturen unter null Grad seien für die zweite Märzhälfte durchaus normal, durch das vorangegangene warme Wetter haben Pflanzen aber früh ausgetrieben. Am stärksten davon betroffenen ist die Marille, deren Blüte laut Beobachtungen der ZAMG dem langjährigen Durchschnitt derzeit um zwei bis drei Wochen voraus ist. Außerdem beginnen bei Apfel-, Birnen- und Kirschkulturen die Blütenknospen auszutreiben.
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen