20. September 2022 | 10:06 Uhr

Jetzt wird's frostig: Das Wetter am Christ- & Stefanitag © Symbolbild/Getty Images

Kalte Nächte stehen bevor

Kaltfront bringt jetzt Frost für Wien

Die Nächte bleiben auch in den nächsten Tagen kalt und in den Morgenstunden ist Frost möglich. Am Freitag können die Frühtemperaturen bei minus 2 Grad liegen.

Im Nordstau etwa von Salzburg ostwärts kann es am Mittwoch mitunter noch etwas Niederschlag geben, die Schneefallgrenze zieht sich tagsüber auf Lagen zwischen 1500 und 1800m zurück. Sonst sind nur vereinzelt kurze Regenschauer zu erwarten, immer wieder scheint die Sonne. In weiten Teilen Kärntens, in der südlichen Steiermark sowie in Vorarlberg und Tirol gibt es ganztägig mehr Sonnenschein. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Osten stellenweise mitunter lebhaft, aus Nordwest bis Nord. Frühtemperaturen 0 bis 9 Grad, Tageshöchsttemperaturen 11 bis 18 Grad.

Der Westen liegt am Donnerstag schon unter Hochdruckeinfluss, auch im Süden scheint die Sonne häufig bei geringer bis aufgelockerter Bewölkung. Sonst wechseln neuerlich Sonnenschein und Haufenwolken und von Tschechien her sowie im Südosten können einzelne Regenschauer durchziehen. Der Wind kommt aus Nordwest bis Nordost und weht schwach bis mäßig. Frühtemperaturen 0 bis 8 Grad, Tageshöchsttemperaturen 12 bis 20 Grad, am mildesten im sonnigen Westen.

Freitag bringt Frost in Wien

Am Freitag sorgt ein Hochdruckeinfluss verbreitet für oft sonniges, ruhiges Herbstwetter. In einigen Tälern und Beckenlagen sowie im Donauraum und nördlich davon können sich Frühnebel bemerkbar machen. Tagsüber zeigen sich meist nur hohe Schleierwolken am Himmel. Der Wind weht durchwegs schwach. Frühtemperaturen minus 2 bis plus 7 Grad, Tageshöchsttemperaturen 13 bis 20 Grad, mit den höchsten Werten einmal mehr im Westen.