09. April 2024 | 06:14 Uhr

Schneepflug verschüttet: 11-Jährige in Lustenau aus Haufen geborgen © Archivbild/APA/EXPA/JFK

Temperatursturz

Kaltfront bringt jetzt bis zu einem halben Meter Schnee

Am Dienstag muss man in Österreich mit Sturm, Starkregen und sogar Schnee rechnen. 

Am Montag wurde in Waidhofen an der Ybbs fast noch einmal die 30-Grad-Marke geknackt, mit den sommerlichen Temperaturen ist es nun aber (zumindest kurzfristig) vorbei. Von Westen her zieht eine mächtige Kaltfront über Österreich und bringt einen radikalen Temperatursturz mit sich.

Am Dienstag und in der Nacht auf Mittwoch muss man mit Starkregen und Sturm rechnen, die Schneefallgrenze sinkt auf 800 Meter. Damit wird es in den Bergen noch einmal tiefwinterlich, auch auf manchen Passstraßen (u.a. auch Brenner) muss man mit Schneefahrbahnen rechnen. Bis zum Mittwoch können vor allem in Teilen Tirols bis zu 50 Zentimeter Schnee fallen.

Wetter-Warnung © Geosphere Austria

Die Prognose im Detail

Dienstag: Von Vorarlberg bis Oberösterreich trüben ausgedehnte Wolken samt Saharastaub den Himmel bereits deutlich, sonst scheint noch länger die Sonne. Eine Kaltfront bringt ganz im Westen ab etwa Mittag erste Regenfälle. Die Schneefallgrenze sinkt in Vorarlberg bis zum Abend gegen 1000m Seehöhe, mit der Winddrehung auf West beginnt es nach und nach kräftig abzukühlen. In der Nacht auf Mittwoch sinkt die Schneefallgrenze dann sogar auf 800 Meter.

Warm bleibt es vorerst noch im Osten und Süden. Der Wind kommt schwach bis mäßig, im Westen und Nordwesten am Nachmittag lebhaft bis stark, aus Südost bis West. Frühtemperaturen 7 bis 15 Grad, Tageshöchsttemperaturen von West nach Südost 14 bis 28 Grad, am Abend liegen die Temperaturen in Vorarlberg teils unter 10 Grad.

Mittwoch: Eine Störungszone liegt quer über Österreich. Meist überwiegen dabei dichte Wolken und besonders in der Westhälfte ziehen Regenschauer durch. Schnee fällt auf 1600 bis 1100m herab. Im Tagesverlauf lässt die Schauerneigung langsam nach, lokal bekommt die Wolkendecke auch Lücken. Mehr Sonne ist nachmittags im Landesosten zu erwarten, hier bleibt es auch überwiegend trocken. Der Wind bläst allerdings im Osten lebhaft bis kräftig aus Nordwest, sonst ist es eher windschwach. Frühtemperaturen 4 bis 12 Grad, Tageshöchsttemperaturen 11 bis 18 Grad, mit den höchsten Temperaturen im Süden.