03. Februar 2016 | 06:40 Uhr

schnee8.jpg © TZ ÖSTERREICH (Archiv)

Wetterwarnung

Kaltfront bringt bis zu 80 cm Neuschnee

Kaltfront quert Österreich und sorgt für Temperatursturz.

Am Mittwoch bringt eine Kaltfront von Nordwesten her markante Abkühlung und Schneefall. Die Niederschläge breiten sich im Tagesverlauf bis in den Osten aus; die Schneefallgrenze sinkt von anfangs über 1000 Meter bis zum Abend auf 300 bis 600 Meter Seehöhe ab. Spätestens am Nachmittag gehen die Temperaturen dann überall deutlich zurück.

Bis zu 80 Zentimeter Neuschnee können bis Freitag im Arlberggebiet und in den Hohen Tauern zusammenkommen, sonst fallen im Bergland etwa 20 bis 50 Zentimeter. Neuschnee gibt es bis zum Abend auch in Kärnten, teils bis in tiefe Lagen. Der Niederschlagsschwerpunkt liegt dabei in den Karawanken.

Für weite Teile Österreichs gilt eine Unwetterwarnung; im Westen und im Bergland ist Neuschnee mit Sturmböen zu erwarten - im Osten Sturmböen.

Aktuelle Unwetter-Warnung
kafro1.jpg
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte

Die aktuelle Neuschnee-Prognose
nspm3.jpg
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte

Hier finden Sie den LIVE-Ticker zum Nachlesen

19:20 Uhr:
Aufgrund der hohen Temperaturen schneit es derzeit nur in höheren Lagen. In einigen Landeshauptstädten - so etwa in Bregenz und Innsbruck - gibt es Schneeregen.

18:45 Uhr: Richtig kalt ist es derzeit in Österreich nicht. Nur in einigen Gemeinden werden Minusgrade gemessen, so wie etwa in Sulzberg. Der Ort in Vorarlberg ist mit -2,2 Grad derzeit der Kältepol Österreichs.

17.58 Uhr: In der Nacht auf Donnerstag wird Österreich wieder weiß, zumindest Teile davon. Welche Teile das sind und wieviel Schnee Sie erwarten dürfen, zeigt Ihnen die aktuelle Schneevorhersage.

Unbenannt-1.jpg

Um auf die interaktive Karte zu gelangen, auf die Grafik klicken.


17.14 Uhr: So wird das Wetter morgen...

In den nördlichen Staulagen an der Alpennordseite schneit es immer wieder. Sonst gibt es einige Schnee- und Schneeregenschauer. Im Süden, Südosten und ganz im Osten bleibt es tagsüber hingegen noch weitgehend trocken. Hier scheint die Sonne oft auch für längere Zeit. Abends werden mit einer Warmfront von Westen die Niederschläge kräftiger und breiten sich aus. Die Schneefallgrenze bewegt sich tagsüber zwischen tiefen Lagen und 400m Seehöhe und steigt abends im Westen bis 700m. Der Wind weht im Süden schwach, sonst mäßig bis lebhaft, im Donauraum auch kräftig aus westlichen Richtungen, im Gebirge wird es stürmisch. Frühtemperaturen minus 5 bis plus 3 Grad, Tageshöchsttemperaturen 1 bis 9 Grad.

16.32 Uhr: Hier gibt's die
aktuellen Wetterwarnungen

Unbenannt-1.jpg


15.33 Uhr: So ziehen die Wolkenfelder über Europa
Um zu sehen, wie lange noch tristes Grau über ihrer Heimat liegt, einfach auf die Grafik klicken.

Unbenannt-2.jpg


15.06 Uhr: So grau sieht der Himmel über Wien aus.

Derzeit Sprühregen bei Temperaturen um 5,2 Grad. Der Wind weht aus WNW mit 5 km/h.
Unbenannt-1.jpg
Aufnahmen der wetter.at-Webcam in der Inneren Stadt.


Unbenannt-1.jpg

14.30 Uhr: Regenradar für die kommenden Stunden
Hier können Sie sehen, wo in Österreich wieviel Niederschlag zu erwarten sind.
Um auf die interaktive Karte zu gelangen, auf die Grafik klicken.
Regenradar

14.05 Uhr: Temperaturvorschau

Wie geht es mit den Temperaturen weiter? Im Alpenraum und im Mühlviertel machen sich Minusgrade breit, im Osten und im Süden bleibt es für eine Schneedecke zu warm.

tt12.jpg

13.55 Uhr: VIDEO: Kaltfront bringt Neuschnee

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

13.42 Uhr: Jetzt hat der Regen auch Kärnten erreicht. Für Schneefall ist es am Wörthersee mit knapp 5 Grad aber (noch) zu warm. Blick vom Pyramidenkogel in Richtung Klagenfurt:

rain11.jpg

13.20 Uhr: Grippewelle in Wien angekommen
Die Grippewelle hat Wien erreicht. Der Wiener Grippemeldedienst verzeichnete rund 10.300 Neuerkrankungen in der vergangenen Woche. In der dritten Kalenderwoche waren es noch 9.100 gewesen. Der Zeitverlauf der aktuellen Influenza-Welle stimmt laut den Wiener Daten fast exakt mit jenem der Saison 2012/2013 überein. Damals wurde der Gipfelpunkt mit rund 17.000 Neuerkrankungen in der achten Kalenderwoche erreicht.

13.00 Uhr: Wetterradar
Nun haben die Niederschläge fast ganz Österreich erfasst. Nur in Kärnten heißt es noch Warten:

regrad10.jpg
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte

12.20 Uhr: Neuschnee in Niederösterreich
Auch in Niederösterreich wird es in höheren Lagen nun winterlich - Neuschnee am Ötscher:

lh-9.jpg

11.55 Uhr: Kleinwalsertal
Dichter Schneefall in Mittelberg im Kleinwalsertal (Vorarlberg, 1.203 Meter) - knapp 5 Zentimeter Neuschnee sind hier in den letzten drei Stunden gefallen. 

mberg-7.jpg

11.35 Uhr: Wetterradar
Die Niederschläge arbeiten sich in Richtung Osten und Süden vor, wie das aktuelle Wetterradar zeigt.

regrad-6.jpg
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte

11.19 Uhr: Temperaturen sinken
Langsam sinken die Temperaturen nun auch im Osten. In Wien und in Eisenstadt, wo vor einer Stunde noch jeweils über 11 Grad gemessen wurden, liegen die Werte nun bei 10,9° bzw. 10,0°.

11.10 Uhr: Wie rechnen sich Regen- und Schneemengen um?
Regenmengen werden meist im Millimeter (mm) angegeben. Ein Millimeter entspricht dabei einem Liter Regen pro Quadratmeter. Abhängig von der Temperatur entspricht nun wiederum ein Liter oder Millimeter Niederschlag einem Zentimeter Neuschnee. Bei sehr tiefen Temperaturen nimmt die Dichte von Neuschnee ab, damit sind dann mit einem Liter Niederschlag durchaus auch zwei Zentimeter Neuschnee möglich.

11.02 Uhr: Auf dem Satellitenbild ist die über Mitteleuropa ziehende Front gut zu erkennen.

sat-5.jpg
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte

10.45 Uhr: Neuschnee auch in Kärnten
Neuschnee wird heute auch in Kärnten erwartet. Noch am Vormittag setzt leichter Schneefall ein, der sich am Nachmittag von den Karnischen Alpen bis zu den Karawanken intensiviert. Die Schneefallgrenze liegt anfangs bei 1.600 Meter und sinkt gegen Abend auf unter 800 Meter.

10.10 Uhr: Aktuelle Vorschau für Salzburg
In Salzburg breiten sich im Norden Regen- und Schneeschauer aus, die Schneefallgrenze sinkt dabei langsam bis in tiefe Lagen. Später zieht es auch im Süden immer mehr zu und es schneit verbreitet. Der Wind nimmt gegen Abend an Stärke zu. Die Temperaturen gehen markant zurück und sinken bis zum Abend in 2.000 Meter auf -9 Grad. In der Nacht ziehen oft noch Schneeschauer durch, im Norden auch lokale Graupelschauer.

sn-3.jpg
Auf der Schmittenhöhe bei Zell am See lässt der Neuschnee noch etwas auf sich warten.

10.05 Uhr: Schnee im Ländle
In Vorarlberg werden bis Donnerstagfrüh 20 bis 30 Zentimeter Neuschnee erwartet. In Zürs am Arlberg ist wieder der Winter eingekehrt:

wwinter-2.jpg

9.55 Uhr: Im aktuellen Niederschlags-Radar ist die Regen- bzw. Schneefallintensität gut zu erkennen. Die Front schiebt sich langsam in Richtung Osten vor.

regrad1.jpg
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte

9.30 Uhr: Die Niederschlagsschwerpunkte liegen derzeit in Vorarlberg. Alberschwende meldet knapp 4mm Niederschlag in der letzten Stunde, Bregenz 3,3. 

So wird das Wetter heute in Ihrem Bundesland

Wien
Den ganzen Tag überwiegt dichte Bewölkung und es regnet immer wieder, am Nachmittag zeitweise auch etwas kräftiger. Dazu weht mäßiger bis lebhafter Wind aus West. Die Temperaturen schwanken ganztags zwischen 6 und 8 Grad.

Niederösterreich
Dichte Wolken überwiegen im ganzen Land und immer wieder regnet es, an den Alpen zeitweise durchaus kräftig und länger anhaltend. Die Schneefallgrenze sinkt dabei von morgens über 1000m auf nachmittags rund 600m Seehöhe ab. Dazu weht mäßiger bis lebhafter Wind aus West. Die Frühtemperaturen umspannen 2 bis 7 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 5 bis 9 Grad.

Burgenland
Von der Früh weg ist es überwiegend dicht bewölkt und immer wieder regnet es. Am Nachmittag intensiviert sich der Regen von Süden her vorübergehend. In den höchsten Regionen des Landes ist auch etwas Schneeregen nicht ausgeschlossen. Der Wind weht im Süden schwach, sonst mäßig aus West bis Nordwest. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 1 und 4 Grad, die Tageshöchsttemperaturen zwischen 5 und 8 Grad.

Steiermark
Am Mittwoch ist es stark bewölkt und es greifen noch am Vormittag von Westen her Niederschläge auf die Steiermark über. Die Schneefallgrenze liegt zuerst bei rund 1600m, am Abend und in der Nacht kann es bis 400m herab schneien, darunter regnet es, besonders kräftig im Süden. Frühwerte -1 bis +4 Grad, Höchsttemperaturen 4 bis 9 Grad.

Oberösterreich
Am Mittwoch ist der Himmel meist stark bewölkt, von Nordwesten her ziehen wiederholt Regen- und Schneeschauer durch. Am meisten Niederschlag fällt im Salzkammergut und der Pyhrn-Region, im Mühlviertel gibt es auch längere Niederschlagspausen. Die Schneefallgrenze sinkt im Tagesverlauf auf etwa 500 m. Es frischt lebhafter bis starker Westwind auf. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 1 und 6 Grad, die Höchstwerte reichen von 3 bis 8 Grad.

Salzburg
Am Mittwoch ist der Himmel meist stark bewölkt, von Nordwesten her breiten sich bis Mittag Regen- und Schneeschauer bis zu den Tauern aus, am Nachmittag erreichen sie auch den Lungau. Am meisten Niederschlags fällt am Alpennordrand. Die Schneefallgrenze sinkt im Tagesverlauf auf etwa 500 m. Der West- bis Nordwestwind frischt tagsüber lebhaft, im Lungau stürmisch auf. In der Früh zwischen -2 und +4 Grad, Höchstwerte von 2 bis 7 Grad.

Kärnten
Letzte Wolkenlücken schließen sich am Vormittag rasch und im Nordwesten ist schon am Vormittag Regen zu erwarten, wobei die Schneefallgrenze zunächst über 1500m liegt. Am Nachmittag zieht dann von Nordwesten eine Kaltfront durch, wodurch auch im restlichen Kärnten Regenschauer niedergehen. Während die Niederschläge im Norden dann rasch abklingen, muss man besonders nach Südosten zu mit Regen und Schneefall rechnen. Die Schneefallgrenze sinkt bis zum Abend unter 700m. Der Wind dreht von Südwest auf Nordwest und frischt in den Tauerntälern stürmisch auf. Die Temperaturen ändern sich tagsüber kaum und liegen meist zwischen 3 und 6 Grad, erst mit dem Absinken der Schneefallgrenze kühlt es dann etwas ab.

Tirol
Eine Kaltfront legt sich von Nordwesten her über Tirol, sie sorgt als erstes am Nordrand Tirols für recht kräftige Regen-, Schnee- und Graupelschauer. Südlich vom Inntal sowie in Süd- und Osttirol bleibt es zuerst noch einige Stunden trocken, ehe auch hier ab dem späten Vormittag kräftige Schauer durchziehen. Die Schneefallgrenze liegt morgens bei 1000-1500m, sie sinkt tagsüber von Norden her bis rund 600m, in der Nacht auf Donnerstag schließen bis in alle Tallagen. Dazu abends und nachts teils kräftige Windböen. Tiefstwerte: -1 bis 4 Grad. Höchstwerte: 2 bis 6 Grad.

Vorarlberg
Eine Kaltfront legt sich von Norden her über Vorarlberg und bald breiten sich Regen-, Graupel- und Schneeschauer unter Verstärkung auf das ganze Land aus. Die Schneefallgrenze liegt in der Früh noch bei rund 800m, sie sinkt bis zum Nachmittag immer mehr in alle Täler, bis zum Abend sollte es dann auch in tiefen Lagen des Rheintales Schneeschauer geben, begleitet von starken Windböen. Tiefstwerte: 0 bis 4 Grad. Höchstwerte: 2 bis 6 Grad.

Vorschau auf Donnerstag
In den nördlichen Staulagen an der Alpennordseite schneit es immer wieder. Sonst ziehen immer wieder Schnee- und Schneeregenschauer durch, zwischendurch zeigt sich aber auch die Sonne. Abends setzen mit einer Warmfront von Westen wieder anhaltende Schneefälle ein, die Schneefallgrenze liegt bei 300 bis 700 Meter Seehöhe. Generell wetterbegünstigt ist der Süden, hier überwiegt der Sonnenschein. Der Wind weht im Donauraum kräftig, im Gebirge wird es stürmisch. Die Temperaturen bleiben einstellig -  2 bis 9 Grad.