03. März 2021 | 06:47 Uhr

schnee-bvis-in-tiefe-lagen.jpg © Getty

Winter-Comeback

Kälte-Schock: Jetzt kommt Schnee bis in tiefe Lagen

Temperatursturz: Der Winter feiert in Österreich ein kräftiges Comeback.

Kaum vorstellbar, aber in Teilen Österreichs wird es in den nächsten Tagen noch einmal weiß. Am Freitag erwartet uns ein massiver Temperatursturz und Neuschnee. Die Schneefallgrenze sinkt dabei auf 300 Meter. 

Die Prognose im Detail

Hochdruckeinfluss bringt am Mittwoch weiterhin strahlend sonniges Wetter in vielen Teilen Österreichs. Lediglich am Bodensee und vom Innviertel über den Donauraum bis ins östliche Flachland können sich ein paar Nebel- und Hochnebelfelder etwas zäher halten, aber auch diese lösen sich großteils noch am Vormittag auf. Der Wind weht meist nur schwach. Frühtemperaturen minus 6 bis plus 2 Grad, Tageshöchsttemperaturen 9 bis 17 Grad. Am mildesten ist es im Süden.
 
Eine Westströmung bringt am Donnerstag noch einmal in vielen Landesteilen überwiegend sonniges Wetter und frühlingshafte Temperaturen. Von Nordwesten her tauchen im Tagesverlauf allerdings mehr und mehr Wolkenfelder einer sich nähernden Kaltfront auf und bis zum Abend gibt es nördlich des Alpenhauptkammes erste Regenschauer. In der Nacht auf Freitag breitet sich der Regen auch in den Süden und Osten aus. Im Norden und Osten kommt mäßiger, teils auch lebhafter Westwind auf. Frühtemperaturen minus 4 bis plus 4 Grad, tagsüber erwärmt sich die Luft auf 12 bis 18 Grad.
 

Frost am Morgen

Von Norden zieht am Freitag eine Kaltfront durch. Damit überwiegen alpennordseitig sowie im Norden und Nordosten ganztägig dichte Wolken und dazu regnet oder schneit es zeitweise. Im Tagesverlauf sinkt die Schneefallgrenze im Norden und Nordosten gegen 300m Seehöhe, im Westen gegen 1000 bis 1400m Seehöhe. Nachmittags sind im Nordosten auch Graupelschauer dabei. Im Süden und Südosten ist nur mit einzelnen Regenschauern zu rechnen, dort zeigt sich zeitweise auch die Sonne. Im Norden und Osten bläst mäßiger bis lebhafter Nordwind, sonst ist es eher windschwach. Frühtemperaturen 0 bis 7 Grad, Tageshöchsttemperaturen 2 bis 12 Grad, mit den höchsten Werten im Süden, im Norden kühlt es tagsüber bereits ab.
 
Auch am Samstag kann es von Vorarlberg bis Kärnten noch etwas schneien, die Temperaturen legen dann aber wieder leicht zu. In der Früh bleibt es aber noch länger frostig.