20. April 2020 | 11:22 Uhr

frost63.jpg © AFP

Bis zu minus 4 Grad

Kälte-Alarm: Hier wird es noch einmal frostig

In der Nacht auf Dienstag wird es in Österreich noch einmal so richtig kalt.

Diese Woche startet der Frühling voll durch. In der Nacht auf Dienstag wird es aber noch einmal so richtig kalt, stellenweise ist sogar mit Frost zu rechnen. Die Temperaturen fallen in der Nacht auf plus 8 bis minus 4 Grad. Auch am Dienstagmorgen bleibt es frisch. Minusgrade kann es dabei praktisch in ganz Österreich und damit auch in Wien geben. In der Bundeshauptstadt ist in der Nacht mit einem Tiefstwert zwischen minus 1 und plus 6 Grad zu rechnen.
 

Die Prognose im Detail

Im Süden und anfangs auch im Westen überwiegen am Montag noch die Wolken, gebietsweise regnet es noch. Ab Mittag ist es meist trocken und die Wolken lockern regional auf. Von Oberösterreich bis ins Nordburgenland scheint hingegen abseits des Berglandes den ganzen Tag die Sonne und es gibt kaum noch Wolken am Himmel. Der Wind weht schwach bis mäßig, in Oberösterreich und teils im westlichen Niederösterreich lebhaft aus Ost. Tageshöchsttemperaturen 12 bis 21 Grad, mit den höchsten Temperaturen im Westen. In der Nacht auf Dienstag sinken die Temperaturen dann auf bis zu minus 4 Grad.
 
Hoher Luftdruck sowie trockene Luftmassen aus dem Norden sind für Österreich am Dienstag wetterbestimmend. Das bedeutet meist sonniges Wetter. Über weite Strecken des Tages ist der Himmel sogar wolkenlos. Ein paar harmlose Wolken gibt es lediglich im westlichen Bergland. Der Wind weht schwach bis mäßig, vom Salzburger Flachgau bis ins westliche Niederösterreich lebhaft aus östlichen bis südöstlichen Richtungen. Von minus 1 bis plus 9 Grad in der Früh steigen die Temperaturen im Tagesverlauf auf 11 bis 24 Grad. 
 

Wieder deutlich milder

Mit hohem Luftdruck steht am Mittwoch im ganzen Land sonniges Wetter im Vordergrund. Nur selten findet man einzelne Wolken am Himmel, die meisten davon im Bergland. Der Wind weht schwach bis mäßig aus östlichen Richtungen, im Oberösterreichischen Zentralraum frischt er tagsüber lebhaft auf. In der Früh liegen die Temperaturen zwischen ein und acht Grad, lokal kann es im Osten und Südosten leichten Frost geben. Die Höchsttemperaturen rangieren in der Osthälfte zwischen 13 und 18 Grad, weiter im Westen wird es mit schwachem Föhn bis zu 23 Grad warm.
 
Am Donnerstagvormittag ist es im ganzen Land noch einmal wolkenlos. Am Nachmittag entstehen über dem Berg- und Hügelland sowie generell im Osten stärkere Quellwolken, Niederschlag ist aus heutiger Sicht aber keiner dabei. Der Wind kommt tagsüber aus meist östlichen Richtungen und weht mäßig, im Donauraum und im nördlichen Alpenvorland auch lebhaft. Abends flaut er im ganzen Land ab. In der Früh umspannen die Temperaturen zwei bis neun Grad, nachmittags nähern sich die Werte auch im Osten langsam der 20-Grad-Marke, im Westen werden bis zu 24 Grad erwartet.
 
Hochdruckeinfluss ist am Freitag zwar weiterhin vorherrschend, dennoch wird die Luftmasse zunehmend feuchter und damit auch labiler. Auf einen sonnigen Start in den Tag folgen damit im Tagesverlauf verbreitet Quellwolken, vor allem im Berg- und Hügelland gehen schließlich vereinzelt unergiebige Regenschauer nieder. Der Wind weht schwach bis mäßig aus uneinheitlichen Richtungen. Die Frühtemperaturen liegen zwischen ein und zehn Grad, die Tagesmaxima zwischen 16 und 23 Grad.
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen