30. Juni 2020 | 17:09 Uhr

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Ab Mittwoch drohen wieder Gewitter

"Jojo-Wetter": Hier drohen die nächsten Unwetter

Nach heftigen Unwettern am Sonntag und Montag im ganzen Land bleibt es am Dienstag vorwiegend ruhig - ab Mittwoch drohen jedoch wieder heftige Gewitter.

Heftige Niederschläge, Sturmböen und Gewitter sind am Montag durch Teile der Steiermark gezogen und haben Schäden angerichtet. Bereits kurz nach Mittag waren laut Landesfeuerwehrverband Steiermark 57 Wehren mit rund 100 Mann im Einsatz. Besonders stark betroffen waren Graz-Umgebung und der Bezirk Weiz. Im Großraum Gleisdorf in der Oststeiermark kam es zu Überschwemmungen, Bäume wurden entwurzelt.
1.jpg © APA/FF METNITZ
 
Das Wetter bleibt auch in den nächsten Tagen turbulent. Während es heute Dienstag nur zu vereinzelten Schauern kommt, steigt ab Mittwoch die Unwetter-Gefahr wieder deutlich an. Dann muss man wieder mit heftigen Gewittern mit Starkregen und Hagel rechnen - es gilt eine Wetterwarnung.
2.jpg © APA/DANIEL SCHARINGER
 

Die Prognose im Detail

 
Vor allem südlich des Alpenhauptkammes sowie im Südosten halten sich am Dienstag ein paar dichtere Wolken noch etwas hartnäckiger. In Osttirol und Oberkärnten können außerdem stellenweise ein paar Regentropfen fallen. Ansonsten wechseln Sonne und lockere Wolken. Im Osten ist es erst sogar oft noch wolkenlos, bevor sich auch hier ein paar Quellwolken bilden. Die meisten Quellwolken zeigen sich aber über den Alpengipfeln. Hier können bis zum Abend auch isolierte Regenschauer nicht ausgeschlossen werden. Der im Norden und Osten teils mäßige Wind Westwind wird am Nachmittag wieder schwächer. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 22 und 29 Grad.
 
Der Mittwoch startet verbreitet sonnig und trocken. Nach und nach werden über den Alpengipfeln die Quellwolken mächtiger und bis zum Abend bilden sich wiederholt Regenschauer und Gewitter, die teils auch heftig kräftig ausfallen können. Über den Niederungen bleibt es zwar insgesamt bis zum Abend überwiegend sonnig und trocken, ganz auszuschließen sind aber späte Wärmegewitter auch hier nicht. Der Wind aus südlichen Richtungen weht schwach bis mäßig. Frühtemperaturen 12 bis 18 Grad, Höchstwerte 25 bis 32 Grad.
 
Im Vorfeld einer aufziehenden Kaltfront lagern im Ostalpenraum am Donnerstag erneut schwül-warme Luftmassen. Vor allem in Vorarlberg, Salzburg und Oberösterreich kann es bereits am Morgen gewittern und teils kräftige Schauer geben. Sonst mischt aber öfter die Sonne mit, ehe im weiteren Tagesverlauf nahezu alle Landesteile von Schauer- und lokaler Gewittertätigkeit erfasst werden. Der Wind weht abseits der Gewitter nur im Donauraum zeitweise lebhaft, meist aus westlicher Richtung. Frühtemperaturen 15 bis 21, Tageshöchsttemperaturen 20 bis 32, die höchsten Werte sind im Südosten und ganz im Osten zu erwarten.