30. Dezember 2015 | 21:35 Uhr

schnee10.jpg © TZ ÖSTERREICH (Archiv)

Wintereinbruch

Jetzt kommt endlich der Schnee

Lange genug mussten wir auf Schnee warten. Nun schneit es bis in tiefe Lagen.

Das Aufatmen in den heimischen Skigebieten ist groß. Nach langer Durststrecke und dem sonnigsten und viertwärmsten Dezember der Messgeschichte kommt er nun endlich, der Schnee.

Mit einem Hoch über Westeuropa strömen kalte Luftmassen zu uns in den Alpenraum. Mit dieser Kaltfront beginnt es dann allmählich zu schneien. Im Laufe des Silvestertags, der relativ sonnig beginnt, ziehen immer dichtere Wolken auf.

Zum Abend hin beginnt es im Süden zu schneien, und bis Mitternacht breiten sich die Schneefälle dann bis zum Norden hin aus.

Schneeflocken erreichen zu Neujahr auch tiefe Lagen
In Ostösterreich weht lebhafter bis kräftiger Südostwind, die Temperatur sinkt auf minus sechs Grad. In Vorarlberg, Tirol und Salzburg gibt es Schneefall oberhalb von etwa 1.000 Metern. Im Norden kann es sogar zu kräftigen Schneefällen kommen. Und im Osten ist am Neujahrstag mit weißer Schneepracht bis in tiefe Lagen zu rechnen. Auch am Samstag soll es bis in die Täler schneien.

Die Spitzenreiter in puncto Schnee sind in Tirol zu finden: Sölden lockt die Ski­fahrer mit 134 Zentimeter Schneehöhe und der Kaunertaler Gletscher mit 124 Zentimetern weißer Pracht.

Die Neuschnee-Prognose für Silvester
schnee-2.jpg
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte.

Die Neuschnee-Prognose für Neujahr
schnee32.jpg
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen