03. August 2023 | 06:00 Uhr

regen

Ist der Sommer schon vorbei?

Jetzt kommen 10 Tage Dauerregen

Die kommenden 10 Tage werden kühl und extrem regnerisch.  

Der Juli 2023 war einer der wärmsten in Österreichs Messgeschichte, brachte eine lange Hitzewelle. "Der Juli 2023 liegt im Tief land Österreichs um 1,4 Grad über dem Mittel der Klimaperiode 1991 bis 2020", so Alexander Orlik, Klimatologe an der GeoSphere Austria.

Es regnet durch. Im August ist keine Hitze mehr in Sicht -in den kommenden Tagen muss man mit trübem Regenwetter rechnen. Den aktuellen Prognosen zufolge soll es in weiten Teilen Österreichs die kommenden 10 Tage durchregnen. Dazu gibt 's Herbst-Temperaturen von 20 Grad und weniger - die Schneefallgrenze sinkt auf 2000 Meter. Viele fragen sich: War es das mit dem Sommer schon?

Erst gegen 11. August soll das Wetter etwas besser werden -dann winken von Wien bis zum Wörthersee wieder Hitzetage von bis zu 34 Grad und Sonne.

Extrem. Extrem heftig startete der Regenmonat August im südlichen Bundesland Kärnten. Von sintflutartigen Regenfällen sprechen viele, die die Unwetter erlebt haben. So verunfallte etwa ein Polizeibus am Dienstagnachmittag auf der Südautobahn bei Velden, im heftigen Regen kam der Bus ins Schleudern, fiel auf die Seite, drei Polizisten wurden leicht verletzt. Am Dienstagabend zog dann sogar ein Tornado durch Jesolo und Slowenien, nur wenige Kilometer von Kärnten entfernt.

Im Juli so viele Einsätze wie sonst in einem Jahr

Bilanz. Im heurigen Juli hat es für die Kärntner Feuerwehren fast so viele Unwettereinsätze gegeben wie sonst in einem ganzen Jahr. 3.926 Mal waren die Helfer von 343 Feuerwehren wegen umgestürzter Bäume, abgedeckter Dächer oder über die Ufer getretener Bäche im Einsatz. Eine Entspannung ist noch nicht in Sicht. Der Regen trifft jetzt ganz Österreich.  

Die Prognose für die nächsten Tage

Am Donnerstag bleibt der Ostalpenraum in einer westlichen Strömung unter schwachem Störungseinfluss. Im Tagesverlauf bildet sich ein Tiefzentrum über Oberitalien, dass alpensüdseitig mit Schauern und Gewittern wetteraktiv ist. Davor liegt der Niederschlagsschwerpunkt noch alpennordseitig sowie inneralpin. Der Wind weht schwach bis mäßig aus unterschiedlichen Richtungen. Frühtemperaturen 12 bis 19 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 19 bis 27 Grad.

Am Freitag bleibt das Tiefzentrum über Oberitalien wetterbestimmend im Ostalpenraum. Verbreitet ist es stark bewölkt und regnerisch. Besonders im Süden sind ab den Morgenstunden immer wieder auch Gewitter eingelagert, hier kommt es dadurch auch zu ergiebigen Regengüssen. Längere Niederschlagspausen bringt der Nachmittag alpennordseitig, teils auch mit Wolkenlücken und etwas Sonnenschein. Schwach windig. Frühtemperaturen 13 bis 19 Grad, Tageshöchsttemperaturen 19 bis 24 Grad.

Über Österreich regnet es am Samstag verbreitet und länger anhaltend. Mit eingelagerten Regenschauern kann es vom Salzkammergut ostwärts auch ergiebige Niederschlagsmengen geben. Im Südwesten und Westen regnet es deutlich weniger. Der Wind weht aus nördlichen Richtungen, im Nordosten mäßig bis lebhaft. Frühtemperaturen 11 bis 17 Grad. Tageshöchsttemperaturen meist 17 bis 21 Grad.