23. Juni 2020 | 07:36 Uhr

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Feuerwehr verärgert

Irrer surft bei Hochwasser in der Ybbs

Video der waghalsigen Aktion geht viral. Der Ärger bei der Feuerwehr ist groß.

Die Lage war dramatisch: Starkregen in der Samstagnacht und am Sonntag bis in die späten Abendstunden hinein hat in den niederösterreichischen Bezirken St. Pölten, Melk, Scheibbs und Tulln für etwa 410 Feuerwehreinsätze gesorgt. Ein Mann ist beim Kraftwerk Wallsee im Bezirk Amstetten in der Donau sogar ertrunken.
 
Unfassbare Szenen spielten sich unterdessen in der Ybbs ab. Waghalsige nutzten das Hochwasser dafür, im Fluss surfen zu gehen. Ein Video, das derzeit im Internet viral geht, zeigt, wie sich ein junger Surfer in die Fluten wagt. Am Ufer stehen Kollegen des Mannes und beobachten das Ganze. 
 
 
Der Ärger bei der Feuerwehr ist groß: „Viele Einsatzkräfte fragen sich ob es notwendig ist, bei Hochwasser sein eigenes Leben und das der Einsatzkräfte zu riskieren“, schreiben sie auf Facebook. „Treibgut und starke Strömung sind lebensgefährlich und können tödlich sein“.  Bezirksfeuerwehrkommandant Rudolf Katzengruber fügt hinzu, dass Absperrungen für alle gelten.