27. November 2019 | 15:16 Uhr

kalt58.jpg © TZ ÖSTERREICH

Kälte-Keule

Kälte-Keule

In den kommenden Tagen bleibt es in Österreich noch relativ mild, doch spätestens am Wochenende hält die Kälte Einzug. 

So wird das Wetter am Wochenende: Am Freitag überwiegt von Vorarlberg bis ins westliche Niederösterreich und auch in der Obersteiermark die starke Bewölkung und zeitweise regnet es. Die Schneefallgrenze liegt anfangs meist zwischen 1.000 und 1.300 m, sie sinkt aber bis zum Abend teils schon unter 1.000 m. In der Nacht sinkt die Schneefallgrenze auf 500 bis 700 m. Im östlichen Flachland werden nur einzelne Regenschauer erwartet, auf der Alpensüdseite sollte es sogar weitgehend trocken bleiben. Hier scheint auch zwischendurch ein wenig die Sonne. Der Wind weht nördlich und entlang des Alpenhauptkammes oft mäßig bis lebhaft aus westlichen Richtungen, südlich des Alpenhauptkammes hingegen meist nur schwach. Frühtemperaturen meist 1 bis 9 Grad, Tageshöchsttemperaturen 6 bis 13 Grad.

Samstag. Entlang der Alpennordseite hält sich noch länger starke Bewölkung, daraus kann stellenweise noch etwas Schnee oder Schneeregen auf 700 bis 500 m herab fallen. Im Tagesverlauf klingt der Niederschlag weitgehend ab und die Wolken läsen sich von Westen teilweise auf. Im Süden überwiegt sonniges Wetter, im Norden wechseln Sonne und lockere Wolken. Vor allem im Osten und auf den Bergen weht für einige Stunden noch lebhafter Wind aus West bis Nordwest, sonst weht oft schwacher bis mäßiger Wind. Frühtemperaturen minus 4 bis plus 4 Grad, Tageshöchsttemperaturen 3 bis 8 Grad.

Sonntag. Ein paar Nebelfelder halten sich zwar, oft scheint aber in der Osthälfte die Sonne länger. Von Westen und Südwesten hingegen schieben sich dichte Wolken heran, die bereits am Vormittag für etwas Regen sorgen. Die Schneefallgrenze liegt dabei noch über 1500m Seehöhe. Am Nachmittag und Abend werden die Niederschläge im Süden allmählich stärker. Außerdem breiten sich die dichten Wolken mit Regen später auch langsam in den Osten aus. Die Schneefallgrenze kann dazu auf Lagen um 1.200 m Seehöhe absinken. Der Wind bläst an der zeitweise noch föhnigen Alpennordseite sowie am Alpenostrand teils stärker auflebend aus Süd bis Südost. Frühtemperaturen minus 5 bis plus 3 Grad, Tageshöchsttemperaturen 2 bis 6 Grad.

Schnee und Kälte im Anmarsch

Laut den ersten Prognosen der Wetter-Apps kann es am Montag dann so weit sein: Dann ist auch Schneefall im Wiener Stadtgebiet möglich. 

Am Dienstag ist dann mit Minusgraden zu rechnen. So soll das Thermometer am 3. Dezember in Wien nur noch Minus 0,3 Grad anzeigen. In den Bundesländern Salzburg und auch Wien fallen die Temperaturen teilweise sogar um bis zu zehn Grad. Am 4. Dezember erreicht die Bundeshauptstadt einen Höchstwert von nur noch Minus 1,2 Grad.