02. Juni 2016 | 13:22 Uhr

tza90.jpg © TZ ÖSTERREICH (Archiv)

Wien

Hochwasser: Badeverbot an der Neuen Donau

Donauwasser wurde in die Neue Donau geleitet - keine Überschwmmungen.

Die Stadt Wien verhängte am Donnerstag ein Badeverbot für die Neue Donau. Derzeit ist unklar, wie lange das Verbot gilt - nach Angaben der zuständigen Magistratsabteilung 45 hängt die Entscheidung dafür von den Ergebnissen der Wasserproben ab. Voraussichtlich bleibe das Badeverbot bis über das Wochenende aufrecht, so die MA 45.

Grund für das Badeverbot ist die Einleitung von Donauwasser in die Neue Donau. In der Nacht auf Donnerstag führte die Donau auch im Großraum Wien Hochwasser, es kam jedoch zu keinen Überschwemmungen.

Der für Wien relevante Pegel Korneuburg erreichte um 4:00 Uhr einen Höchststand von 5,53 m und geht seitdem wieder zurück. Die beiden Schwimmstege Waluliso und der Copa-Steg waren kurz gesperrt und ab Donnerstagmittag wieder geöffnet. Treppelwege wurden nicht überflutet.
 

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen