30. November 2017 | 07:25 Uhr

Kleinwalsertal Schnee © Twitter

Prognose für Ihr Bundesland

Hier schneit es heute am meisten

Die detailgenaue Prognose für Ihr Bundesland.

Ein Tiefdruckgebiet zieht knapp östlich unseres Landes über die Ungarischen Tiefebene in Richtung Polen, gleichzeitig fließt feuchtkalte Luft in den Alpenbereich und sorgt verbreitet für ein winterliches Temperaturniveau. Über weite Strecken prägen dichte Wolken das Wettergeschehen, einzelne sonnige Auflockerungen sind am ehesten im Westen möglich. Verbreitet kommt es vor allem in der ersten Tageshälfte zu Niederschlägen, der Schwerpunkt der Niederschläge wird einerseits an der Alpennordseite und andererseits im Osten erwartet. Die Schneefallgrenze schwankt zwischen tiefen Lagen und etwa 500 m Seehöhe. Mäßiger bis lebhafter West- bis Nordwestwind frischt auf. Frühtemperaturen minus 4 bis plus 2 Grad, Tageshöchsttemperaturen minus 1 bis plus 5 Grad.

Schnee-Vorhersage.jpg Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Ansicht der Karte.

Die Prognose im Detail

  • Wien: Vor allem bis Mittag gibt es häufig Schneeregen oder Schneefall, anfangs kann es vorübergehend sogar bis ins Stadtgebiet schneien. Allerdings setzt mäßiger bis auffrischender Wind aus West bis Nordwest ein, damit steigt die Temperatur von etwa 0 bis plus 3 Grad.

  • Burgenland: Eine dichte Wolkendecke liegt über dem Land und häufig regnet oder schneit es vor allem in der ersten Tageshälfte. Je nach exakter Zugbahn des Tiefdruckgebietes ist speziell entlang der östlichen Landesgrenze in der Früh und am Vormittag auch kräftiger Niederschlag möglich. Die Schneefallgrenze schwankt zwischen tiefen Lagen und rund 500 m Seehöhe. Spätestens am Nachmittag dürfte der Niederschlag zwar nachlassen, Auflockerungen sind jedoch kaum zu erwarten. Der Wind weht im Norden teils lebhaft aus Nordwest, im Süden bleibt er schwächer. Frühtemperaturen minus 1 bis plus 2 Grad, Tageshöchsttemperaturen 2 bis 5 Grad.

  • Niederösterreich: Bis weit in den Tag hinein überziehen dichte Wolken den Himmel und immer wieder kommt es besonders in der ersten Tageshälfte zu Schneefällen. Im Flachland sind auch Schneeregen und Regen dabei. Die Schneefallgrenze schwankt zwischen tiefen Lagen und knapp 500 m Seehöhe. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus West bis Nordwest. Frühtemperaturen minus 2 bis plus 2, Tageshöchsttemperaturen 0 bis 5 Grad.

  • Oberösterreich: Der Donnerstag bringt von Beginn an dichte Wolken und Schneefall bis in tiefe Lagen herab. Vor allem im Gebirge kommt eine stattliche Schneedecke zusammen, nach Norden zu schneit es deutlich weniger. Im Flachland weht lebhafter Westwind, welcher aber bald schwächer wird. Am Nachmittag ziehen nur noch vereinzelt Schneeschauer durch, es kann sogar ab und zu ein wenig auflockern. Frühwerte: -3 bis 1 Grad, Höchsttemperaturen: -2 bis 2 Grad.

  • Salzburg: Der Donnerstag startet dicht bewölkt und winterlich mit Schneefall im ganzen Land. Etwas weniger schneit es im Lungau, hier weht oft lebhafter Nordwestwind. Der kräftige Westwind im nördlichen Flachgau lässt tagsüber nach. Am Nachmittag lassen die Niederschläge langsam nach, ganz im Norden kann es etwas auflockern. Frühwerte: -4 bis 0 Grad, Tageshöchstwerte: -3 bis 1 Grad.

  • Steiermark: Am Donnerstag ist es kalt und winterlich. In der Früh und am Vormittag schneit es noch leicht bis mäßig. Danach bessert sich das Wetter, die unergiebigen Schneeschauer ziehen sich ins nördliche Bergland zurück. Es kommt Nordwind auf. Im Süden taut es dann, in der Obersteiermark bleiben die Temperaturen rund um den Gefrierpunkt. Höchstwerte -1 bis 4 Grad.

  • Kärnten: Am Donnerstag dominieren weiterhin die Wolken und besonders vom Unteren Gailtal über den Wörtherseeraum bis ins Untere Lavanttal schneit es am Vormittag noch ein wenig. Tagsüber klingen die Niederschläge aber auch hier vielfach ab und in den nördlichen Landesteilen können die Wolken mit auffrischendem Nordwind teils schon etwas auflockern. Nach Tiefstwerten zwischen -3 und 0 Grad liegen die Tageshöchsttemperaturen bei 0 bis 4 Grad.

  • Tirol: Der Donnerstag startet verbreitet winterlich. Am Vormittag schneit es vor allem im östlichen Unterland noch anhaltend leicht bis mäßig, während vom Oberland her die Schauer nachlassen. In Osttirol weht schwacher bis mäßiger Tauernwind. Der Himmel ist hier zwar stark bewölkt, abseits vom Hauptkamm bleibt es aber wahrscheinlich trocken. Tiefstwerte: -6 bis -2 Grad. Höchstwerte: -4 bis 1 Grad.

  • Vorarlberg: Es bleibt wechselhaft und winterlich kalt. Über den Tag verteilt ziehen immer wieder ein paar Schneeschauer durch, die Schneefallgrenze liegt in tiefen Lagen. Vor allem im Bregenzerwald und am Arlberg wächst die Schneedecke bis zum Abend noch ein paar Zentimeter. Zwischendurch ist es einige Zeit trocken mit ein paar kurzen Auflockerungen. Tiefstwerte: -5 bis -1 Grad. Höchstwerte: -4 bis 1 Grad.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen