11. Mai 2023 | 06:20 Uhr

Dauerregen.jpg © Getty

Wetter-Warnung

Hier muss man heute mit Starkregen rechnen

Ein Italientief bringt jede Menge Regen nach Österreich. 

Dichte Wolken und Regen bestimmen das Wetter am Donnerstag. Die Sonne zeigt sich lediglich im Nordosten anfangs noch gelegentlich. Außerdem regnet es bei einer Schneefallgrenze zwischen 1500 und 2000m Seehöhe, stellenweise intensiv. Der Niederschlagsschwerpunkt verlagert sich im Tagesverlauf von Tirol über Kärnten langsam in den Südosten Österreichs. Im nordöstlichen Flachland bleibt es weitgehend trocken. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nord bis Ost, von der Pack bis zum Wienerwald teils lebhaft aus Ost bis Südost. In der Früh 5 bis 11 Grad, tagsüber 8 bis 19 Grad, wobei es im Nordosten am wärmsten wird.

Die Prognose im Detail

 

  • Wien: Nachdem sich in den Morgen- und Vormittagsstunden noch kurzzeitig die Sonne zeigen kann, schließen sich letzte Wolkenlücken rasch und es bleibt bedeckt. Der Tag verläuft jedoch noch niederschlagsfrei. Der Wind weht lebhaft aus Ost bis Südost. Frühtemperaturen um 10 Grad, Tageshöchsttemperaturen rund 18 Grad.

 

  • Niederösterreich: Die Wolken liegen bereits zu Tagesbeginn dicht über dem Mostviertel und breiten sich in weiterer Folge auf die restlichen Landesteile aus. Am längsten sonnig bleibt es im Nordosten. Ab Mittag kann es im Most- und Industrieviertel auch zu regnen beginnen. Die Schneefallgrenze sinkt auf rund 1600m Seehöhe ab. Der Wind weht lebhaft aus Ost bis Südost. In der Früh 7 bis 10 Grad, am Nachmittag 15 bis 19 Grad.

 

  • Burgenland: Im Südburgenland startet der Tag bereits dicht bewölkt, weiter nördlich zeigt sich vor allem in der ersten Tageshälfte noch gelegentlich die Sonne, bevor auch hier dichte Wolken aufziehen. Ab Mittag setzt Regen ein, wobei der Niederschlagsschwerpunkt im Südburgenland liegt. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus Ost bis Südost. Frühtemperaturen 7 bis 10 Grad, Tageshöchsttemperaturen 13 bis 19 Grad, mit den Höchstwerten im Nordburgenland.

 

  • Steiermark: Im Einflussbereich eines Tiefs über der oberen Adria verläuft der Donnerstag zunehmend regnerisch. Bei dichter Bewölkung ist es nur in der Osthälfte am Vormittag noch länger trocken, spätestens ab Mittag regnet es dann verbreitet und teils auch kräftig. Die Höchstwerte liegen zwischen 10 und 14 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus östlichen Richtungen.

 

  • Kärnten: Am Donnerstag sorgt ein Italientief besonders am Vormittag für anhaltenden Regen. Am Nachmittag lässt der Niederschlag langsam nach und später gibt es regional auch trockene Phasen. Mit Höchstwerten zwischen 5 und 11 Grad ist es für die Jahreszeit sehr kühl. In Oberkärnten kann die Schneefallgrenze teils knapp unter 1500m absinken.

 

  • Oberösterreich: Der Donnerstag verläuft meist bedeckt. In den südwestlichen Landesteilen regnet es häufig, in den restlichen Landesteilen kann es auch den ganzen Tag über trocken bleiben. Dort weht am Nachmittag auch Ostwind mit Spitzen bis 50 km/h. Die Sonne tut sich den ganzen Tag schwer und wird eher nicht zu sehen sein. Tiefstwerte: 8 bis 12 Grad, Höchstwerte: 12 bis 17 Grad.

 

  • Salzburg: Der Donnerstag verläuft dicht bewölkt und es regnet verbreitet zeitweise. Am späteren Nachmittag werden die Regenpausen länger, die Sonne kann sich aber dennoch nicht recht durchsetzen. Die Schneefallgrenze sinkt kurzzeitig auf rund 1500 m ab. Tiefstwerte: 4 bis 9 Grad, Höchstwerte: 7 bis 14 Grad.

 

  • Tirol: Italientief. Der Regen ist oft anhaltend und in weiten Teilen Tirols auch kräftig. Erst am Nachmittag gehen die Intensitäten zurück. Die Schneefallgrenze liegt meist zwischen 1300 und 1600 m und es bleibt deutlich zu kühl für diese Jahreszeit: Tiefstwerte: 2 bis 7 Grad, die Temperaturen kommen nicht über 6 bis 11 Grad hinaus.

 

  • Vorarlberg: Mit anhaltendem Tiefdruckeinfluss bleibt es trüb und nass mit anhaltendem Regen. Trockenen Phasen gibt es wohl am ehesten nachmittags im Rheintal und um den Bodensee, nennenswerte Auflockerungen sind aber auch hier unwahrscheinlich. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 1400 und 1700 m, es ist zu kühl für die Jahreszeit. Tiefstwerte: 4 bis 8 Grad, die Temperaturen kommen kaum über 7 bis 11 Grad hinaus.