22. Juli 2023 | 18:03 Uhr

gewitter.jpg © Getty

Wetter-Warnung

Hier herrscht jetzt Unwetter-Gefahr

Der Wetterdienst GeoSphere Austria warnte, dass ab dem Nachmittag im Süden Gewitter möglich seien, die lokal heftig sein können – mit Sturmböen, starken Regengüssen und Hagel. Am Abend nimmt die Gewittergefahr rasch ab.

Südlich des Alpenhauptkammes von Osttirol bis ins Südburgenland sowie auch in Tirol und Vorarlberg bilden sich in schwülwarmer Luft bald Quellwolken sowie bis zum Abend auch zum Teil starke Regenschauer oder Gewitter. Weiter im Norden und Nordosten ist es hingegen stabiler mit vielen Sonnenstunden und die nachmittägliche Quellbewölkung bringt höchstens vereinzelt kleinräumige Regenschauer hervor. Diese begrenzen sich aber meist auf den nördlichen Alpenrand. Der Wind weht anfangs teils mäßig aus westlichen Richtungen, bevor er sich am Nachmittag abseits von Gewittern abschwächt. Die Temperaturen umspannen 20 bis 30 Grad, mit den tiefsten Werten in Osttirol.

Hier herrscht jetzt Unwetter-Gefahr

gewitter-neu.jpg © GeoSphere Austria

Mögliche Auswirkungen

In den betreffenden Warngebieten sind seit dem Nachmittag Gewitter zu erwarten, die lokal heftig sein können mit Sturmböen, starken Regengüssen und kleinkörnigem Hagel, berichtet der Wetterdienst GeoSphere Austria.

  • Blitzschlag kann Gebäude oder Bäume in Brand stecken.
  • Aufgrund von Sturmböen können Gegenstände herumgewirbelt werden, große Äste abbrechen und Bäume entwurzelt werden.
  • Umgestürzte Bäume oder Blitzschläge können Stromausfälle verursachen.
  • Dachziegel können herunterfallen oder Vordächer beschädigt werden.
  • Im Straßen-, Schienen- und Flugverkehr ist mit Behinderungen zu rechnen.
  • Stark erhöhte Unfallgefahr im Straßenverkehr durch Seitenwind, Aquaplaning und schlechte Sicht
  • Straßen können aufgrund von Muren, umgestürzten Bäumen oder Unterspülungen unpassierbar sein.
  • Unterführungen können überflutet sein.
  • Bäche können über die Ufer treten oder Keller und Garagen überflutet werden. 

Gewitter ziehen nach Osten ab

Vor allem im Süden und Südosten gehen in der Nacht auf Sonntag noch letzte Regenschauer und Gewitter nieder. Diese ziehen jedoch allmählich nach Osten ab. Im restlichen Österreich geht es bereits weitgehend trocken durch die Nacht, meist auch bei klarem Himmel. Im Bergland kann sich teilweise aber tiefe Bewölkung länger halten oder besonders am Morgen kann sich in Tal- und Beckenlagen auch Nebel bilden. Es ist generell nur schwach windig. Die Temperaturen gehen auf 18 bis 9 Grad zurück.