15. August 2020 | 23:30 Uhr

Feuerwehr beim bekämpfen einer Überschwemmung © APA/BFK STEYR-LAND

Wo es wann kracht

Hier herrscht heute wieder Unwetter-Alarm

Die Gewitter-Serie geht weiter. Auch am Sonntag sind für weite Teile des Landes Warnungen ausgegeben.

Im Westen und Süden scheint am Sonntag von der Früh weg die Sonne, hier gibt es nachmittags nur über den Bergen lokale, gewittrige Schauer. Überall sonst startet der Sonntag teilweise mit Restwolken oder Hochnebel, die sich aber oft rasch lichten. Nur im Südosten bleibt es länger bewölkt, hier sind schon vormittags lokale Schauer möglich. Am Nachmittag breiten sich dann generell wieder einige Quellwolken aus, Gewitter treten aber vorwiegend nur vom niederösterreichischen Industrieviertel und dem Burgenland über die Steiermark bis nach Unterkärnten auf. Der Wind weht abseits von Gewittern nur schwach. Frühtemperaturen 13 bis 20 Grad, Tageshöchsttemperaturen 25 bis 30 Grad.


Wien

Die Sonne scheint wieder deutlich öfter als zuletzt. Nach ein paar Restwolken in der Früh setzt sich oft rasch der Sonnenschein durch. Erst ab dem späten Nachmittag und abends steigt dann die Gewitterneigung erneut an. Der Wind weht nur schwach und dreht auf Südost. Frühtemperaturen um 19 Grad, Tageshöchsttemperaturen um 28 Grad.
 

Niederösterreich

Zunächst halten sich einige Restwolken mit lokalen Schauern in den Bergen, stellenweise gibt es Nebel oder Hochnebel. Noch am Vormittag setzt sich dann aber überall sonniges Wetter durch. Später kommt die Quellwolkenbildung allerdings wieder in Gang und besonders im Bergland und im Industrieviertel steigt die Gewitterneigung deutlich. Der Wind weht meist nur schwach und dreht auf Ost bis Südost. Frühtemperaturen 15 bis 20 Grad, Tageshöchsttemperaturen 25 bis 30 Grad.

Burgenland

Am Vormittag ziehen einige Wolken durch und auch lokale Schauer sind möglich. Mittags lockert es dann schließlich überall auf und die Sonne scheint vorübergehend, ehe mit Quellwolken später die Gewitterneigung wieder deutlich ansteigt. Der Wind weht nur schwach und dreht auf Ost bis Südost. Frühtemperaturen 16 bis 20 Grad, Tageshöchsttemperaturen 26 bis 29 Grad.
 

Oberösterreich

Am Sonntag halten sich anfangs gebietsweise noch dichtere Wolken oder Hochnebelfelder. Im Lauf des Vormittags setzt sich im ganzen Land überwiegend sonniges Wetter durch. Am Nachmittag bilden sich im Mühlviertel und im südlichen Bergland Quellwolken. Gewittrige Regenschauer bleiben aber auch in diesen Regionen die Ausnahme. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 14 und 18 Grad, die Höchstwerte erreichen 24 bis 29 Grad.

Salzburg

Am Sonntag scheint häufig schon von der Früh weg die Sonne, lokale Nebelfelder lichten sich bald. Dichtere hochnebelartige Wolken könnten anfangs noch im Norden des Landes dabei sein. Am Nachmittag entstehen vermehrt Quellwolken, einzelne gewittrige Regenschauer bilden sich am ehesten im Lungau. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 10 und 16 Grad, die Höchstwerte erreichen 25 bis 29 Grad.

Steiermark

Am Sonntag verdichten sich die Wolken wieder, am Nachmittag bilden sich ausgehend vom Bergland Gewitter und gewittrige Schauer, die in weiterer Folge auch den Süden erreichen. Sie können punktuell auch wieder heftig werden. Frühtemperaturen 13 bis 18 Grad, Tageshöchstwerte 25 bis 28 Grad.
 

Kärnten

Am Sonntag lösen sich Dunst- und Frühnebelfelder bald auf und es scheint zunächst in Kärnten meist ungetrübt die Sonne. Am Nachmittag türmen sich über den Bergen größere Quellwolken auf, vereinzelt kann es hier auch zu Wärmegewittern kommen. In vielen Regionen bleibt es aber trocken. Die Höchsttemperaturen bewegen sich zwischen 24 und 29 Grad.

Tirol

Im Unterland sind morgens ein paar einzelne Nebelbänke möglich. Bald in ganz Tirol sonnig und bis zum frühen Nachmittag trocken, die Schauer- und Gewitterneigung ist bis dahin gering. In der Folge sind vor allem im Grenzbereich zu Südtirol und in Osttirol Schauer oder Gewitter möglich. Tiefstwerte: 11 bis 16 Grad, Höchstwerte: 25 bis 29 Grad.

Vorarlberg

Sonnig und bis zum mittleren Nachmittag trocken, die Schauer- und Gewitterneigung ist bis dahin gering. Spätnachmittags ist vor allem an der Grenze zum Engadin oder am Arlberg ein Schauer oder ein Gewitter möglich. Tiefstwerte: 13 bis 17 Grad, Höchstwerte: 25 bis 29 Grad.



 

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen