03. Juli 2023 | 06:23 Uhr

Blitze und Gewitter

Hagel und Starkregen möglich

Hier herrscht heute Gewitter-Warnung

Die Gewitter können mit Schwerpunkt in Unterkärnten und in der südlichen Steiermark Starkregen bringen, prognostiziert der Wetterdienst GeoSphere Austria.

An der Alpensüdseite ziehen von Beginn an dichte Wolkenfelder mit lokalen Regenschauern durch und nach kurzen sonnigen Phasen am Nachmittag steigt zum Abend hin die Gewitterneigung deutlich an. Im übrigen Österreich wechseln generell Sonne und Wolken und hier bleibt es meist niederschlagsfrei. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West bis Süd. Frühtemperaturen 10 bis 16 Grad, Tageshöchsttemperaturen 23 bis 28 Grad.

Hier herrscht heute Gewitter-Warnung 

Am späteren Nachmittag werden sich in Osttirol und Oberkärnten Regenschauer und Gewitter bilden, wie GeoSphere Austria informiert. Diese verlagern sich im Laufe der ersten Nachthälfte weiter Richtung Osten. Die Gewitter können mit Schwerpunkt in Unterkärnten und in der südlichen Steiermark Starkregen bringen, prognostiziert der Wetterdienst. Auch starke Windböen und kleinerer Hagel können teilweise dabei sein.

gewitter.jpg © GeoSphere Austria Die Gewitter-Warnung gilt für die betreffenden Gebiete vorerst von 16-0 Uhr.

Mögliche Auswirkungen

Laut GeoSphere Austria sind in den betreffenden Wetter-Warngebieten folgende mögliche Gewitter-Auswirkungen möglich:

  • Kleine Muren, lokal überflutete Straßen
  • Punktuell kann es zu Überschwemmungen kommen, Keller können überflutet werden.
  • Blitzschlag kann zu Stromausfällen führen und Gebäude oder Bäume in Brand stecken.

Die Detailprognose für Ihr Bundesland

  • Wien: Zunächst scheint die Sonne meist noch ungestört, am Nachmittag machen sich dann aber auch ein paar harmlose Wolkenfelder bemerkbar. Der Wind weht schwach bis mäßig und dreht von Südwest tagsüber auf Süd. Frühtemperaturen um 16 Grad, Tageshöchsttemperaturen um 27 Grad.
  • Niederösterreich: Der Tag startet überall sonnig. In den südlichen Landesteilen ziehen aber schon am Vormittag ein paar Wolkenfelder durch und der Nachmittag bringt dann generell einen Wechsel aus Sonne und Wolken. Meist bleibt es trocken, nur in der Semmering - Wechselregion sind ein paar Regenschauer möglich. Der Wind bläst ganz im Norden mäßig bis lebhaft aus West, sonst nur schwach bis mäßig aus West bis Süd. Frühtemperaturen 11 bis 16 Grad, Tageshöchsttemperaturen 24 bis 28 Grad.
  • Burgenland: Im Süden ziehen zunächst dichte Wolkenfelder durch, kurz kann es auch mal regnen. Am Nachmittag lockert es hier aber etwas auf und zeitweise scheint die Sonne, ab den Abendstunden und in der Nacht steigt die Gewitterneigung dann aber deutlich. Weiter im Norden ist es generell sonniger, hier ziehen nur zeitweise harmlose Wolkenfelder durch. Der Wind weht nur schwach aus West bis Süd. Frühtemperaturen 14 bis 16 Grad, Tageshöchsttemperaturen 24 bis 28 Grad.
  • Oberösterreich: Am Montag geht es mit einem Mix aus Sonne und Wolken weiter. Im südlichen Bergland sind am Nachmittag einzelne Regenschauer oder Gewitter nicht völlig ausgeschlossen. Der Wind weht teils mäßig mit Spitzen bis 40 km/h aus West. Tiefsttemperaturen: 10 bis 16 Grad, Höchstwerte: 22 bis 27 Grad.
  • Salzburg: Am Montag wechseln Sonne und Wolken einander ab. Vor allem im Bereich der Tauern sowie im Lungau ziehen bereits im Laufe des Vormittags dichtere Wolken auf. Dort ist ab Mittag mit ersten, teils kräftigen Regenschauern und Gewittern zu rechnen, wobei sich die Schauer- und Gewittertätigkeit im Laufe des Nachmittags intensiviert. Weiter im Norden sind am Nachmittag nur vereinzelt Schauer oder Gewitter zu erwarten. Die besten Chancen auf ganztags trockene Verhältnisse gibt es im Flach- und Tennengau. Tiefsttemperaturen: 9 bis 16 Grad, Höchstwerte: 20 bis 26 Grad.
  • Steiermark: Am Montag verläuft der Vormittag in den meisten Regionen stark bewölkt, vom Oberen Murtal bis in den Süden kann es gebietsweise leicht regnen. Am Nachmittag lockern die Wolken teilweise etwas auf und die Schauerneigung ist nur vereinzelt erhöht. Erst ab den Abendstunden werden Regenschauer und Gewitter vom Oberen Murtal bis in die Südsteiermark häufiger. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen 21 bis 26 Grad, am Morgen hat es zwischen 10 und 17 Grad.
  • Kärnten: Die letzte Schulwoche startet mit vielen Wolken. Bereits am Vormittag ziehen Regenschauer durch. Am Nachmittag überwiegen dann die trockenen Phasen, vorübergehend kommt auch die Sonne heraus. In den Abend- und Nachtstunden dürften dann von Südwesten verbreitet teils gewittrige Regenschauer über Kärnten ziehen. Leicht schwül. Frühtemperatur um 15 Grad, Tageshöchstwerte um 25 Grad.
  • Tirol: Westliche bis südwestliche Höhenströmung. Der Tag beginnt oft stark bewölkt mit vielen Restwolken. Während des Tages zeigt sich vor allem in Nordtirol die Sonne, auch in Osttirol kommt sie noch stellenweise durch. Nachmittags steigt vor allem südlich vom Inntal und in Osttirol sowie in Südtirol die Schauer- und Gewitterneigung an, punktuell können kräftige Güsse niedergehen. Nach Norden dürfte es überwiegend trocken bleiben. Tiefstwerte: 10 bis 15 Grad, Höchstwerte: 21 bis 26 Grad.
  • Vorarlberg: Wir verbleiben in einer westlichen bis südwestlichen Strömung. Am Vormittag kann sich die Sonne gegen hochnebelartige Restwolken durchsetzen, lockere Haufenwolken an den Hängen bleiben zurück. Am Nachmittag vergrößern sich die Wolken wieder, da und dort kann ein kleiner Schauer niedergehen, vielerorts bleibt es aber auch trocken. Tiefstwerte: 12 bis 16 Grad, Höchstwerte: 20 bis 24 Grad.

So wird das Wetter am Dienstag

Eingelagert in eine südwestliche Höhenströmung liegt am Dienstag eine Luftmassengrenze quer über den Ostalpen, wobei sich an der Alpensüdseite feuchtwarme Luftmassen bemerkbar machen. Hier wechseln Sonne und Wolken mit einigen Regenschauern und im Tagesverlauf steigt dann hier sowie generell im Bergland die Gewitterneigung. Wetterbegünstigt sind der Norden und Osten, hier überwiegt meist sonniges Wetter bei geringer Schauerneigung. Der Wind weht meist nur schwach, nur im Norden kommt mäßiger Westwind auf. Frühtemperaturen 12 bis 18 Grad, Tageshöchsttemperaturen 23 bis 29 Grad.

Hitzetag: 30 Grad am Mittwoch

Im Vorfeld einer sich von Westen annähernden Kaltfront wird der Wetterablauf zur Wochenmitte zunehmend unsicher. Vor allem in der Osthälfte wird zunächst reichlich Sonnenschein erwartet, während im Westen bereits früh die ersten Schauer- und Gewitterzellen unterwegs sind. Bis zum Abend können sich Schauer- und Gewittertätigkeit auch auf das östliche Flachland und den Südosten ausweiten. Zwischendurch zeigt sich aber regional auch die Sonne. Das bodennahe Windfeld ist eher schwach ausgeprägt, kräftigere Böen gibt es nur in Zusammenhang mit den Schauer- und Gewitterzonen. Frühtemperaturen meist 13 bis 19 Grad, Tageshöchsttemperaturen von West nach Ost etwa 21 bis 30 Grad.