22. Dezember 2022 | 06:26 Uhr

schnee-und-glatteis.jpg © Getty

Spiegelglatte Straßen

Hier herrscht heute erneut Glatteis-Gefahr

Von Salzburg bis ins westliche Niederösterreich ziehen bereits am Vormittag erste Regenschauer durch. Auf gefrorenem Boden wie etwa im Waldviertel oder Oberösterreich kann es glatt sein.

Der Donnerstag bringt generell ein Wechselspiel aus dichten Wolken und ein paar Sonnenfenstern. Während sich die Sonne im Süden und Südosten insgesamt öfters zeigt, ziehen von Salzburg bis ins westliche Niederösterreich bereits am Vormittag erste Regenschauer durch. Auf gefrorenem Boden wie etwa im Waldviertel oder Oberösterreich kann es glatt sein. Am Nachmittag steigt schließlich auch weiter im Osten die Schauerneigung an. Schnee fällt erst oberhalb von rund 1.800m Seehöhe. Frühtemperaturen minus 5 bis plus 4 Grad, Tageshöchsttemperaturen 2 bis 13 Grad. 

Abschnittsweise Glättebildung in NÖ

In ganz Niederösterreich kommt es abschnittsweise zu Glättebildung, warnt das Amt der Niederösterreichischen Landesregierung in einer Aussendung. Die Fahrbahnen der Landesstraßen B und L in Niederösterreich sind heute, Donnerstag, größtenteils nass bzw. salznass, nur in den höheren Lagen im Wald-, Most- und Industrieviertel muss mit gestreuten Schneefahrbahnen gerechnet werden. Im gesamten Landesgebiet kommt es abschnittsweise zu Glättebildung. Die erforderlichen Streueinsätze sind überall im Gange.

Für Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen besteht heute Kettenpflicht auf der L 5217 zwischen Morigraben und Kirchberg bis Lilienfeld. Fahrzeuge ab einem Gewicht von über 7,5 Tonnen müssen auf der L 72 am Mühlbacher Berg von der Kreuzung mit der L 8304 bis Steinbach Schneeketten anlegen.

Zu Bodennebel mit Sichtweiten zwischen 50 und 70 Metern kommt es heute im Raum Eggenburg, Mödling, Melk, Neulengbach, Laa an der Thaya, Mistelbach, Geras, Herzogenburg, Pottenbrunn, Amstetten, Korneuburg, Groß Gerungs, Langenlois, Ravelsbach, Persenbeug, Spitz, Allentsteig, Dobersberg, Raabs an der Thaya, Schrems, Zwettl und Atzenbrugg. Die Temperaturen beliefen sich heute am Morgen von -3 Grad, die in Geras und Schrems gemessen wurden, und +5 Grad in Neulengbach, Mank, St. Peter in der Au.

Die Detailprognose für Ihr Bundesland

  • Wien: Einmal mehr bestimmen zahlreiche Wolkenfelder das Wettergeschehen. Mitunter regnet es auch leicht, wodurch auf noch kaltem, gefrorenem Boden weiterhin die Gefahr von Glätte besteht. Zwischendurch dürfte es aber auch für das eine oder andere Sonnenfenster reichen. Der Wind weht schwach aus südlichen Richtungen. Die Temperaturen am Morgen um minus 1 Grad, tagsüber bis maximal 4 Grad.
  • Niederösterreich: Der Donnerstag bringt ein Wechselspiel aus zahlreichen dichten Wolken und das eine oder andere Sonnenfenster. Während im Westen sowie auch im Weinviertel bereits am Vormittags mit Regenschauern zu rechnen ist, ziehen im Wiener Becken meist erst nach Mittag einzelne kurze Regenschauer durch. Auf noch kalten Böden ist auch Glätte weiterhin nicht auszuschließen. Der Wind weht schwach, nach Westen zu mäßig aus Südwest bis West. Nach minus 3 bis plus 1 Grad in der Früh, tagsüber 3 bis 8 Grad, mit den höchsten Werten im Waldviertel.
  • Burgenland: Der Tag bringt ein Wechselspiel aus dichten Wolken und etwas Sonnenschein. Öfters zeigt sich dabei die Sonne am Vormittag im Südburgenland. Nachmittags sind auch lokale Regenschauer einzuplanen. Es weht schwacher Wind aus Südwest bis West. Nach minus 2 bis 0 Grad in der Früh, Nachmittagstemperaturen zwischen 4 und 8 Grad.
  • Oberösterreich: Am Donnerstag ziehen von Westen her rasch dichte Wolken auf und speziell am Vormittag ist oft mit Regen zu rechnen. Der wenigste Niederschlag fällt im Gebirge, recht ergiebig regnen sollte es insbesondere am Böhmerwald. Glatteis ist diesmal nur ganz vereinzelt ein Thema, am ehesten am Vormittag im windgeschützten Zentralraum. Kurz vor Mittag kommt im Innviertel recht milder und lebhafter Westwind auf (Spitzen knapp über 50 km/h), danach setzt sich auch oft im Mühlviertel und im Voralpenbereich milder Westwind durch. Tiefsttemperaturen: -3 bis 2 Grad. Höchsttemperaturen: 3 bis 6 Grad im Zentralraum, jedoch bis zu 10 Grad im Innviertel und knapp 12 Grad örtlich am Alpenrand.
  • Salzburg: Der Donnerstag bringt von Beginn an dichte Wolken und im Mitterpinzgau, Flachgau und Tennengau ein wenig Regen. Inneralpin ist nur ganz vereinzelt Glätte möglich. Weiter südlicher bleibt es niederschlagsfrei und sonniger. Um Mittag setzt sich auch im Norden häufiger der Sonnenschein durch, ehe zum Abend hin von Westen her neuerlicher Regen folgt. Im nördlichen Flachgau kommt tagsüber mäßiger, mitunter auch lebhafter Westwind auf (Spitzen 40 bis 50 km/h), welcher milde Luft bringt. Frühwerte: -6 bis 2 Grad, Höchsttemperaturen: 3 bis 11 Grad, am wärmsten dabei im Grenzbereich zum Innviertel.
  • Steiermark: Der Donnerstag beginnt in der Südoststeiermark erneut mit Hochnebel, sonst ist es bei aufgelockerter Bewölkung zumindest zeitweise sonnig. Tagsüber streift das Wolkenband einer schwachen Störungszone die Steiermark, Regen ist dieses Mal aber unwahrscheinlich. Die Temperatur steigt tagsüber auf 3 bis 8 Grad.
  • Kärnten: Am Donnerstag zeigen sich in Oberkärnten am Vormittag noch ein paar Wolken, doch es setzt sich hier zunehmend die Sonne durch. In Unterkärnten kann sich teilweise Hochnebel wieder länger halten, am Nachmittag bestehen dann auch hier regional Chancen auf sonnige Phasen. Außerhalb des Hochnebels scheint vorübergehend ungetrübt die Sonne, ehe gegen Abend wieder einige Wolken aufziehen. Die Tageshöchsttemperaturen bewegen sich je nach Nebel und Sonne zwischen +1 und +7 Grad mit den höchsten Werten in sonnigen Lagen um 1000m.
  • Tirol: Unergiebige Regenschauern klingen rasch ab, mit stürmischem Westwind in der Höhe wechseln die Bewölkungsverhältnisse ständig. Vormittags kommt immer wieder die Sonne zum Vorschein, inneralpin sollte es sogar recht sonnig sein. Nachmittags von Norden her Eintrübung und nördlich des Inntals sowie im Bezirk Kitzbühel kommt wahrscheinlich Regen auf, Schneefallgrenze bei 1800m. Überwiegend sonnig in Osttirol. Stellenweise bricht der Westwind bis mittlere Lagen durch und sorgt für ausgesprochen milde Verhältnisse. Tiefstwerte: -1 bis +4 Grad, in mittleren Höhen mit Westwind teilweise wieder milder. Höchstwerte: 4 bis 10 Grad, am kältesten im Lienzer Becken.
  • Vorarlberg: Morgendliche Regenschauer ziehen ab, bei starker bis wechselnder Bewölkung kommt die Sonne vormittags auch mal länger durch. Nachmittags wieder Eintrübung und von Norden kommt wahrscheinlich leichter Regen auf. In der Höhe weht stürmischer Westwind, der teilweise ins Mittelgebirge durchbrechen kann. Es wird ausgesprochen mild. Tiefstwerte: 0 bis +5 Grad, in mittleren Höhen mit Westwind teilweise wieder milder, Höchstwerte: 7 bis 12 Grad.