10. Juni 2024 | 06:24 Uhr

Überflutung Burgenland © apa

Unwetter-Alarm

Hier drohen heute wieder heftige Gewitter

Nach den Unwettern am Samstag muss man in Teilen Österreichs auch am Montag wieder mit heftigen Gewittern rechnen. 

Am Montag regnet es bereits ab der Früh an der Alpennordseite und im Norden recht verbreitet, im Osten ziehen teils gewittrige Schauer durch. Nur im Süden und Südosten scheint teilweise länger die Sonne, dort steigt die Schauer- und Gewitterneigung allerdings spätestens ab Mittag deutlich an. Im Laufe des Nachmittages beruhigt sich das Wetter von Nordwesten her langsam wieder, am längsten gewittrig bleibt es im Süden und Südosten. Der West- bis Nordwestwind frischt im Norden mäßig, im Osten zum Teil auch sehr lebhaft auf. Die Frühtemperaturen umspannen 13 bis 18 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 17 bis 25 Grad.

Die Prognose im Detail

  • Wien: Schon in der Früh und am Vormittag ziehen dichte Wolken mit einigen, teils kräftigen Regenschauern über die Stadt. Auch gewittrige Schauer sind möglich. Erst im Laufe des Nachmittages lässt die Schauerneigung nach und die Wolken lockern vermehrt auf. Mäßiger bis lebhafter West- bis Nordwestwind frischt auf. Frühtemperaturen um 17 Grad, Tageshöchsttemperaturen um 21 Grad.

 

  • Niederösterreich: Zunächst ziehen verbreitet dichte Wolken mit teils kräftigen Regenschauern durch, besonders in der Osthälfte können auch Gewitter dabei sein. Erst im Laufe des Nachmittages lässt die Schauerneigung nach und sonnige Auflockerungen werden häufiger. Mäßiger, im Osten auch lebhafter West- bis Nordwestwind frischt auf. Frühtemperaturen 13 bis 18 Grad, Tageshöchsttemperaturen 17 bis 22 Grad.

 

  • Burgenland: Im Norden ziehen schon am Vormittag teils gewittrige Schauer durch, nach Süden zu ist es noch etwas länger sonnig. Bereits gegen Mittag steigt die Schauer- und Gewitterneigung aber auch dort an. Zum Abend hin beruhigt sich das Wetter dann wieder. Der Nordwestwind bläst mäßig bis sehr lebhaft. Frühtemperaturen 14 bis 18 Grad, Tageshöchsttemperaturen 20 bis 24 Grad.

 

  • Steiermark: Am Montag bringt eine Kaltfront aus Nordwesten nach und nach zahlreiche Schauer und Gewitter. Ein paar Sonnenfenster gibt es zunächst noch nach Süden hin, auch hier geht es aber wahrscheinlich schon vor Mittag mit teils heftigen Schauern und Gewittern los. Am Nachmittag ist es in der Obersteiermark meist schon trocken, im Süden hingegen werden Schauer und Gewitter erst ab dem mittleren Nachmittag deutlich weniger. Der Abend verläuft in weiten Teilen der Steiermark trocken. Die höchsten Temperaturen liegen vor den Gewittern von Nord nach Süd zwischen 19 und 26 Grad, mit dem Regen kühlt es dann um ein paar Grad ab. Der Wind kann in Gewitternähe kurzzeitig Sturmstärke erreichen, nach den Schauern und Gewittern frischt regional Nordwind lebhaft auf.

 

  • Kärnten: Am Montag bringt eine Kaltfront aus Nordwesten zahlreiche teils heftige Regenschauer und Gewitter. Erste sind im Vorfeld der Front stellenweise bereits in der Früh möglich. Anfangs zeigt sich aber regional noch die Sonne und größtenteils steigt erst ab dem späten Vormittag das Gewitterrisiko. Das Unwetterpotential ist noch einmal erhöht. Vor den Schauern und Gewittern je nach Sonnenschein 19 bis 25 Grad, danach um ein paar Grad kühler und zum Teil spürbarer Nordwind.

 

  • Oberösterreich: Am Montag regnet es in vielen Landesteilen noch aus der Nacht heraus. Bereits am Vormittag lassen die Niederschläge aber überall nach und in weiterer Folge lockert es verbreitet auf. Der Wind weht teils lebhaft aus westlichen Richtungen mit Spitzen bis 50 km/h. Tiefstwerte: 12 bis 16 Grad, Höchstwerte: 17 bis 21 Grad.

 

  • Salzburg: Am Montag regnet es vor allem am Vormittag immer wieder, anfangs kann es im Süden aber auch noch auflockern. Im Tagesverlauf lassen die Niederschläge deutlich nach und am Nachmittag ist es überwiegend trocken. Vor allem im Flachgau gibt es später ein paar Auflockerungen. Der Wind weht spürbar aus nordwestlichen Richtungen. Tiefstwerte: 11 bis 15 Grad, Höchstwerte: 15 bis 19 Grad.

 

Tirol: In Nordtirol überwiegen am Vormittag die Wolken und es regnet noch verbreitet, allerdings mit schon nachlassender Häufigkeit und Intensität. Nachmittags sind nur mehr wenige Schauer über den Bergen dabei, über den Tälern lockert es vermehrt auf und wird recht sonnig. In Osttirol zuerst noch etwas Sonne, bald aber kommen teils kräftige Schauer und Gewitter auf. Es bleibt etwas kühler als am Wochenende. Tiefstwerte: 9 bis 14 Grad, Höchstwerte: 15 bis 20 Grad, in Lienz bis 22 Grad Vorarlberg: Bis in den Vormittag hinein überwiegen die Wolken und es regnet noch verbreitet, aber schon mit nachlassender Stärke und Häufigkeit. Nachmittags sind nur mehr einzelne Schauer über den Bergen dabei und es lockert vermehrt auf, vor allem abseits der Berge wird es recht sonnig. Es bleibt jedoch etwas kühler als am Wochenende. Tiefstwerte: 9 bis 14 Grad, Höchstwerte: 15 bis 20 Grad.