07. Mai 2024 | 06:51 Uhr

blitz.PNG © foto-webcam.eu

Wetter-Warnung

Hier drohen heute wieder heftige Gewitter

Nach den Unwettern gestern bleibt die Gewitter-Gefahr auch heute hoch.

Am Montag zog ein heftiges Hagel-Unwetter mit sintflutartigem Regen über die Bundeshauptstadt und sorgte für teils überflutete Straßen. Auch am Dienstag bleibt die Gewitter-Gefahr hoch. Diese dürften aber weniger stark ausfallen als gestern - mit Unwettern muss man heute nicht mehr rechnen.

Vor allem im Westen und Süden bleibt es überwiegend bewölkt und es breitet sich von Südwesten her mehr und mehr Regen aus. Im Norden hingegen wechseln sonnige Phasen mit dichteren Wolken und es bleibt bei Regenschauern. Lokal sind auch wieder Gewitter möglich. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Süd bis Nordwest. Frühtemperaturen 9 bis 15 Grad, Tageshöchsttemperaturen je nach Sonne und Regen 14 bis 22 Grad.

Die Prognose im Detail

  • Wien: Vor allem am Vormittag zeigt sich zeitweise die Sonne, am Nachmittag werden die Wolken wieder dichter. Dabei sind wiederholt Regenschauer zu erwarten, wobei die Regenwahrscheinlichkeit am Nachmittag zunimmt. Der Wind weht mäßig aus Nordwest bis Nord. Frühtemperatur rund 14 Grad, Tageshöchsttemperatur um 21 Grad.

 

  • Niederösterreich: Am Vormittag wechseln noch sonnige Phasen und Wolken einander ab, dabei können sich vor allem nördlich der Donau auch noch letzte Regenschauer aus der Nacht halten. Am Nachmittag steigt dann auch im Süden die Schauerneigung etwas an und die Wolken werden generell dichter. Der Wind weht meist mäßig aus West bis Nord. Frühtemperaturen 11 bis 15 Grad, Tageshöchsttemperaturen 16 bis 22 Grad.

 

  • Burgenland: Vor allem am Vormittag gibt es noch Wolkenlücken, tagsüber breiten sich aber immer mehr Wolken aus und es zieht von Süden her Regen auf. Der Wind weht generell schwach bis mäßig aus West bis Nord. Frühtemperaturen 12 bis 15 Grad, Tageshöchsttemperaturen 19 bis 22 Grad.

 

  • Steiermark: Der Dienstag bringt unbeständiges und kühles Wetter. Am Vormittag überwiegen noch die trockenen Phasen, längere sonnige Abschnitte gehen sich wenn überhaupt nur mehr ganz im Osten und Südosten aus. Vielerorts überwiegen aber von Beginn die Wolken und ab Mittag muss recht häufig mit Regenschauern oder auch Gewittern gerechnet werden. Tageshöchstwerte von Bad Aussee bis Bad Radkersburg 14 bis 20 Grad.

 

  • Kärnten: Der Dienstag verläuft meist trüb. Dabei behauptet sich zunächst noch trockenes Wetter. Am späten Vormittag bzw. zu Mittag breitet sich von Süden her schauerartiger Regen auf weite Landesteile aus, ganz vereinzelt könnten auch Blitz und Donner dabei sein. Der Nachmittag verläuft zunächst meist trüb und nass, später nimmt die Schauerneigung schon wieder ab und es kann sich zum Abend hin oft schon wieder niederschlagsfreies Wetter behaupten. Höchstwerte meist 14 bis 18 Grad.

 

  • Oberösterreich: Am Dienstag ist es unterschiedlich bewölkt und zunächst meist niederschlagsfrei, vor allem im Flachland zeigt sich zeitweise die Sonne. Der Nachmittag bringt zunehmend dichte Wolken, Regenschauer und einzelne Gewitter werden im südlichen Bergland häufiger. Weiter im Norden bleiben die Schauer selten. Es weht mäßig starker Wind aus West bis Nordwest mit Spitzen um 30 km/h. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 9 und 13 Grad, die Höchstwerte erreichen 15 bis 19 Grad.

 

  • Salzburg: Am Dienstag ist der Himmel meist stark bewölkt, die Sonne zeigt sich kaum. Zunächst überwiegt trockenes Wetter, ab Mittag breiten sich aber von Süden her Regenschauer auf die meisten Landesteile aus. Nur ganz im Norden kann es bis zum Abend trocken bleiben. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 7 und 11 Grad, die Höchstwerte erreichen 14 bis 18 Grad.

 

  • Tirol: Tiefdruckeinfluss und damit verbreitet trüb und zunehmend nass. Nach einem teils noch trockenen Beginn breitet sich bei kompakter Bewölkung bis zum Vormittag vom Oberland her schauerartiger Regen auf das ganze Land aus. Nachmittags regnet es oft anhaltend, der Schwerpunkt liegt in Nordtirol. Die Schneefallgrenze liegt meist um 2200 m. Tiefstwerte: 7 bis 11 Grad, Höchstwerte: meist 10 bis 15 Grad.

 

Vorarlberg: Tiefdruckeinfluss und damit verbreitet trüb und nass. Bei kompakter Bewölkung regnet es häufig und im Tagesverlauf auch anhaltend bei einer Schneefallgrenze meist um 2200 m. Tiefstwerte: 6 bis 10 Grad, Höchstwerte: 10 bis 14 Grad.