28. Juni 2022 | 06:19 Uhr

Bub-von-Blitz-getötet.jpg © Getty

Nächste Gewitter im Anmarsch

Hier drohen heute neue Unwetter

Wetter-Warnung für weite Teile Österreichs: Die nächsten Gewitter sind bereits im Anmarsch.

Der Dienstag verläuft schwül-warm und insgesamt wechselhaft mit Sonne, Quellwolken und erhöhtem Gewitterpotential. Bereits am Vormittag gibt es im Nordwesten des Landes erste Regenschauer und Gewitter. Nachmittags wird es auch im Süden zunehmend gewittrig. Stabiler ist es hingegen im östlichen Flachland, hier bleibt es größtenteils niederschlagsfrei und auch länger sonnig. Der Wind weht schwach bis mäßig aus unterschiedlichen Richtungen, in Gewitternähe kann er stellenweise aber kräftig auffrischen. Frühtemperaturen 15 bis 22 Grad, Tageshöchsttemperaturen teils schwüle 22 bis 33 Grad, von West nach Ost.

Die Prognose im Detail

 

  • Wien: Insgesamt überwiegt der Sonnenschein, auch wenn zeitweise stärkere Quellwolken auftauchen. Mitunter können auch kurze gewittrige Schauer über die Stadt ziehen, meist bleibt es aber niederschlagsfrei. Der Wind weht mäßig aus West bis Nordwest, lässt tagsüber generell nach und dreht am Abend auf Südost. Die Frühtemperaturen liegen um 20 Grad, die Tageshöchsttemperaturen bei knapp 30 Grad.

 

  • Niederösterreich: Quellwolken und Sonnenschein wechseln einander ab, insbesondere im Wald- und Mostviertel ziehen tagsüber auch lokale Schauer- und Gewitterzellen durch. Weiter im Osten ist die Gewitterneigung geringer. Der Wind weht mäßig aus westlichen Richtungen, dreht gegen Abend auf Ost bis Süd. Frühtemperaturen 17 bis 22 Grad, Tageshöchsttemperaturen 25 bis 31 Grad.

 

  • Burgenland: Der Tag verläuft generell sonnig, zeitweise machen sich aber auch Haufenwolken bemerkbar. Das Schauer- und Gewitterpotential ist jedoch eher gering. Der Wind weht überwiegend schwach aus eher Nord bis Nordost. Frühtemperaturen 18 bis 21 Grad, Tageshöchsttemperaturen 29 bis 33 Grad.

 

  • Oberösterreich: Der Dienstag bringt am Vormittag noch zahlreiche Restwolken, es bleibt aber meist trocken. Danach kann sich die Sonne häufiger zeigen, bei mäßigem Ostwind steigt das Gewitterrisiko aber am Nachmittag langsam an. Im Gebirge sind dann erste Gewitter möglich, welche sich später auch in Richtung Flachland bewegen. Tiefsttemperaturen: 14 bis 20 Grad, Höchstwerte 25 bis 29 Grad.

 

  • Steiermark: Am Dienstag wird es vor allem im Süden der Steiermark wieder sehr sonnig und heiß, dort bleibt auch die Gewitterneigung noch gering. In Teilen der Obersteiermark halten sich anfangs ein paar Restwolken, in weiterer Folge zeigt sich aber auch hier oft die Sonne. Allerdings zeichnen sich insbesondere für die westliche Obersteiermark im Laufe des späteren Nachmittags bzw. gegen Abend ein paar kräftige Schauer oder Gewitter ab. Frühtemperaturen 16 bis 20 Grad, Temperaturmaxima 28 bis 32 Grad.

 

  • Kärnten: Der Dienstag bringt bis über Mittag wieder sonniges und heißes Wetter. Ab Mittag bilden sich über den Bergen vermehrt Quellwolken und im Laufe des späteren Nachmittags bilden sich besonders in den nördlichen Landesteilen einige teils Regenschauer und Gewitter. Vielfach bleibt es aber bis zum Abend trocken. Höchsttemperaturen zwischen 28 und 33 Grad.

 

  • Salzburg: Am Dienstag geht es im Flachgau und Tennengau sowie im Mitterpinzgau oft bewölkt, aber trocken weiter, ansonsten zeigt sich öfter die Sonne. Ab Mittag kommt die Sonne auch im Norden hervor, ab den Nachmittagsstunden steigt aber im Gebirge die Schauer- und Gewitterneigung an. Schauer und Gewitter breiten sich dann nach Norden aus. Frühtemperaturen: 13 bis 18 Grad, Höchstwerte: 24 bis 29 Grad.

 

  • Tirol: Am Dienstag weiterhin unbeständiges Sommerwetter. Bei auflebendem, föhnigem Südwind lockern morgendliche Nebelfelder und Restwolken auf, es wird zeitweise sonnig. Ab Mittag steigt am Alpenhauptkamm und südlich davon die Schauer- und Gewitterneigung deutlich an. Einige Schauer und Gewitter können nachmittags mit dem Südwind auch nach Norden ziehen. Schwülwarm. Tiefstwerte: 12 bis 17 Grad, Höchstwerte: 23 bis 28 Grad.

 

  • Vorarlberg: Bei leichtem bis mäßigem Föhneinfluss lockern morgendliche Nebelfelder und Restwolken auf, es wird zeitweise sonnig. Ab Mittag steigt insbesondere im Bergland die Anfälligkeit für Regenschauer und Gewitter deutlich an, am Abend ist überall mit Regenschauern und auch noch Gewittern zu rechnen. Schwülwarm. Tiefstwerte: 13 bis 17 Grad, Höchstwerte: 20 bis 25 Grad.