18. August 2017 | 06:46 Uhr

Rekordhitze Bikini Freibad © TZ ÖSTERREICH / Fuhrich

Prognose

Heute ist der letzte Sommertag

Die Tageshöchsttemperaturen erreichen nur mehr um die 20 Grad.

Das kommende Wochenende bringt in Sachen Wetter ziemliche Abkühlung. Am Freitag ist es noch sonnig, abends starten erste Gewitter. Der Samstag bringt noch mehr Regen und markante Abkühlung. Der Sonntag wartet mit windigem, regnerischem und unbeständigem Wetter auf. Erst ab Dienstag wird es wieder etwas freundlicher, prognostiziert die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG).
 
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Freitag

Der Vormittag des Freitags verläuft oft noch sonnig. Im Osten überwiegt auch am Nachmittag der Sonnenschein. Im Westen und dort vor allem im Bergland entstehen am Nachmittag vermehrt Haufenwolken und diese entwickeln sich gegen Abend zu einigen teils kräftigen Gewittern. Der Wind weht abseits der Gewitter schwach bis mäßig aus Ost bis Südwest. Die Frühtemperaturen liegen bei 13 bis 19 Grad, die Tageshöchsttemperaturen bei 28 bis 34 Grad.
 

Samstag

Der Samstag startet von Vorarlberg bis nach Oberösterreich trüb, zum Teil regnet es kräftig. Am Nachmittag wird dort der Regen seltener und die Wolken lockern auf. Im Osten und Süden gibt es anfangs noch sonnige Phasen. Im Lauf des Vormittags nimmt die Bewölkung auch dort deutlich zu und in der Folge ziehen Regenschauer, im Süden auch Gewitter durch. Der Wind bläst mäßig bis lebhaft aus West bis Nord. Die Frühtemperaturen kommen auf 13 bis 22 Grad, mit den hohen Werten im Osten. Die Tageshöchstwerte liegen meist nur mehr bei 17 bis 20 Grad, im Osten und Süden am Vormittag nochmals bei 22 bis 27 Grad, mit den höchsten Werten im Südosten.
 

Sonntag

Am Sonntag gelangt der Ostalpenraum nach Störungsabzug in eine markante Nordwestströmung. Es wird ein windiger, kühler und teils unbeständiger Tag erwartet. An der Alpennordseite gehen tagsüber bei starker Bewölkung immer wieder Regenschauer nieder. Mit Nordföhn ist es im Süden des Landes deutlich beständiger. Die Sonne kommt zumeist überall etwas durch. In den meisten Landesteilen bläst lebhafter bis kräftiger Nordwestwind. Die Frühtemperaturen liegen zwischen zehn und 16 Grad, die Höchstwerte bei 16 bis 25 Grad.
 

Montag

Zwischen Vorarlberg und Oberkärnten ist es am Montag laut ZAMG mit zunehmendem Hochdruckeinfluss bereits recht sonnig. Ansonsten ziehen mit der markanten Nordwestströmung immer wieder dichtere Wolkenfelder durch. Vor allem im Norden und Nordosten gehen dabei kurze Regenschauer nieder. Sonst ist es auch in der Osthälfte zwischendurch sonnig. Der Wind weht mäßig, am Alpenostrand lebhaft aus Nordwest. In der Früh hat es acht bis 16 Grad, am Nachmittag 18 bis 24 Grad.
 

Dienstag

Am Dienstag sorgt Hochdruckeinfluss im Ostalpenraum für stabiles und überwiegend sonniges Wetter. Der Wind weht noch am Alpenostrand lebhaft aus Nord, sonst nur schwach bis mäßig. Die Frühtemperaturen liegen bei neun bis 15 Grad, die Höchstwerte von West nach Ost bei 29 bis 24 Grad.