21. April 2021 | 06:51 Uhr

Frühling © Getty Images

Frühlingshafte Temperaturen

Bis zu 20 Grad: Wo es heute am wärmsten wird

Die Temperaturen steigen auf frühlingshafte 20 Grad. Es bilden sich aber erste Gewitter.

Der Tag startet verbreitet mit Sonnenschein. Lokale Frühnebel lichten sich rasch. Bereits im Lauf des Vormittages tauchen zur Sonne jedoch auch vermehrt Quellwolken auf und in Folge steigt die Schauerneigung im ganzen Land, im Norden sind  auch Gewitter dabei. Abends beruhigt sich das Wetter wieder. Es weht schwacher bis mäßiger Wind aus westlichen Richtungen. Frühtemperaturen minus 2 bis plus 8 Grad, Tageshöchsttemperaturen 11 bis 20 Grad.

Die Prognose im Detail

 

  • Wien: Nach einem verbreitet sonnigen Tagesbeginn bilden sich allmählich auch einige Quellwolken und es gehen kurze Regenschauer nieder. Nachmittags sind auch Gewitter nicht auszuschließen. Dazwischen zeigt sich aber immer wieder auch die Sonne. Es weht schwacher bis mäßiger Wind aus westlichen Richtungen. Nach rund 7 Grad in der Früh hat es tagsüber bis zu 17 Grad.

 

  • Niederösterreich: Der Tag startet landesweit sonnig. Im Lauf des Vormittags tauchen zu Sonne vermehrt auch Quellwolken auf und es ziehen ein paar Regenschauer durch, vereinzelt sind auch Gewitter möglich. Die meisten Schauer sind nördlich der Donau zu erwarten. Der Wind aus West weht schwach bis mäßig. Frühtemperaturen 1 bis 7 Grad, tagsüber Temperaturanstieg auf 12 bis 18 Grad.

 

  • Burgenland: Zunächst überwiegt landesweit der Sonnenschein. Nach und nach tauchen zur Sonne auch einige Quellwolken auf und vor allem im Nord- und Mittelburgenland ziehen bis zum Abend einzelne lokale Regenschauer durch. Der Wind weht nur schwach aus West bis Nordwest. Die Frühtemperaturen 2 bis 6 Grad, tagsüber Erwärmung auf 15 bis 18 Grad.

 

  • Oberösterreich: Am Mittwoch ist es von der Früh weg meist sonnig, nur stellenweise beginnt der Tag mit Nebel. Ab Mittag gesellen sich immer mehr Quellwolken zum Sonnenschein, einzelne Regenschauer sind vor allem im Mühlviertel und im südlichen Bergland möglich. Vereinzelt können auch Blitz und Donner dabei sein. Es weht schwacher bis mäßiger Westwind. Die Frühtemperaturen liegen zwischen -2 und +4 Grad, die Höchstwerte erreichen 13 bis 18 Grad.

 

  • Steiermark: Der Mittwoch beginnt in der Steiermark sehr sonnig, in der Obersteiermark teils frostig. Lokale Nebelfelder lösen sich rasch auf. Am Nachmittag bilden sich im Bergland einige Quellwolken und in weiterer Folge auch strichweise ein paar Regenschauer. Sonnenschein gibt es zwischendurch, am meisten im Südosten. Hier bleibt es den ganzen Tag trocken. Der Wind kommt aus Südwest, es wird milder. Nach Frühtemperaturen zwischen -2 und 4 Grad werden am Nachmittag von Nordwest nach Südost 13 bis 19 Grad erwartet.

 

  • Kärnten: Am Mittwoch scheint in Kärnten häufig die Sonne. Lokale Nebel- oder flache Hochnebelfelder sollten sich auch im Klagenfurter Becken bald auflösen. Vor allem am Vormittag ist es dann teils sogar wolkenlos. In der zweiten Tageshälfte entstehen einige Quellwolken, ganz vereinzelt ist in der Folge vor allem über den Bergen ein kurzer, vereinzelt gewittriger Regen- oder Graupelschauer nicht ganz ausgeschlossen. Die Tageshöchstwerte erreichen 12 bis 17 Grad.

 

  • Salzburg: Am Mittwoch ist es von der Früh weg meist sonnig, nur stellenweise beginnt der Tag mit Nebel. Ab Mittag gesellen sich immer mehr Quellwolken zum Sonnenschein, einzelne Regenschauer sind in den Gebirgsgauen nicht ausgeschlossen. Die Frühtemperaturen liegen zwischen -4 und +4 Grad, die Höchstwerte erreichen 12 bis 17 Grad.

 

  • Tirol: Der Vormittag verläuft in ganz Tirol durchwegs freundlich und nach einem frischen Beginn wird es angenehm mild. Erste Quellwolken zeigen sich schon bald am Himmel, diese werden am Nachmittag immer zahlreicher und bringen in weiterer Folge einige Schauer über den Bergen, zum Teil sind Blitz und Donner dabei. Die Temperaturen entsprechen in etwa dem langjährigen Mittelwert. Tiefstwerte: -1 bis 2 Grad, Höchstwerte: 14 bis 18 Grad.

 

  • Vorarlberg: Bis über Mittag bleibt es strahlen sonnig und trocken, die Luft erwärmt sich rasch. Nachfolgend bilden sich zahlreiche Quellwolken über dem Bergland und vom Rätikon her ziehen in höheren Luftschichten ausgedehnte Wolkenfelder durch. Zwischen Alpstein und Bregenzerwald entstehen teils gewittrige Schauer, die sich bis in die Abendstunden hineinziehen. Tiefstwerte: 0 bis 4 Grad, Höchstwerte: 14 bis 18 Grad.
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen