02. September 2019 | 07:02 Uhr

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Kaltfront bringt sogar Schnee

Heftiger Temperatursturz – Unwetter im Anmarsch

Die Temperatur fällt stellenweise um bis zu 20 Grad ein und heftige Gewitter breiten sich aus. 

Der Beginn der Arbeitswoche bringt Störungseinfluss mit einer Kaltfront. Vor allem alpennordseitig gibt es teils ergiebigen Regen im Bergland sowie Schauer im Alpenvorland. Zwischen dem Mittelburgenland und Unterkärnten kommt es immer wieder zu Aufhellungen, dabei ist die Gewitterneigung vor allem am Vormittag noch aufrecht. Von Vorarlberg bis Salzburg kann es sogar bis auf 1.500 Meter schneien. Der Wind weht mäßig, am Alpenostrand lebhaft aus West bis Nordwest. Frühtemperaturen 11 bis 19 Grad, Tageshöchsttemperaturen zwischen 16 und 26 Grad, mit den höchsten Werten im Südosten.

Hier herrscht heute Unwetter-Gefahr

unwetter.png © ZAMG Klicken Sie auf die Karte für die aktuelle Unwetter-Warnung in Ihrer Region. 

Wien: Vor allem noch während der ersten Tageshälfte gehen teils ergiebige Schauer oder auch noch Gewitter nieder. Tagsüber bleibt es regnerisch mit lebhaftem Nordwestwind. Frühtemperaturen um 19 Grad, Tageshöchsttemperaturen um 23 Grad.
 
Niederösterreich: Mit Störungseinfluss bleibt es tagsüber regnerisch, im Nordstau regnet es ergiebig, im Osten und Südosten des Landes sind teils noch gewittrige Schauer eingelagert. Der Wind weht mäßig, am Alpenostrand lebhaft aus West bis Nordwest. Frühtemperaturen 14 bis 19 Grad, Tageshöchsttemperaturen von West nach Ost 19 bis 24 Grad.
 
Burgenland: Abgesehen von ein paar Aufhellungen besonders in der Südhälfte, gehen tagsüber immer wieder Regenschauer und nach Süden zu Gewitter nieder. Dazu bläst vor allem im Norden auflebender Wind aus Nordwest. Frühtemperaturen 19 bis 16 Grad, Tageshöchsttemperaturen 22 bis 26 Grad.
 
Oberösterreich: Am Montag überwiegen dichte Wolken, die Sonne zeigt sich kaum. Teils kräftige Regenschauer überziehen das ganze Land, auch einzelne Gewitter sind noch möglich. Nördlich der Donau wird es zum Abend hin deutlich trockener, die Wolken lockern hier ein wenig auf. Es weht mäßiger bis lebhafter West- bis Nordwestwind mit Spitzen um 40 km/h. Die Temperaturen liegen meist zwischen 14 und 20 Grad, wobei die höchsten Werte oft schon am Morgen erreicht werden und es tagsüber abkühlt.
 
Salzburg: Am Montag überwiegen dichte Wolken, die Sonne zeigt sich kaum. Von Nordwesten her überziehen kräftige Regenschauer das ganze Land, auch einzelne Gewitter sind noch möglich. Es weht mäßiger bis lebhafter West- bis Nordwestwind. Die Temperaturen liegen meist zwischen 12 und 19 Grad, wobei die höchsten Werte speziell im Norden schon am Morgen erreicht werden und es hier tagsüber abkühlt.

Steiermark: Wetterumstellung! Eine Kaltfront sorgt in der Obersteiermark bereits in der Früh und am Vormittag für zum Teil kräftige Regenschauern. Im Südosten lockert die Bewölkung nach anfänglichen Schauern nochmals auf ehe sich ab Mittag erneut Schauer und Gewitter bilden. Mit auflebendem West- bis Nordwestwind gehen die Temperaturen zurück. Nur noch maximal 17 Grad im Ennstal und bis zu 25 Grad im südsteirischen Weinland.
 
Kärnten: Wetterumstellung. Am Vormittag lockert es nur noch regional kurz auf, bald kommt es überall im Land zu Regenschauern und einzelnen Gewittern. Am Nachmittag und Abend wird der Niederschlag in den südlichen Landesteilen stärker, auch ein paar Gewitter mischen sich darunter. Mit den Schauern dreht der Wind auf West- bis Nordwestwind und es beginnt abzukühlen. Die Temperaturen bewegen sich nur mehr zwischen 15 und 23 Grad.

Tirol: Eine Kaltfront erreicht uns aus Nordwesten und sorgt für trübes Wetter. Der Regen breitet sich ab der Früh rasch auf ganz Nordtirol aus und kann für ein paar Stunden kräftig ausfallen, dabei eingelagerte Gewitterzellen. Nachmittags im Oberland nachlassender Niederschlag, sonst weitere teils kräftige Schauer. In Osttirol zu Tagesbeginn noch einige Auflockerungen, dann rasche Quellwolkenbildung und wahrscheinlich noch vor Mittag einsetzende Regengüsse und Gewitter. Tiefstwerte: 11 bis 15 Grad, Höchstwerte: 14 bis 19 Grad, in Lienz 22 Grad.

Vorarlberg: Eine Kaltfront sorgt für trübes Wetter mit Regen seit der Nacht und Abkühlung. Für ein paar Stunden regnet es zu Tagesbeginn auch kräftig. Im Laufe des Nachmittags folgt ausgehend von der Bodenseeregion Wetterberuhigung, der Niederschlag klingt im Rheintal ab und wird auch im Bergland schwächer. Die Wolken bleiben aber bis zum Abend dominant. Tiefstwerte: 11 bis 15 Grad, Höchstwerte: 15 bis 19 Grad.