03. September 2018 | 06:52 Uhr

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Starkregen und Hagel

Heftige Unwetter in Wien und Niederösterreich

ZAMG: Entwarnung frühestens Dienstag. 

Im Großraum Wien sind in der Nacht auf Montag teils heftige Unwetter niedergegangen. Betroffen waren die Bezirke Mistelbach, Korneuburg und Bruck a.d. Leitha, letzterer mit der Stadt Schwechat und auch dem Flughafen. 45 Feuerwehren mit 550 Mann hatten etwa 150 Einsätze abzuarbeiten, teilte Franz Resperger vom Landeskommando Niederösterreich auf Anfrage mit.

Der Sprecher berichtete von vermurten Straßen, umgestürzten Bäumen und mehr als 50 Kellern, die ausgepumpt werden mussten. Die Unwetter hatten ab etwa 22.00 Uhr getobt.
 
In Großmugl (Bezirk Korneuburg) schoss Schlamm von Äckern in Sturzfluten in den Ort. Resperger ging davon aus, dass die Aufräumarbeiten in der Gemeinde noch den ganzen Montag andauern werden. Eine Schlammlawine ist seinen Angaben zufolge auch auf die B9 bei Fischamend (Bezirk Bruck a.d. Leitha) abgegangen. Ein Auto wurde weggeschwemmt. Es gab glücklicherweise keine Verletzten.
 
APA-HANDOUT--NIEDERÖSTERREI.jpg © APA/FF GROSSMUGL Eine überschwemmte Straße im Raum Großmugl in Niederösterreich.
 
Ebenfalls im Einsatz stand die Flughafen-Feuerwehr in Schwechat. Laut Airport-Sprecher Peter Kleemann mussten Kellerbereiche ausgepumpt werden. Bei Starts und Landungen kam es witterungsbedingt ebenso wie bei der Bodenabfertigung zu Verzögerungen.
 
viyana.jpg © Viyana Manset Haber Blitze über Wien: Aufgenommen am Sonntagabend
 

Unwetter-Alarm auch heute im Osten

Der Schulanfang im Osten wird verregnet: Wie die Experten der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Sonntag prognostizieren, ist zu Wochenbeginn immer wieder mit kräftigen Regenfällen zu rechnen. Im Westen ziehen dafür ab Wochenmitte Gewitter auf. Das Tief aus Italien bleibt uns also vorerst erhalten.

Am Montag überwiegt in vielen Regionen nochmals die starke Bewölkung, die meisten Sonnenfenster gibt es in Vorarlberg, Tirol und Kärnten. Besonders im Norden, Osten und Südosten kommt es hingegen zu einigen Niederschlägen, die örtlich wieder mit Gewittern einhergehen. Im weiteren Tagesverlauf kommt es auch in der Obersteiermark, in Oberösterreich und Teilen Salzburgs vermehrt zu schauerartigem Regen und einzelnen Gewittern. Der Wind bläst meist nur schwach bis mäßig aus unterschiedlichen Richtungen. Die Frühtemperaturen liegen bei neun bis 17, die Tageshöchsttemperaturen bei 18 bis 24 Grad.

In den gelben und orangen Gebieten herrscht Hagel-, Gewitter- und Starkregen-Gefahr.
 

Entwarnung frühestens Montagabend

Das Tief schickt immer wieder neue Gewitter und kräftige Regengüsse Richtung Süden und Osten Österreichs. Wenn, dann kann eine echte Entwarnung frühestens Dienstag gegeben werden, weil bis dahin teils örtlich mit Starkniederschlägen zu rechnen ist, heißt es von der ZAMG. 

Bereits am Sonntagabend kam es zu heftigen Gewittern in Wien. Starkregen und Blitze entluden sich über der Bundeshauptstadt, wie auf dem Blitz-Foto von gestern Abend zu sehen ist. 

viyana.jpg © Viyana Manset Haber Blitz am Sonntagabend über Wien.