01. März 2017 | 10:16 Uhr

nfk5.jpg © Webcam Nassfeld

Kärnten

Halber Meter Neuschnee in 12 Stunden

Zum Start des meteorologischen Frühlings brachte "Volkmar" den Winter zurück - Vorsicht vor Lawinen!

Tief "Volkmar" hat mit seiner Kaltfront ganze Arbeit geleistet: In den Bergen ist es über Nacht wieder weiß geworden. In nur wenigen Stunden fielen zwischen 10 und 60 Zentimeter Neuschnee.

Die größten Neuschneemengen gab es in Kärnten und in Vorarlberg. Im Ländle fielen verbreitet 25 cm Schnee, in der Silvretta 35 cm. In Kärnten gab es gar bis zu 60 cm Neuschnee in den Karnischen und in den Gailtaler Alpen. Am Nassfeld sind innerhalb von nur 12 Stunden 50 Zentimeter Neuschnee gefallen.

In Salzburg werden verbreitet 20 cm Neuschnee gemessen, am Alpenhauptkamm bis zu 40 cm. Nur 10 cm sind sich in der Osterhorngruppe, im Salzkammergut und in den Ybbstaler Alpen ausgegangen.

Lawinensituation heikel

Durch den starken, teils stürmischen Westwind kam es zu Schneeverfrachtungen. Die Lawinengefahr ist damit in weiten Teilen des Landes wieder erheblich, die Situation sei "heikel", wie Experten warnten. Vor allem oberhalb der Waldgrenze geht die Gefahr von frischen Triebschneepaketen aus. Der Tribschnee hat sich auf störanfälligen Schwachschichten abgelagert.

Gefahrenstellen sind vor sehr steile, eingewehte Rinnen und Mulden sowie kammnahes Gelände. Ausgelöste Lawinen können laut den Experten mitunter auch gefährlich groß werden. Mit der zu erwartenden Sonneneinstrahlung sei zusätzlich auf Feuchtschneerutsche aus extrem steilen Gelände zu achten.


 

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen