18. Februar 2024 | 14:04 Uhr

Schnee © getty

Schnee-Comeback

Halber Meter Neuschnee im Anmarsch

Zunächst setzt sich das milde Wetter fort. Am Freitag zieht eine Kaltfront über Österreich. Zusammen mit einem Italientief wird es verbreitet regnen – in den Alpen wird es schneien. In den Bergen sind bis zu ein halber Meter Neuschnee möglich.

Die Arbeitswoche beginnt verbreitet stark bewölkt und regnerisch. Mit steigendem Luftdruck beginnen die Wolken von Westen her aufzulockern, bis zum Abend gehen sich dann auch im Osten noch ein paar Sonnenphasen aus. Ganztägig bewölkt mit Niederschlag bleibt es in den Staulagen der Alpennordseite, die Schneefallgrenzen bewegen sich dabei zwischen 1300 und 1500m. Vorarlberg erreicht am Abend die nächste Störung mit neuerlich einsetzendem Niederschlag. Der Wind weht im Süden schwach, sonst mäßig bis lebhaft, im Osten teilweise kräftig aus Südwest bis Nord. Frühtemperaturen zwischen 0 und 8 Grad, Nachmittagstemperaturen zwischen 7 und 14 Grad.

Der Süden bietet am Dienstag trockenes und zumindest zeitweise sonnige Wetter. Im übrigen Österreich steht ein Wechselspiel aus Wolken und sonnigen Phasen auf dem Programm, dazu sind einige Regenschauer einzukalkulieren. Die meisten Niederschläge gibt es entlang der Alpennordseite, hier bleibt es oft auch ganztägig trüb. Oberhalb von 800 bis 1.300m Seehöhe fällt Schnee. Zum Abend hin werden die Schauer langsam weniger. Der Wind kommt im Westen und Süden schwach bis mäßig, sonst mäßig bis lebhaft, aus West bis Nord. Die Tiefsttemperaturen betragen minus 3 bis plus 7 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 5 bis 13 Grad.

Nächste Störungszone

Laut Wetterdienst GeoSphere Austria ziehen am Mittwoch mit westlicher Strömung von Westen her zeitweise Wolkenfelder über den Himmel, zumindest zeitweise scheint zunächst aber noch die Sonne. Erst im Laufe des Nachmittages tauchen dann dichte Wolken der nächsten Störungszone auf. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Süd bis West. Frühtemperaturen minus 2 bis plus 5 Grad, Tageshöchsttemperaturen 9 bis 13 Grad.

Am Donnerstag ziehen zahlreiche Wolkenfelder über den Himmel und die Sonne kommt höchstens zwischendurch hervor. Dabei kann es im äußersten Westen sowie auch vom Innviertel bis ins Waldviertel zeitweise etwas regnen, zum Abend hin setzt dann auch im Südwesten Regen ein. Schneefallgrenze 1.400 bis 1.900m Seehöhe. Im Bergland kommt lebhafter bis kräftiger und föhniger Südwind auf, sonst ist es in den Niederungen eher windschwach. Frühtemperaturen 0 bis 6 Grad, Tageshöchsttemperaturen 9 bis 15 Grad.

Freitag: Halber Meter Neuschnee im Anmarsch

Am Freitag zieht eine Kaltfront über Österreich, wie die Österreichische Unwetterzentrale (uwz) berichtet. Im Zusammenspiel mit einem Italientief zeichnet sich mit der Ausnahme vom äußersten Osten verbreitet Regen bzw. in den Alpen auch Schneefall ab. Die Schneefallgrenze sinkt auf unter 1.000 Meter Seehöhe. Schneien wird es vom Arlberg bis in die nördliche Obersteiermark sowie in Osttirol und Oberkärnten. Am Alpenhauptkamm kündigt sich laut uwz-Wetterexperten ein halber Meter Neuschnee an, aber auch in den größeren Alpentälern sind ein paar Zentimeter Nassschnee möglich, so uwz.