11. Juli 2020 | 15:01 Uhr

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Unwetter-Gefahr

Grafik zeigt, wo jetzt Starkregen niedergeht

Nach dem heißesten Tag des Jahres kommt es heute zum Temperatursturz und lokalen Unwettern.

Eine Kaltfront liegt über Österreich und sorgt verbreitet für dichte Wolken Regen und Regenschauer sowie im Osten und Südosten auch für Gewitter. Auch letzte Sonnenfenster im Grazer Becken werden spätestens bis Mittag von Wolken und teils starken Gewittern abgelöst. Generell verlagert sich der Niederschlagsschwerpunkt im Tagesverlauf in den Süden und Südosten. Ab den mittleren Nachmittagsstunden lassen in Vorarlberg, in Tirol und Salzburg die Niederschläge bereits nach und die Chancen auf Sonnenschein steigen. Der Wind kommt aus West bis Nord und weht am Alpenostrand und im Wiener Becken teils lebhaft. Die Frühtemperaturen 13 bis 21 Grad. Die Tageshöchstwerte stark unterschiedlich mit 15 bis 30 Grad, am wärmsten anfangs noch im Grazer Becken.

Hier geht bereits Starkregen nieder

regenneunue.jpg © Screenshot (windy.com)  Stand 19.30 Uhr: In den hellgrünen Bereichen herrscht Starkregen. 

Unwetter-Warnung für diese Gebiete 

unwetter3.JPG © ZAMG

unwetter4.JPG © ZAMG

Die Prognose im Detail

Wien: Letzte Wolkenlücken schließen sich über Wien rasch. Damit dominieren bis zum Abend dichte Wolken. Aus ihnen regnet es verbreitet, anfangs mischen sich auch noch Gewitter in den Niederschlag. Dazu frischt mäßiger Nordwestwind auf. In der Früh rund 20 Grad, tagsüber bleibt es kühler als zuletzt mit maximal 22 Grad.

Niederösterreich: Bis zum frühen Vormittag lässt sich in den südöstlichen Landesteilen noch phasenweise die Sonne blicken. Sonst dominieren die Wolken mit zumindest zeitweiligem Regen, der vor allem im Bergland sowie in den westlichen Landesteilen auch intensiv sein kann. Örtlich sind nach Osten zu am Vormittag Gewitter eingelagert. Der Wind kommt mäßig bis lebhaft aus West bis Nordwest. In der Früh und am Vormittag hat es 14 bis 23 Grad, am Nachmittag nur noch 11 bis 17 Grad.

Burgenland: Anfangs zeigt sich vereinzelt noch die Sonne, öfters im Süden. In der Folge ziehen jedoch mit dichten Wolken Regenschauer und Gewitter auf. Im Südburgenland können diese auch kräftig sein. Nachmittags geht der Niederschlag schließlich in anhaltenden Regen über. Es weht im Norden lebhafter Wind aus Nordwest bis Nord. Nach 19 bis 22 Grad in der Früh, nachmittags 23 bis 29 Grad, mit den höchsten Werten im Süden.
 
Oberösterreich: Aus meist dichten Wolken regnet es häufig und zum Teil ergiebig. Zwischendurch macht der Regen Pausen. Am Abend lockern die Wolken von Westen her auf und die Regenschauer klingen weitgehend ab. Die Temperaturen betragen am Morgen und Vormittag bei windigen Verhältnissen 13 bis 17 Grad, am Nachmittag erreichen sie kurz 18 bis 21 Grad. Der Nord- bis Nordwestwind kann am Vormittag vorübergehend Spitzen bis 40 km/h erreichen.
 
Salzburg: Aus meist dichten Wolken regnet es häufig und in den Nordstaulagen der Berge zum Teil ergiebig. Zwischendurch gibt es ein paar Niederschlagspausen. Am Abend lockern die Wolken im Flachgau und im Pinzgau auf, die Regenschauer klingen weitgehend ab. Die Temperaturen betragen am Morgen und Vormittag 12 bis 17 Grad und erreichen am Nachmittag kurz 17 bis 20 Grad.

Steiermark: Eine Kaltfront sorgt am Samstag für markante Abkühlung. In der Obersteiermark kommt es bereits am Vormittag von Westen zu Regenschauern und Gewittern. Im Süden könnte sich in den Morgenstunden noch die Sonne zeigen, spätestens ab Mittag entwickeln sich aber auch dort Gewitter. Bei längerer Sonneneinstrahlung sind auch kräftige Gewitter möglich. Mit lebhaftem Nordwind gehen die Temperaturen tagsüber zurück und liegen davor noch zwischen 18 und 26 Grad, am wärmsten im Südosten des Landes.

Kärnten: Am Samstag überwiegen die Wolken. Dabei können gebietsweise bereits am Vormittag gewittrige Schauer durchziehen, sonnige Auflockerungen sind meist nur von kurzer Dauer. Am Nachmittag breitet sich mit einer Kaltfront oft kräftiger schauerartiger Regen aus, vor allem zunächst sind auch noch Gewitter eingelagert. Am späten Abend klingen die Schauer von Westen her ab. Die Höchstwerte liegen zwischen 18 und 24 Grad, am Nachmittag kühlt es mit den kräftigen Schauern überall ab.
 
Tirol: Rasch breitet sich die Kaltfront von Nordwesten mit dichten Wolken und kräftigem, schauerartigem Regen auf ganz Nordtirol aus, bis spätestens Mittag erfasst sie auch Osttirol. Es regnet anhaltend und zum Teil ergiebig, in Osttirol können auch einzelne Gewitter eingelagert sein. Gegen Abend lässt der Niederschlag von Westen her nach und es beginnt aufzulockern. Tiefstwerte: 11 bis 16 Grad, Höchstwerte: 15 bis 19 Grad, in Lienz bis 22 Grad.
 
Vorarlberg: Rasch breitet sich aus der Nacht heraus von Nordwesten her eine Kaltfront mit kompakten Wolken und kräftigem Regen auf ganz Vorarlberg aus. Am Vormittag regnet es anhaltend und teils ergiebig, am Nachmittag lässt der Regen nach und legt vor allem abseits der Berge Pausen ein. Hier kann es gegen Abend auch schon etwas auflockern. Tiefstwerte: 12 bis 16 Grad, Höchstwerte 16 bis 20 Grad.