23. Jänner 2024 | 14:38 Uhr

Glatteis © Getty

Dutzende Unfälle

Glatteis-Alarm: Keine Entwarnung bis Morgen

Dieses Yoyo-Wetter ist völlig verrückt: Zuerst friert der Boden, am Nachmittag hat es dann bis zu 15 Grad.

Noch immer kein Ende. Österreich erlebt eine wahre Unfallserie wegen der schlimmen Glatteis-Situation in vielen Gebieten.

19-Jährige kam von Straße ab

Ein Hotspot war Oberösterreich: Wegen Eisregens ist bereits Montagabend eine junge Frau in Waldkirchen am Wesen (Bezirk Schärding) mit ihrem Pkw verunglückt. Die 19-Jährige kam um 21.30 Uhr mit dem Wagen in einer Rechtskurve auf der Nibelungenstraße (B130) von der Fahrbahn ab, fuhr auf eine Böschung und prallte gegen eine Fichte. Die Verletzte kam ins Spital.

Pensionistin am Gehsteig verletzt

Nächster Fall in OÖ: Eine Pensionistin (64) rutschte heute gegen 8.45 Uhr auf einem eisglatten Gehweg im Bezirk Urfahr-Umgebung aus. Sie wollte zu ihrem geparkten Auto gehen, als es ihr die Füße wegzog. Die Verletzte wurde in Linz in ein Krankenhaus eingeliefert, so die Polizei.

Busunfall in Oberwart © Bezirksfeuerwehrkommando Oberwart

Crash am Weg in die Schule

Auch in der Früh: Acht Schüler und eine 20-Jährige sind bei einem Busunfall in Oberwart leicht verletzt worden. Der 55-jährige Fahrer des Linienbusses wollte auf der B63 einem Müllauto über einen Tankstellenbereich ausweichen, geriet aber wegen des Glatteises ins Rutschen und krachte in eine Tanksäule.

Die verletzten Schüler sind laut Polizei zwischen elf und 17 Jahre alt. Sie wurden ebenso wie die 20-jährige Frau ins Krankenhaus Oberwart gebracht.

Niederösterreich: Glatteis hat heute für zahlreiche Einsätze von Rettungsdiensten gesorgt. Landesweit habe es Stürze mit Rollern, Fahrrädern und von Fußgängern gegeben, teilte Philipp Gutlederer von Notruf NÖ am Vormittag mit. 161 Mal seien Helfer ausgerückt.

Streuwagen © APA

In der Steiermark kam sogar ein Streuwagen von der Straße ab. Es werden insgesamt wegen Eis-Unfällen über 170 Verletzte in den Spitälern behandelt.

Winzendorf © FF Pöllau

Noch gibt es keine Entwarnung – der Glatteis-Alarm bleibt in vielen Regionen aufrecht. Am Abend erreicht uns vom Westen her die nächste Kaltfront. Der Regen erreicht über Nacht auch den Osten. ACHTUNG: Gefrierender Regen und Glatteis sind wieder möglich.