14. September 2022 | 21:28 Uhr

gewitter.png © Getty

Temperatursturz

Gewitter sorgen jetzt für Starkregen

In der Nacht auf Donnerstag ist regional mit reger Schauer- und Gewittertätigkeit zu rechnen. 

Örtlich sind dabei auch große Regenmengen zu erwarten. Längere trockene Phasen gibt es am ehesten im äußersten Süden und Südosten des Landes. Während der bodennahe Wind oft nur geringe Geschwindigkeiten annimmt, sind im Randbereich von Gewitterlinien sowie in weiterer Folge im Donauraum auch kräftige Windböen möglich, dabei überwiegen dann die Westwindkomponenten. Die Temperaturen gehen auf ca. 19 bis 12 Grad zurück. 

 

ZAMG-Prognose für morgen Donnerstag

In rascher Folge wechseln sonnige und bewölkte Abschnitte, bereits am Vormittag können stellenweise schon Regenschauer, lokal auch Gewitter durchziehen. Am Nachmittag steigt die Schauer- und Gewitterneigung dann nahezu überall. Die kräftigsten Gewitterentwicklungen werden aufgrund der energiereichsten Luft im Südosten erwartet. Aber auch das Hereinziehen einer Kaltfront von Nordwesten her löst hohes Schauerpotential aus. Der Wind dreht in freien Lagen bereits oft auf westliche Richtung und frischt lebhaft auf. Frühtemperaturen 12 bis 19, Tageshöchsttemperaturen 20 bis 27 Grad.