01. April 2021 | 07:06 Uhr

Gewitter beenden Mini-Sommer © Getty

Noch einmal bis zu 27 Grad

Gewitter beenden heute den Mini-Sommer

Vor der Abkühlung wird es noch einmal frühsommerlich heiß mit bis zu 27 Grad.

Der Hochdruckeinfluss über Österreich wird allmählich schwächer. In den Morgen- und Vormittagsstunden überwiegt bei hohen Wolkenfeldern aber noch einmal der sonnige Wettercharakter. Im Lauf des Nachmittags machen sich mehr und mehr Wolken bemerkbar und die Schauerneigung steigt zum Abend hin deutlich. Dabei sind auch erste Gewitter möglich. Der Wind aus West frischt tagsüber mäßig bis lebhaft auf. In der Früh misst das Thermometer zwischen 2 und 10 Grad, am Nachmittag werden zwischen 18 und 25 Grad erreicht.

Die Prognose im Detail

 

  • Wien: Bis etwa Mittag überwiegt oft noch der Sonnenschein. Im weiteren Verlauf tauchen zur Sonne vermehrt Wolken auf, besonders zum Abend hin steigt die Schauerneigung über der Stadt etwas an. Der Wind dreht auf West und frischt zeitweise lebhaft auf. In der Früh hat es um 9 Grad, bis zum Nachmittag erwärmt sich die Luft auf rund 23 Grad.

 

  • Niederösterreich: Der Tag startet landesweit noch überwiegend sonnig. Am Nachmittag tauchen allmählich einige Wolken auf und zum Abend hin steigt die Schauerneigung etwas an. Der Wind dreht allmählich auf West und weht mäßig bis lebhaft. Von morgendlichen 5 bis 10 Grad steigen die Temperaturen nachmittags auf 19 bis 24 Grad.

 

  • Burgenland: In der Früh und am Vormittag überwiegt noch einmal der Sonnenschein, ab Mittag tauchen dann vermehrt Wolken auf und die Schauerneigung steigt zum Abend hin etwas an. Es weht schwacher, im Nordburgenland mitunter mäßiger Westwind. Am Morgen liegen die Temperaturen zwischen 5 und 10 Grad, das Tagesmaximum ist mit 21 bis 24 Grad erreicht.

 

  • Steiermark: Am Gründonnerstag wird es nochmals durchwegs sonnig und am Nachmittag vor allem in den südlichen Landesteilen frühsommerlich warm. Am Himmel zeigen sich aber schon etwas mehr Wolken und am Nachmittag können sich über den Bergen einzelne Schauerzellen bilden. Der Wind dreht auf Nordwest und frischt in der zweiten Tageshälfte mäßig, in höheren Lagen lebhaft auf. Nach Frühtemperaturen zwischen 0 und 12 Grad werden bis zum mittleren Nachmittag 21 Grad in Aflenz und 25 oder gar 26 Grad in Leibnitz erreicht.

 

  • Kärnten: Der Gründonnerstag bringt in Kärnten weiterhin ausgesprochen mildes und überwiegend sonniges Wetter. Nur zwischendurch machen sich ein paar harmlose Wolken bemerkbar. Mit Höchstwerten zwischen 20 und 25 Grad bleibt es für die Jahreszeit um gut 10 Grad zu warm.

 

  • Oberösterreich: Der Gründonnerstag ist trotz ein paar hoher Wolken lange Zeit sonnig. Am Nachmittag bilden sich einige größere Quellwolken. Entlang der Berge und im Mühlviertel ist ein erster kurzer Regenspritzer gegen Abend hin denkbar. Am Nachmittag frischt lebhafter Westwind auf (um 30 bis 40 km/h). Tiefstwerte: 3 bis 10 Grad, Höchstwerte: 20 bis 24 Grad.

 

  • Salzburg: Der Gründonnerstag ist trotz ein paar hoher Wolken lange Zeit sonnig. Am Nachmittag bilden sich einige größere Quellwolken. Entlang der Berge ist ein erster kurzer Regenspritzer gegen Abend hin denkbar. Am Nachmittag frischt lebhafter Westwind auf (um 30 km/h). Tiefstwerte: -1 bis 9 Grad, Höchstwerte: 20 bis 24 Grad.

 

  • Tirol: Der Gründonnerstag verläuft ebenfalls sonnig, es ziehen weiterhin nur harmlose Schleierwolken durch und nachmittags können sich kleinere Quellwolken zeigen. Dabei weiterhin sehr mild. Tiefstwerte: 0 bis +7 Grad, leicht frostig nur in hochgelegenen Seitentälern, Höchstwerte: 18 bis 24 Grad.

 

  • Vorarlberg: Der Gründonnerstag verläuft ebenfalls oft strahlend sonnig, es ziehen weiterhin maximal harmlose Schleierwolken durch und nachmittags können sich kleinere Quellwolken zeigen. Dabei weiterhin sehr mild. Tiefstwerte: 4 bis 10 Grad, leicht frostig nur in hochgelegenen Seitentälern, Höchstwerte: 19 bis 24 Grad.
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen