14. September 2022 | 06:33 Uhr

Blitz schlägt in einem Wald ein © Getty

Wetter-Warnung

Gewitter-Alarm: Hier kann es heute krachen

In Teilen Österreichs muss man am Mittwoch mit heftigen Gewittern rechnen.

Zwischen Oberösterreich und dem Nordburgenland ziehen anfangs mehrschichtige Wolkenfelder durch, nördlich der Donau kann es zwischenzeitlich auch leicht regnen. Langsam ziehen die Wolken ab und auch sonst scheint überwiegend die Sonne. Saharastaub kann aber Trübungen bringen. Am Nachmittag tauchen dann immer mehr Quellwolken auf und alpennordseitig bilden sich Regenschauer und einige Gewitter, die sich bis in die Abendstunden hinziehen. Mit zunehmend föhnigem Wind verdichtet sich auch im Südwesten die Bewölkung deutlich. Frühtemperaturen 10 bis 17 Grad, Tageshöchsttemperaturen 23 bis 28 Grad, mit den höchsten Werten im Südosten.

Die Prognose im Detail

 

  • Wien: Wolkenfelder ziehen zunächst durch, weitgehend bleibt es aber trocken. Am Nachmittag überwiegt dann aber freundliches und zeitweise sonniges Wetter. Der Wind weht nur schwach aus Südost. Frühtemperaturen um 16 Grad, Tageshöchsttemperaturen um 25 Grad.

 

  • Niederösterreich: Am Vormittag überwiegen meist dichte Wolken und besonders nördlich der Donau regnet es ein wenig. Der Nachmittag bringt dann aber vorübergehend freundliches und zeitweise sonniges Wetter. Saharastaub kann den Sonnenschein aber weiterhin etwas trüben. Gegen Abend steigt von Westen her die Schauer- und Gewitterneigung wieder an. Der Wind weht tagsüber nur schwach. Frühtemperaturen 13 bis 16 Grad, Tageshöchsttemperaturen 22 bis 27 Grad.

 

  • Burgenland: Im Norden verläuft der Vormittag meist bewölkt. In der Südhälfte ziehen lediglich hohe Wolkenfelder durch, aber auch diese trüben den Sonnenschein ein wenig. Am Nachmittag wird es auch im Norden vorübergehend freundlicher, die Nacht bringt dann aber unbeständiges Wetter. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Süd bis Südwest. Frühtemperaturen 13 bis 16 Grad, Tageshöchsttemperaturen 24 bis 28 Grad.

 

  • Steiermark: Am Mittwoch erreichen uns von Südwesten sehr warme Luftmassen, welche besonders im Süden zu spätsommerlichen Temperaturen führen. Hier gibt es auch am meisten Sonne, in der Obersteiermark hingegen ziehen ganztags immer wieder dichtere Wolkenfelder durch. Nachmittags können dann in der Obersteiermark lokale, teils kräftige Regenschauer und Gewitter entstehen. Im Süden bleibt es voraussichtlich vorerst noch trocken, abends und in der Nacht ziehen die Zellen dann auch in den Süden. Die Maxima liegen zwischen 24 und 28 Grad, am wärmsten wird es ganz im Südosten wo bei föhnigem Südwestwind auch Werte bis 30 Grad nicht ausgeschlossen sind. In der Weststeiermark und angrenzenden Gebieten im Süden lebt der Jauk spürbar auf und legt im Tagesverlauf an Stärke zu, abends sind hier durchaus Böen um 60 km/h möglich.

 

  • Kärnten: Am Mittwoch überwiegt in Unterkärnten bei leichter bis mäßiger Bewölkung oft noch der Sonnenschein und es wird durch aufkommenden Föhn recht warm. Im Westen machen sich im Tagesverlauf allmählich schon dichtere Wolken bemerkbar, die Sonne scheint nur mehr zwischendurch etwas, gegen Abend ist da und dort ein kurzer gewittriger Regenschauer möglich, meist bleibt es in Kärnten aber noch trocken. Regional kommt lebhafter bis starker West- bis Südwestwind auf. Die Höchstwerte erreichen 23 bis 27 Grad

 

  • Oberösterreich: Hohe Wolkenfelder lassen die Sonne häufig durchscheinen. Am dichtesten sind die Wolken über dem Innviertel und Mühlviertel, dort kann es am Vormittag vereinzelt ein wenig regnen. Am Nachmittag bilden sich über den Bergen Quellwolken, aus denen sich ab dem späteren Nachmittag Regenschauer und Gewitter entladen. Am Abend breiten sich die Regenschauer auf das Alpenvorland aus. Am Morgen beträgt die Temperatur 10 bis 16 Grad, am Nachmittag erreicht sie 20 bis 26 Grad. Mit den Regenschauern frischt der Westwind auf und erreicht Spitzen um 50 km/h.

 

  • Salzburg: Hohe Wolkenfelder lassen die Sonne zum Teil mehr, zum Teil weniger durchscheinen. Ab den Mittagsstunden bilden sich über den Bergen Quellwolken, die am Nachmittag dichter werden und sich ausbreiten. Ab dem mittleren Nachmittag kommen im Bereich der Nordalpen Regenschauer und Gewitter auf, die sich am Abend auf weite Teile des Landes ausbreiten. Am Morgen beträgt die Temperatur 6 bis 16 Grad, am Nachmittag erreicht sie 22 bis 26 Grad. In den Föhnstrichen der Gebirgsgaue weht zum Teil kräftiger Südwind.

 

  • Tirol: Am Vormittag bleibt es im ganzen Land noch trocken und trotz ausgedehnter, hoher Bewölkung auch recht sonnig. Vom Hauptkamm her greift mäßiger bis starker Südföhn zum Teil bis in die angrenzenden Täler durch. Am Nachmittag steigt am Alpennordrand, am Hauptkamm und in Osttirol die Wahrscheinlichkeit für Schauer und Gewitter an, sonst hält der Föhn die Niederschläge noch ab. Tiefstwerte: 11 bis 13 Grad, Höchstwerte: 22 bis 26 Grad.

 

  • Vorarlberg: Mäßiger Föhn greift vom Rätikon herunter bis in die angrenzenden Täler durch und sorgt zumindest am Vormittag in den meisten Regionen noch für trockene und aufgelockert bewölkte Wetterverhältnisse. Am Nachmittag steigt von der Schweiz her die Wahrscheinlichkeit für Schauer und Gewitter mit punktuellem Platzregen und starken bis stürmischen Windböen an. Am längsten trocken bleibt es noch im Montafon. Tiefstwerte: 12 bis 17 Grad, Höchstwerte: 23 bis 26 Grad.