05. Juni 2019 | 09:11 Uhr

Gewitter Blitz Unwetter © Symbolbild/Getty Images

Unwetter-Alarm

Gewitter-Alarm: Hier kann es heute krachen

Das Gewitterrisiko steigt heute deutlich an. Die Prognose für Ihre Region.

An der Alpennordseite und im Norden bleibt es den ganzen Tag über sonnig und heiß. Im Osten und Süden wird es mit der Annäherung einer schwachen Störung von Osten her deutlich labiler. Bereits am Vormittag wachsen hier hochreichende Quellwolken empor und das Schauer- und Gewitterrisiko steigt deutlich an. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Ost bis Süd. Frühtemperaturen 12 bis 18 Grad, Tageshöchsttemperaturen 24 bis 32 Grad, mit den höchsten Werten im Westen.
 
Die Gewittergefahr ist vor allem im Süden und im Osten des Landes hoch. Hier kann es ab dem Nachmittag zu Starkregen und Hagel kommen. Es gilt eine Wetterwarnung.
Unbenannt-1.jpg
 

Die Prognose im Detail

Wien: Rasch entstehen aus Quellwolken einige Wolkentürme. Am Nachmittag sind Gewitter möglich. Überwiegend bleibt es aber trocken und oft scheint auch wieder die Sonne. Der Wind weht überwiegend schwach aus Südost und frischt nur in Gewitternähe auf. Frühtemperaturen um 17 Grad, Tageshöchsttemperaturen bei rund 28 Grad.
 
Niederösterreich: Oft ist es abermals sonnig und erneut wird es heiß. Das Schauer- und Gewitterrisiko nimmt aber verbreitet zu und bereits ab Mittag können die ersten Gewitterzellen entstehen bzw. von Nordosten hereinziehen. Deutlich geringer ist die Gewitterwahrscheinlichkeit im Mostviertel. Der Wind weht fernab von den Gewittern nur schwach bis mäßig aus Nordost bis Südost.
 
Burgenland: Es wird allgemein labiler und noch in den Vormittagsstunden beginnen die Quellwolken immer höher hinauf zu wachsen. Die Schauer- und Gewittergefahr steigt an. Vor allem in Richtung Süden können teils auch ein paar heftige Gewitter entstehen. Dazwischen scheint aber dennoch oft die Sonne und es wird auch wieder sehr warm. Der Wind weht ohne Gewitterbeteiligung oft nur schwach aus Südost. Frühtemperaturen 14 bis 19 Grad, Tageshöchsttemperaturen 25 bis 28 Grad.
 
Steiermark: Bis Mittag gibt es in der gesamten Steiermark sehr sonniges und warmes Sommerwetter. In der zweiten Tageshälfte bilden sich ausgehend vom Bergland zunehmend Quellwolken und man muss bis in den Abend hinein mit einigen Schauern und Gewittern rechnen. Einzelne Gewitterzellen können kräftig ausfallen. Nur im Nordwesten ist die Schauerbereitschaft durch Südföhn deutlich geringer, so geht der Tag etwa im Ausseerland und Oberen Ennstal trocken und sonnig zu Ende.
 
Kärnten: Der Mittwoch beginnt in Kärnten strahlend sonnig. Ab etwa Mittag bilden sich jedoch vermehrt Quellwolken und in weiterer Folge sind am Nachmittag lokale Gewitter zu erwarten. Mit Höchstwerten zwischen 25 und 30 Grad wird es wieder sehr warm.
 
Salzburg: Der Mittwoch geht erneut recht sonnig weiter, Quellwolken sind dann tagsüber wieder dabei. Erneut bleibt das Schauer- und Gewitterrisiko gering, einzelne Schauer oder Gewitter sind am Abend im Lungau und im Tauernbereich möglich. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Ost bis Süd. Frühwerte: 6 bis 15 Grad, Tageshöchstwerte: 26 bis 32 Grad.
 
Tirol: Sommerwetter mit viel Sonne und großer Wärme, allerdings steigender Gewitterneigung im Süden. In Osttirol und Südtirol werden die Luftmassen feuchter, und damit sind im Tagesverlauf einige Gewitter zu erwarten. In Nordtirol trocknet schwacher Föhn die Luft ab, wodurch die Bildung von Schauern und Gewittern deutlich gebremst wird. Tiefstwerte: 10 bis 16 Grad. Höchstwerte: 23 bis 31 Grad.
 
Vorarlberg: Tagsüber wird es leicht föhnig und bleibt damit sommerlich mit viel Sonne und sehr warmen bis heißen Verhältnissen. Die Sonne wechselt sich nachmittags mit einigen Wolken ab. Gewitter bilden sich in der trockenen Föhnluft nur vereinzelt, bis auf wenige Ausnahmen bleibt es trocken. Tiefstwerte: 11 bis 19 Grad. Höchstwerte: 27 bis 32 Grad
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen