29. November 2018 | 09:27 Uhr

Kälte © Getty Images

Mega-Kälte:

Gefühlte minus 20 Grad in Wien

Kalter Südostwind lässt die Bundeshauptstadt frieren.

Die Kälte hat den Osten Österreichs fest im Griff. Am Donnerstag hält der Zustrom trockener Kaltluft in der Osthälfte weiter an, im Westen ist es hingegen deutlich milder. Hier ziehen im Laufe des Tages auch ein paar dichtere Wolkenfelder auf. Sonst ist es bis auf ein paar Hochnebelfelder im Südosten und durchziehende dünne Schleierwolken verbreitet aber gering bewölkt und sehr sonnig. Der Wind weht schwach bis mäßig, in Ober- und Niederösterreich sowie in Wien tagsüber auch lebhaft aus Ost bis Südost. Nach einer oft sehr kalten Nacht steigt die Temperatur tagsüber auf minus 2 bis plus 11 Grad mit den höchsten Werten im Westen.

Starker Südostwind

Am Freitag ist es dann richtig kalt. Im Osten Österreichs bleiben die Temperaturen den ganzen Tag über unter 0. Durch starken Südostwind fühlt sich die Temperatur aber noch deutlich kälter an. Die gefühlte Temperatur wird ca. bei -15 oder sogar -20 Grad sein.

Der Tag beginnt in der Osthälfte teils mit Nebel oder hochnebelartigen Wolken. Mitunter ist es aber auch aufgelockert bewölkt mit Sonne. Im Westen zeigt sich der Himmel überwiegend wolkenverhangen. Nach und nach breiten sich die kompakten Wolken auf weite Teile des Landes aus. Sie bringen später auch Niederschläge, meist in Form von Regen bei einer Schneefallgrenze zwischen 1.500 und 2.000 m. In Oberösterreich fällt der Niederschlag teils aber in die Kaltluft, wobei Schneefall, Schneeregen oder auch gefrierender Regen möglich sind. Es weht schwacher, im Osten auch mäßiger bis lebhafter Wind aus Südost. Frühtemperaturen minus 8 bis plus 3 Grad, tagsüber minus 2 bis plus 8 Grad.

Auch das Wochenende bleibt kalt. Von Salzburg ostwärts dominieren am Samstag den ganzen Tag dichte Wolken. Der anfängliche Schneefall geht in Oberösterreich und dem westlichen Niederösterreich am Vormittag in Schneeregen über. Die Schneefallgrenze steigt auf 700 bis 1400m an. Im Westen und Süden bleibt es trocken und es gibt längere sonnige Phasen. Der Wind weht schwach aus unterschiedlichen Richtungen. Frühtemperaturen minus 4 bis plus 4 Grad, Tageshöchsttemperaturen minus 2 bis plus 8 Grad, wobei es im Osten am kältesten bleibt.

Auch am Sonntag bleibt es noch kalt, ehe es am Montag wieder spürbar milder wird.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen