21. März 2024 | 07:01 Uhr

Frost Ostern © Getty

Wintereinrbruch

Frostern: Hier fällt jetzt nochmals Schnee

Am Wochenende kommt es zu einem massiven Kälteeinbruch.

Mit bis zu 21 Grad ist es in den kommenden Tagen frühlingshaft warm, dann steht uns allerdings ein Kälte-Schock bevor. Am Wochenende wird es deutlich kälter, entlang der Alpennordseite könnte es sogar noch einmal schneien. Der aktuellen Prognose zufolge, sinkt die Schneefallgrenze auf 600 Meter.

Die Prognose im Detail

Am Donnerstag erfasst von Westen eine Störungszone das Land. Während in der Mitte und im Osten des Landes am Vormittag noch örtlich die Sonne scheint, überwiegen im Westen bereits dichte Wolken sowie Regen und Regenschauer. Bis über Mittag breiten sich die Wolken auf alle Landesteile aus und im Laufe des Nachmittags erfassen auch die Regenschauer nach und nach die südlichen und östlichen Landesteile. Die Schneefallgrenze liegt meist um oder sogar über 2000m Seehöhe. Mit den Niederschlägen dreht der Wind auf westliche Richtungen und lebt vor allem im Norden und Osten mäßig, örtlich auch lebhaft auf. Frühtemperaturen minus 1 und plus 7 Grad, mit den hohen Werten im Westen. Tageshöchsttemperaturen 14 bis 18 Grad.

In Tirol und Vorarlberg überwiegt am Freitag der Sonnenschein. Sonst halten sich am Vormittag noch viele Wolken und vor allem entlang der Alpennordseite regnet oder schneit es noch zeitweise leicht, bei einer Schneefallgrenze um 1600m Seehöhe. Am Nachmittag überwiegt dann im ganzen Land der Sonnenschein. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Donauraum und dem Wienerwald mitunter anfangs noch lebhaft, aus westlichen Richtungen. Frühtemperaturen 2 bis 10 Grad, Tageshöchsttemperaturen 14 bis 21 Grad, mit den hohen Werten im Westen.

Schnee bis auf 600 Meter

Der Samstag beginnt generell sehr freundlich und oft auch sonnig. Von Westen her erreicht am Nachmittag aber eine rasche ziehende Kaltfront den Westen und dann breiten sich Wolken und Schauer auf die Nordhälfte aus. Dabei legt der Wind böig zu und frischt kurzzeitig stürmisch auf, besonders in Ober- und Niederösterreich. Im Süden treffen Schauer und etwas Regen voraussichtlich erst am Abend und in der Nacht ein. Die Schneefallgrenze sinkt mit der Kaltfront gegen 1200m. Der Wind weht meist schwach bis mäßig aus Süd bis West, mit der Kaltfront frischt er in Ober- und Niederösterreich vorübergehend stürmisch auf. Frühtemperaturen 1 bis 9 Grad, Tageshöchsttemperaturen 11 bis 20 Grad.

Am Sonntag wird es dann nochmals deutlich kälter, die Schneefallgrenze bewegt sich zwischen 600 und 1000m. Damit wird es in einigen Tälern noch einmal winterlich, Schneefall ist aber auch etwa in Innsbruck möglich. Besonders

Auch am Montag bleibt es kalt, die Schneefallgrenze bewegt sich weiter zwischen 600 und 900m. Erst ab Dienstag wird es dann wieder deutlich milder und freundlicher.