31. März 2024 | 07:39 Uhr

Sturmböen_Header.png © gettyimages

Land Tirol warnt

Föhnsturm-Warnung bleibt weiterhin aufrecht

"Seid weiterhin vorsichtig", warnt das Land Tirol seine Bürger. Der starke Sturm hält bis Montagfrüh an. Auch für weitere Bundesländer gilt auch heute eine Föhnsturm-Warnung.

Bereits gestern wurde eine Sturm-Warnung ausgerufen – diese ist auch heute noch gültig. Der Wetterdienst GeoSphere Austria warnt auch am Ostersonntag vor heftigen Windböen eines Föhnsturms in einigen Bundesländern. Die Föhnlage über den Alpen dauert mit anhaltender südlicher Höhenströmung an, so GeoSphere Austria. "Es sind Windspitzen bis zu 100 km/h in den Tälern zu erwarten. Örtlich kann dieser Wert auch überschritten werden, auf den Bergen Orkanböen", warnt der Wetterdienst.

Föhnsturm © GeoSphere Austria

Das Land Tirol warnt seine Bürger, dass der starke Sturm noch bis Montagfrüh anhalten wird. "Seid weiterhin vorsichtig und meidet Wälder, Parks und Alleen. Auch hinsichtlich der Osterfeuer ist große Vorsicht geboten!", so das Land Tirol via Facebook-Posting.

Tageshöchsttemperaturen bis zu 24 Grad

In den südlichen Staulagen im Südwesten beginnt es heute tagsüber wieder häufiger zu regnen. Schneefallgrenze um 1800m Seehöhe. Aber auch in den übrigen Regionen Österreichs scheint die Sonne höchstens zeitweise, hohe und mittelhohe Wolkenfelder trüben den sonnigen Eindruck immer öfter. Der Südföhn greift wieder stark bis stürmisch bis in die Täler durch und auch am Alpenostrand bläst lebhafter bis kräftiger Südostwind. Frühtemperaturen 5 bis 13 Grad, Tageshöchsttemperaturen je nach Regen und Föhn 12 bis 24 Grad.

Die Prognose im Detail

Wien: Die Sonne zeigt sich wieder öfter, allerdings machen sich im Tagesverlauf auch einige hohe und mittelhohe Wolkenfelder bemerkbar. Der Wind weht lebhaft bis kräftig aus Südost. Frühtemperaturen um 12 Grad, Tageshöchsttemperaturen um 21 Grad.

Niederösterreich: Zeitweise scheint die Sonne. Im Tagesverlauf ziehen von Südwesten her aber auch einige hohe und mittelhohe Wolkenfelder über den Himmel. Der Wind weht mäßig bis lebhaft, im Osten und im Bergland auch kräftig aus Südost bis Süd. Frühtemperaturen 7 bis 13 Grad, Tageshöchsttemperaturen 19 bis 23 Grad.

Burgenland: Meist überwiegt der freundliche und teils auch sonnige Wettercharakter. Im Tagesverlauf machen sich von Südwesten her aber auch einige hohe und mittelhohe Wolkenfelder bemerkbar. Der Wind weht lebhaft bis kräftig aus Südost bis Südwest. Frühtemperaturen 9 bis 13 Grad, Tageshöchsttemperaturen 20 bis 23 Grad.

Oberösterreich: Am Ostersonntag bleibt es föhnig. Sonne und Wolken wechseln sich ab, vor allem am Nachmittag können die Wolken auch etwas kompakter sein. In den Alpen können am Nachmittag auch ein paar Regentropfen fallen. Die Luft ist weniger trüb als an den Vortagen. Im südlichen Bergland lebt der Föhn im Tagesverlauf wieder kräftig auf. Tiefstwerte: 5 bis 11 Grad, in Föhngebieten auch wärmer, Höchstwerte: 19 bis 23 Grad.

Salzburg: Am Ostersonntag bleibt es bei föhnigem Wetter. Es scheint vor allem abseits der Tauern immer wieder die Sonne, am Nachmittag ziehen kompaktere Wolkenfelder über den Himmel. Dann kann es inneralpin auch leicht regnen. Die Luft ist weniger trüb als an den Vortagen. Entlang der Tauern sowie im Lungau sind die Wolken meist dichter und es kann hin und wieder leicht regnen, vor allem am Nachmittag. Der Föhn lebt im Tagesverlauf wieder auf und greift stark bis stürmisch in viele Täler durch. Tiefstwerte: 6 bis 12 Grad, in Föhngebieten auch wärmer, Höchstwerte: 13 bis 21 Grad.

Steiermark: Am Ostersonntag hält die kräftige bis stürmische Strömung aus Süd bis Südwest an. In den Niederungen sind im Tagesverlauf wieder Windspitzen bis zu 50 km/h zu ewarten, im Lee der Koralpe sowie in exponierten Lagen der Obersteiermark und der Oststeiermark erreichen die Böen streckenweise um 60 km/h. Dazu gibt es einiges an Sonnenschein. Auch ein paar Wolken sind aber mit dabei, die vor allem im Bergland teilweise dichter sein können. Ab dem späten Nachmittag können vom Lungau und von den Kärntner Nockbergen im Westen auch einzelne Regenschauer hereinziehen. Es bleibt warm, die höchsten Temperaturen liegen zwischen 17 und 23 Grad.

Kärnten: Am Ostersonntag sorgt anhaltender Südföhn in den östlichen Landesteilen für einige Sonnenstunden. Erst am Nachmittag ziehen Wolken auf samt einzelnen Schauern. In den Karawanken regnet es am Nachmittag sogar häufig. Von der Früh weg meist dichte Wolken halten sich hingegen in Oberkärnten und schon am Vormittag können lokal Schauer auftauchen. Im Tagesverlauf wird der Regen hier mehr. Am Abend klingt der Regen überall wieder ab. Der Wind aus Süd bis Südwest bläst vor allem in Unterkärnten mit Spitzen von 40 bis 60 km/h, in den Karawankentälern vereinzelt noch etwas stärker. Die höchsten Temperaturen liegen zwischen 12 Grad im trüben Oberen Gailtal und 20 Grad im föhnigen Lavanttal.

Tirol: Erneut weht verbreitet starker bis stürmischer Föhn, der abseits des Hauptkamms für recht freundliches Wetter sorgt, aber auch immer wieder, teils ausgedehnte höhere Wolkenfelder durchtreibt. Am Hauptkamm und in Osttirol dagegen dichte Bewölkung und noch vormittags aufkommender, teils kräftiger Regen, die Schneefallgrenze liegt bei rund 1800m. Tiefstwerte: 5 bis 10 Grad, bei Föhn milder. Höchstwerte: 15 bis 20 Grad, in Osttirol 8 bis 12 Grad.

Vorarlberg: Der Föhn wird wieder stärker und bricht bis in viele Täler durch, in den klassischen Föhnschneisen wird es wieder zunehmend stürmisch. Dazu recht sonnig, es ziehen aber immer wieder, mitunter auch ausgedehntere höhere Wolkenfelder durch. Nachmittags könnten mit dem Sturm ein paar Regentropfen ins Montafon geführt werden. Dank Föhn wird es erneut sehr mild. Tiefstwerte: 5 bis 10 Grad, bei Föhn deutlich milder. Höchstwerte: 16 bis 20 Grad.