03. März 2024 | 08:14 Uhr

Orkan-Warnung.jpg © Getty/Fotomontage

Bis zu 80 km/h

Föhnsturm trifft Teile des Landes

Ein kräftiger Südföhn sorgt heute in den klassischen Föhntälern von Vorarlberg bis Salzburg für Windböen von bis zu 80 km/h – kurzzeitig auch mehr.

Heute stauen sich von den Ötztaler Alpen bis nach Oberkärnten nach wie vor ein paar dichtere Wolken – zeitweise kann es dabei geringfügig regnen und oberhalb von rund 1.500m können ein paar Schneeflocken fallen. Über den flachen Regionen im Osten und Nordosten halten sich teilweise zähe Nebel- und Hochnebelfelder. Meist lösen sich diese im Vormittagsverlauf auf und es stellt sich überwiegend sonniges Wetter mit nur wenigen Wolken ein. Im Westen kommt teils kräftiger Südföhn auf, auch im gesamten übrigen Bergland und im Osten bläst tagsüber mäßiger bis lebhafter Wind aus Südost bis Südwest. Frühtemperaturen 0 bis 8 Grad, Tageshöchsttemperaturen je nach Sonnenscheindauer und Föhneinwirkung etwa 8 bis 19 Grad.

Hier herrscht heute Sturm-Warnung

Eine starke Südströmung führt heute zu Föhndurchbruch in den klassischen Föhntälern von Vorarlberg bis Salzburg. Laut Wetterdienst GeoSphere Austria sind in den betreffenden Warngebieten heute Windböen bis zu 80 km/h möglich, kurzzeitig auch mehr. Die Wetter-Warnung ist vorerst bis um 18 Uhr aufrecht.

Sturm-Warnung © GeoSphere Austria

Mögliche Auswirkungen

GeoSphere Austria warnt in den betreffenden Gebieten vor diesen möglichen Sturm-Auswirkungen: 

  • Äste können herabstürzen und Gegenstände herumgewirbelt werden.
  • Erhöhte Unfallgefahr durch starken Seitenwind auf Brücken und exponierten Straßenzügen, insbesondere für LKW oder bei Fahrten mit großen Anhängern

Die Wetter-Prognose im Detail

Wien: Während der Morgen- und Vormittagsstunden ist es teilweise noch nebelig trüb, nach und nach lichtet sich die feuchte Nebelschicht und in der Folge wird es vielfach sonnig. Wolken zeigen sich dann am Himmel nur wenige. Der Wind kommt aus Südost und frischt tagsüber mäßig bis lebhaft auf. Frühtemperatur um 6 Grad, tagsüber Temperaturanstieg auf milde 17 Grad.

Niederösterreich: Vor allem im Donauraum sowie im Wald- und im Weinviertel gibt es in der Früh und am Vormittag ein paar Nebel- oder Hochnebelfelder. Nach und nach lichtet sich die Nebelschicht, ganz im Norden kann dies ein wenig länger dauern. Abseits des Nebels scheint verbreitet die Sonne und Wolken zeigen sich generell nur wenige. Es kommt tagsüber mäßiger, im Osten teils lebhafter Wind aus Südost auf. Frühtemperaturen 2 bis 7 Grad, Tageshöchsttemperaturen 12 bis 18 Grad.

Burgenland: Anfängliche Nebelfelder lichten sich im Lauf des Vormittages, damit scheint die Sonne häufig bei nur wenigen harmlosen Wolken. Es bläst mäßiger bis lebhafter Wind aus Südost bis Südwest. Frühtemperaturen 3 bis 7 Grad, Tageshöchsttemperaturen 14 bis 18 Grad.

Oberösterreich: Am Sonntag machen anfängliche Hochnebelfelder rasch der Sonne Platz. Tagsüber überwiegt der Sonnenschein, hohe Wolkenfelder stören kaum. In den Föhnstrichen des südlichen Berglands weht zum Teil lebhafter Südwind. Tiefsttemperaturen: 0 bis 5 Grad, Höchstwerte: 14 bis 18 Grad.

Salzburg: Am Sonntag überwiegt in weiten Teilen des Landes der Sonnenschein, lokale Frühnebelfelder verschwinden rasch. Tagsüber ziehen meist nur ein paar hohe Wolken durch. Lediglich im Bereich der Tauern sowie im Lungau fällt die Bewölkung meist dichter aus. In den typischen Föhnschneisen, wie etwa den Tauerntälern oder im Lammertal, weht lebhafter bis starker Südföhn mit Böen zwischen 60 und 80 km/h. Tiefsttemperaturen: -2 bis +4 Grad, Höchstwerte: 10 bis 18 Grad.

Steiermark: Am Sonntag können sich im Süden und Osten zunächst oft noch tiefe, hochnebelartige Wolken halten. Mit auffrischendem Wind aus Südwest lösen sich diese aber im Laufe des Vormittags vermehrt auf und dann gibt es in der gesamten Steiermark überwiegend sonniges Wetter. Mit Annäherung eines Tiefdruckgebiets frischt jedoch lebhafter bis kräftiger, vor allem in Föhnschneisen im Norden in Böen auch stürmischer föhniger Südwestwind auf. Höchstwerte milde 12 bis 19 Grad.

Kärnten: Am Sonntag stauen sich von Südwesten her in Oberkärnten viele Wolken, mit der föhnigen Südwestströmung gibt es aber auch sonnige Auflockerungen. Meist verläuft der Tag niederschlagsfrei, vor allem später am Tag sind aber speziell im Südwesten lokale, schwache Regenschauer nicht auszuschließen. Schneefallgrenze 1300 bis 1500m. In Unterkärnten kann sich abseits der Karawanken mit teils lebhaft durchgreifendem Südföhn zeitweise sonniges und trockenes Wetter durchsetzen. Höchstwerte zwischen etwa 8 Grad im Lesachtal und bis zu 16 Grad im Lavanttal.

Tirol: Aus der Nacht heraus beginnt der Tag in vielen Orten Nordtirols bereits mit lebhaftem Föhn, der tagsüber an Stärke zulegt. Dabei lockern die Wolken rund um das Inntal und nördlich davon immer wieder auf, so dass die Sonne einen recht guten Anteil am Wetter hat. In der Nacht auf Montag geht der Föhn niederschlagsfrei zu Ende. Am Hauptkamm und in Osttirol stauen sich hingegen dichtere Wolken, auch kann zeitweise die Sonne zu sehen sein. Tiefstwerte: 0 bis 5 Grad, bei Föhn deutlich mehr. Höchstwerte: 8 bis 11 Grad in Osttirol, in Nordtirol: 13 bis 18 Grad.

Vorarlberg: Aus der Nacht heraus beginnt der Tag mit Föhn, der tagsüber an Stärke zulegt, er schafft es mit stürmischen Windböen voraussichtlich bis in den Raum Feldkirch. Dabei lockern die Wolken immer wieder auf oder werden zeitweise dünner, so dass zeitweise auch die Sonne zu sehen ist. In der Nacht auf Montag geht der Föhn niederschlagsfrei zu Ende. Tiefstwerte: 1 bis 8 Grad, bei Föhn mehr. Sehr mild am Nachmittag, Höchstwerte: 16 bis 21 Grad.

17 Grad am Montag

Am Montag hält sich von Vorarlberg bis in die Steiermark zunächst recht dichte Bewölkung, besonders an der Alpensüdseite regnet es örtlich ein wenig. Schneeflocken gibt es ab etwa 1.500m. Tagsüber lockert es zumindest zeitweise auf und die Sonne zeigt sich etwas. Deutlich mehr Sonnenschein gibt es in den nördlichen und östlichen Landesteilen, hier zieren tagsüber meist nur hohe Wolken den Himmel. Anfangs sind aber auch noch lokale Frühnebelfelder vorhanden. Es weht nur schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen. Frühtemperaturen meist 0 bis 7 Grad, Tageshöchsttemperaturen 10 bis 17 Grad, am mildesten im Osten und Südosten.