03. März 2024 | 14:17 Uhr

Zweiter Weihnachtstag in Niedersachsen © Matthias Bein/dpa

Bis zu 110 km/h

Föhnsturm legt mehrere Seilbahnen lahm

Ein heftiger Föhnsturm sorgte am Sonntag für Chaos in mehreren Skigebieten.

Starke Südströmung führt zu Föhndurchbruch in den klassischen Föhntälern von Vorarlberg bis Salzburg, wie der Wetterdienst GeoSphere Austria berichtet. Dabei sind in den betreffenden Gebeiten Windböen bis zu 80 km/h möglich, kurzzeitig auch mehr. Der teils heftige Föhnsturm sorgte vor allem in mehreren Skigebieten für Chaos. So mussten heute einige Lifte gesperrt werden. Betroffen waren die Skigebiete Warth-Schröcken, Brandnertal und Lech/Zürs in Vorarlberg.  

Sturm-Warnung in Teilen des Landes © GeoSphere Austria

Im Skigebiet Brandnertal wurden heute Vormittag Windspitzen von 110 km/h gemessen. Aus Sicherheitsgründen liefen nur vier von 15 Anlagen, wie "ORF Vorarlberg" berichtet. In Warth-Schröcken standen wegen des Sturms drei Skilifte still. Betroffen war auch der Salober Jet. Dieser bringt viele Skifahrer von einem großen Parkplatz zwischen Schröcken und Warth weiter rauf ins Skigebiet. Der Ausfall des Jets sorgte für Verkehrsbehinderungen.

Im Skigebiet Lech/Zürs musste ebenfalls am Sonntagvormittag die Rüfikopfbahn abgeschaltet werden. Der Betrieb sei bei Windböen mit rund 100 km/h nicht zu verantworten, sagte Seilbahn-Vorstand Klaus Nussbaumer gegenüber "ORF Vorarlberg".