22. Mai 2015 | 23:00 Uhr

flut5.jpg

Adriatief bringt Regen

Flut-Alarm 
zu Pfingsten

Pfingst-Wochenende und Song Contest fallen ins Wasser. Es kühlt auf 13° ab.

Keine Entspannung bringen die kommenden Tage. Die Wetterlage wird immer noch dominiert von einem gewaltigen Adriatief. Extrem feuchte Luft wird von Tief Erik vom Mittelmeer direkt zu uns geweht. Dichte Regenwolken schweben über großen Flächen des Landes. Die Temperaturen sinken auf 13 bis maximal 17 Grad.

„Besonders regnet es im Gebiet vom Burgenland über Unterkärnten, die Steiermark, Wien und Niederösterreich“, so Meteorologe Thomas Turecek von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) nach einem Blick in seinen Computer.

Ganz schlechte Nachrichten sind das für die Zehntausenden Song-Contest-Fans, die heute im Freien an den Public-Viewing-Locations mitfiebern wollen. Ebenso müssen fast im ganzen Land alle Familienausflüge abgesagt werden.

Die Wetter-Experten haben bereits Mitte der Woche Regen- und Flut-Warnungen ausgerufen. Die extreme Kaltfront brachte uns schon schwere Hagel- und Schnee-Stürme auf den Bergen und Gewitter in den Niederungen.

Auch jetzt besteht noch immer Flut-Alarm. Die Meteorologen rechnen noch bis Sonntag mit Starkregen. 70 Millimeter Wasser pro Quadratmeter muss die Erde aufnehmen – vom Gesäuse bis zur Rax-Schneeberg-Region sowie in den Grenzregionen zu Slowenien und Ungarn.

GRAFIK: Hier ist die Unwetter-Gefahr am höchsten

unwetter.jpg

Für mehr Details auf das Bild klicken

Nächste Seite: Der LIVE-Ticker zum Nachlesen

 

22.10 Uhr: Der Regenschwerpunkt liegt nach wie vor in Kärnten und der südlichen Steiermark. 5,2 Liter regnete es in der letzten Stunde pro Quadratmeter in Bad Radkersburg, 4 Liter in Bad Eisenkappel.

21.20 Uhr: Am Samstag regnet es weiter
In den meisten Landesteilen gestaltet sich das Wetter am Samstag trüb. Häufig regnet es, besonders im Südosten und am Alpenostrand fällt der Niederschlag ergiebig aus. Etwas begünstigt ist dieses Mal der äußerste Westen, in Vorarlberg sind einzelne Auflockerungen möglich.

20.15 Uhr: Das aktuelle Regenradar
zeigt, wo sich die Niederschläge konzentrieren: Im östlichen Alpen-Zentralraum und im Süden.

werad6.jpg
Für mehr Details auf das Bild klicken

19.30 Uhr: Nach wie vor fällt der meiste Regen in Kärnten und in der Steiermark. Rekordwerte der letzten Stunde: 5,9 Liter pro Quadratmeter in Bad Radkersburg, 5,7 Liter in Wagna-Leibnitz und 4,3 in Bad Eisenkappel. Aus Villach (Bild) wurden 3,7 Liter gemeldet.

villach-3.jpg

18.55 Uhr: Die Vorschau auf die kommende Nacht: Es bleibt trüb mit häufigem Regen, der vor allem im Südosten und am Alpenostrand ergiebig sein kann. Am wenigsten regnet es im äußersten Westen und Nordwesten. Die Schneefallgrenze schwankt zwischen unter 1500m in Teilen Salzburgs und über 2000m im Osten Niederösterreichs und der Steiermark.

18.20 Uhr: Der Regen im Süden wird stärker. In Feistritz in Kärnten wurden in der letzten Stunde 5,5 Liter Regen pro Quadratmeter gemessen, in Bad Eisenkappel 4,9.

17.45 Uhr: Neue Asyl-Zelte in Linz
Auf dem Linzer Polizeisportplatz werden zwölf zusätzliche Zelte aufgebaut. Trotz niedriger Temperaturen und Regenwetter wird davon ausgegangen, dass die Zelte auch am Wochenende weiter bewohnbar bleiben.

zelte.jpg © APA
Foto: APA

17.24 Uhr: Das aktuelle Regenradar

regrad2.jpg
Für mehr Details auf das Bild klicken

16.50 Uhr: Überschwemmungen möglich
Im Salzburger Flachgau, Tennengau und im Enns-Einzugsgebiet, wo mit keinem oder geringem Schneefall zu rechen ist, kann es durchaus zu nennenswerten Anstiegen des Wasserstandes kommen. Laut Hydrografischem Dienst ist mit überschwemmten Wiesenflächen zu rechnen, da die Wasseraufnahmekapazität der Böden in weiten Bereichen ausgeschöpft ist.

16.35 Uhr: Derzeit keine Hochwassergefahr für große Flüsse in Salzburg
Aus derzeitiger Sicht sei mit keiner Gefährdung durch Hochwasser an der Salzach und Saalach sowie an deren großen Zubringern zu rechnen, teilte der Hydrografische Dienst des Landes mit. Der vorhergesagte Niederschlag ist nicht so intensiv, die niedrige Schneefallgrenze wirkt sich insgesamt dämpfend auf das Abflussgeschehen der Salzach und Saalach aus.

16.25 Uhr: Derzeit fällt der meiste Regen im steirischen Thermenland. In Bad Radkersburg wurden in der letzten Stunde 2,7 Liter Regen pro Quadratmeter gemessen.

radk-1.jpg
Webcam Bad Radkersburg

15:55 Uhr: Mittlerweile regnet es bereits in weiten Teilen Österreichs. Hier ist das aktuelle Regen-Radar.

Unbenannt-15.jpg

Für mehr Details auf das Bild klicken

15:30 Uhr: Unwetter-Warnung
Für den äußersten Süden Österreichs gilt bereits jetzt eine Unwetter-Warnung wegen Starkregens. Diese wird in den Abendstunden auf weite Teile Österreichs ausgedehnt. Alle Infos zur Ihrem Bezirk finden Sie hier.

unwetter.jpg

15:10 Uhr:  150.000 Kubikmeter Material hatten sich Anfang der Woche in Bewegung gesetzt, jetzt dürften es bereits deutlich mehr sein. Laut Klösch ist mit massiven Abbrüchen und Steinschlag zu rechnen. Es sind weitere Bewegungen am Bergkamm festgestellt worden, der Kamm wird sich mit ziemlicher Sicherheit ablösen. In welche Richtung das Material wegbrechen wird, ist derzeit aber noch nicht absehbar.
 

15:00 Uhr: Hangrutschung in Kärnten
Die starken Regenfälle der vergangenen Tage haben die Situation auf einem Berg in Mittertrixen bei Völkermarkt am Freitag verschärft. "Der Berg ist dabei, sich aufzulösen", sagte Bezirkshauptmann Gert Klösch am Freitag. Die Seeberg-Bundesstraße (B82) bleibt jedenfalls über Pfingsten gesperrt, die Arbeit im nahen Steinbruch wurde stark eingeschränkt.

Mittertrixen.jpg © APA

(c) APA

14:35 Uhr:
Den stärksten Regen gab es in der letzten Stunde in der Kärtner Gemeinde Loibl/Tunnel. Hier fielen in nur 60 Minuten 3,1 Liter/m².

14:10 Uhr: Nicht überall ist es kalt. In Linz werden drezeit 15,9 Grad gemessen. In weiten Teilen Oberösterreichs blieb es bisher auch noch trocken.

13:45 Uhr: Inzwischen hat auch in Wien der Regen eingesetzt. Zusammen mit sehr lebhaftem Wind von bis zu 50 km/h fühlt sich das Ganze auch sehr ungemütlich an.

Unbenannt-14.jpg © Webcam

13:20 Uhr: Neben den sintflutartigen Regenfällen besteht für manche Regionen Österreichs auch eine Wind-Warnung. Besonders im äußersten Osten des Landes ist mit Windspitzen von bis zu 70 km/h zu rechnen.

Unbenannt-13.jpg

Für mehr Details auf das Bild klicken

13:00 Uhr: Wann wird es wieder freundlicher?
Nachdem es am Samstag noch im ganzen Land teils kräftig recgnen wird, werden die Niederschläge im Laufe des Sonntags in vielen Regionen weniger, und besonders am Nachmittag kann es stellenweise auch auflockern. Die besten Chancen auf einen trockenen und einigermaßen sonnigen Pfingstsonntag haben Vorarlberg, das Tiroler Oberland und Osttirol. Der Pfingstmontag verläuft überall etwas freundlicher:

12:35 Uhr: In weiten Teilen Kärntens, so wie hier in Villach, hat bereits starker Regen eingesetzt. Hier und in der Steiermark ist in den nächsten Stunden mit den meisten Niederschlägen zu rechnen.

Unbenannt-12.jpg

12:15 Uhr: Die Unwetter-Gefahr wird in den Nachtstunden am höchsten sein. Vorsicht ist jedoch ab den frühen Abend geboten. In der Niederschlags-Grafik sehen Sie, wann es wo am meisten regnet.

Unbenannt-11.jpg

Für mehr Details auf das Bild klicken

11:45 Uhr: Wann kommt der Regen nach Wien?
Derzeit ist es in der Bundeshauptstadt zwar stark bewölkt, aber noch weitgehend trocken. In den nächsten Stunden wird dann aber leichter Regen einsetzen, starke Niederschläge sind dann in den Abend- und Nachtstunden zu erwarten. Ab 18 Uhr besteht eine Unwetter-Warnung, mit Niederschlagsmengen bis zu 45 mm ist zu rechnen.

11:15 Uhr: In Graz regente es derzeit noch nicht. Aber auch in der steirischen Hauptstadt wird der Niederschlag in Kürze einsetzen. Ab Mittag werden hier größere Regenfälle erwartet.

Unbenannt-9.jpg © Webcam

11:00 Uhr: Mit der Regenfront gehen auch die Temperaturen markant zurück. Das sind die aktuellen Werte in den Landeshauptstädten.

Unbenannt-7.jpg

10:30 Uhr: Das aktuelle Regen-Radar zeigt, dass sich die Niederschlagswolken von Süden her Österrisch nähern. Schwere Niederschläge gehen bereits über Kärnten und dem Burgenland nieder.

Unbenannt-6.jpg

Für mehr Details auf das Bild klicken

10:05 Uhr: Aktuell regnet es bereits in weiten Teilen Österreichs, so wie hier in Klagenfurt.

Unbenannt-5.jpg © Webcam

09:50 Uhr: Regen verlagert sich in den Süden
Der Schwerpunkt des Regens hat sich vom Westen auf den Süden Österreichs verlagert. Vor allem in Tirol und in Kärnten hat es innerhalb von ein bis zwei Tagen so viel geregnet wie in einem durchschnittlichen Jahr im gesamten Mai. Auch die Schneefallgrenze war ungewöhnlich

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen