06. Juni 2016 | 10:22 Uhr

2016060412668.jpg © APA
2015060313568.jpg

Rock in Vienna

Festivalbesucher in Wien ertrunken

Bei der Wiener Donauinsel sind am Sonntag gleich zwei Menschen ertrunken.

Bei der Wiener Donauinsel sind am Sonntagabend zwei Männer ertrunken. Bei einem Opfer handelte es sich um einen Schweden, wie Polizeisprecher Patrick Maierhofer der APA bestätigte. Der Mann hatte das Festival Rock In Vienna besucht. Außerdem war bei der Brigittenauer Brücke ein 19-jähriger Somalier in der Neuen Donau untergegangen. Der Asylwerber starb in einem Krankenhaus.

Der 47-jährige Schweden war mit seiner Freundin beim Iron Maiden-Auftritt. Nach dem Konzert der legendären Heavy Metal-Band wollte sich der alkoholisierte Mann in der Donau abkühlen und sprang hinein. Vier Beamte sprangen dem Mann nach. Sie konnten den regungslosen Mann unter schwierigen Umständen bergen. Er wurde noch ins Krankenhaus gebracht, dort verstarb er aber wenig später.

Asylwerber nicht mehr aufgetaucht
"Die beiden Fälle hatten nichts miteinander zu tun", sagte Maierhofer. Das Alter des Festivalbesuchers und die genauen Todesumstände des Mannes waren noch unklar. Der Somalier war laut unterschiedlicher Zeugenangaben ins Wasser gegangen oder gesprungen und nicht mehr aufgetaucht. Er wurde laut Andreas Huber, Sprecher der Wiener Berufsrettung, von Tauchern geborgen und unter Reanimation ins Spital gebracht.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen