22. Dezember 2020 | 06:21 Uhr

Glatteis Eisregen © Getty Images

Achtung vor glatten Straßen

Erneut Eisregen! Wo heute Glatteis-Gefahr besteht

Bereits gestern gab es für Teile Österreichs eine Glatteis-Warnung. Auch heute in den Morgenstunden droht in manchen Regionen gefrierender Regen. 

Der Dienstag beginnt milder als die Tage davor, aber es herrscht zu Beginn Glatteis-Gefahr in großen Teilen Österreichs. In Kärnten, der Obersteiermark, im Salzburger Lungau, in Niederösterreich und im Mühlviertel kann sich durch gefrierenden Regen Glatteis auf den Straßen bilden.

Die Schneefallgrenze steigt dabei auf Lagen um 2000m Seehöhe. Im Westen und Süden lichten sich hingegen auch letzte Nebel- oder Hochnebelreste rasch. Neben ein paar dichteren Wolken zeigt sich hier bis zum Abend die Sonne zumindest zeitweise. Es weht schwacher bis mäßiger, an der Alpennordseite und im Osten tagsüber teils auflebender Wind aus West. Von minus 3 bis plus 5 Grad in der Früh, Tageserwärmung auf 5 bis 13 Grad.

Glatteis-Warnung der ZAMG

Für diese Regionen ist in den Morgenstunden Vorsicht auf den Straßen geboten:

zamg.JPG © ZAMG

zamg1.JPG © ZAMG

Niederösterreich meldet stellenweise Glättebildung und Sichtbehinderungen

St. Pölten. Auf den Fahrbahnen der Landesstraßen B und L in Niederösterreich gibt es derzeit trockene bis nasse Fahrbahnen. Im Raum Amstetten kommt es abschnittsweise zu Glättebildung durch gefrierenden Regen. Die erforderlichen Streueinsätze sind im Gange, wie das Amt der Niederösterreichischen Landesregierung in einer Aussendung schreibt.
 
Im Raum Eggenburg, Mistelbach, Aspang, St. Peter in der Au, Gföhl, Ravelsbach, Persenbeug, Spitz, Raabs an der Thaya und Tulln muss abschnittsweise mit Bodennebel und Sichtweiten zwischen 30 und 70 Metern gerechnet werden. Die Temperaturen beliefen sich heute in der Früh zwischen -3 Grad in Aspang und Gloggnitz und +4 Grad, die in Bruck an der Leitha, Gänserndorf, Laa an der Thaya, Mistelbach, Poysdorf, Wolkersdorf und Zistersdorf gemessen wurden.

Die Prognose im Detail

Wien: Wolken einer Warmfront lösen letzte Hochnebel rasch ab. Mit den Wolken muss außerdem immer wieder mit Regen gerechnet werden. Der Wind dreht im Tagesverlauf auf West und frischt bis zum Abend mäßig bis lebhaft auf. Rund 2 oder 3 Grad in der Früh, tagsüber bis 10 Grad.
 
Niederösterreich: Wolken einer Warmfront sind am Dienstag wetterbestimmend und bringen im Tagesverlauf wiederholt Regen, am meisten aber in den Landesteilen nördlich der Donau. Diese Wolken lösen während der Morgenstunden außerdem letzte Nebel- oder Hochnebelreste ab. Der Wind kommt im Tagesverlauf zunehmend aus West und frischt mäßig bis lebhaft auf. Die Frühtemperaturen 0 bis 4 Grad, tagsüber 8 bis 11 Grad.
 
Burgenland: Letzte Nebel- oder Hochnebelreste werden im Tagesverlauf bald von Wolken einer Warmfront von Westen abgelöst. Mit den Wolken regnet es bis zum Abend vor allem in den nördlichen Landesteilen zeitweise. Während der Morgenstunden kann es jedoch auch weiter im Süden vereinzelt leicht regnen. Der Wind weht meist nur schwach aus Südost bis Südwest. Die Temperaturen 1 bis 4 Grad in der Früh, nachmittags 5 bis 9 Grad.
 
Oberösterreich: Am Dienstag überwiegen dichte Wolken, es regnet zeitweise. Meist sind die Niederschläge schwach, nur im unteren Innviertel und im Mühlviertel kann es auch stärker regnen. Ein paar Auflockerungen sind am Nachmittag vor allem im Süden des Landes möglich. Es weht mäßiger bis lebhafter Westwind mit Spitzen um 40 km/h. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 0 und 3 Grad, die Höchstwerte erreichen 6 bis 11 Grad.

Salzburg: Am Dienstag sind die Wolken in den nördlichen Landesteilen recht dicht, zeitweise kann es hier leicht regnen. In den Gebirgsgauen ist es meist schon von der Früh weg trocken, Restwolken und Nebelfelder machen freundlichem und zeitweise sonnigem Wetter Platz. Zeitweise frischt mäßiger bis lebhafter Wind aus Süd bis West auf. Die Frühtemperaturen liegen zwischen -2 und +4 Grad, die Höchstwerte erreichen 5 bis 11 Grad.
 
Steiermark: Am Dienstag bringt eine Warmfront in der nördlichen Obersteiermark vormittags noch dichte Wolken und etwas Regen, die Schneefallgrenze steigt bis gegen 2000 m an. Anfangs kann es dabei auch Glätte durch gefrierenden Regen geben! Weiter nach Süden zu werden die Niederschläge deutlich seltener, im Südosten bleibt es tagsüber meist sogar trocken. Die durchziehenden Wolken sowie der aufkommende Wind aus West bis Nordwest sorgen voraussichtlich für ein Aufbrechen der Hochnebeldecke. Es ist recht mild. Frühwerte -3 bis +2 Grad. Höchstwerte 4 bis 8 Grad, selbst in 2000 m Höhe hat es 1 bis 4 Grad.

Kärnten: Der Dienstag bringt in Kärnten das schon aus letzter Zeit bekannte Bild. Während sich in den höheren Lagen bei nur harmlose Bewölkung länger die Sonne zeigt, muss man besonders im Klagenfurter Becken voraussichtlich wieder mit zähem Hochnebel rechnen. Die Temperaturen bewegen sich tagsüber zwischen +2 Grad bei zähem Hochnebel und bis zu +10 Grad in länger sonnigen Lagen um 1000m.
 
Tirol: Mit einer zügigen Westströmung ziehen Wolken und morgens restliche Regenschauer durch. Bald setzt sich die Sonne durch, es ziehen nur Schleierwolken weit über den Bergen durch. Es wird vor allem in Nordtirol ausgesprochen mild für diese Jahreszeit. Tiefstwerte: in Osttirol -6 bis -3 Grad, in Nordtirol 0 bis 4 Grad, Höchstwerte: 7 bis 12 Grad.
 
Vorarlberg: Rascher Abzug von Wolken und Regen, tagsüber sollte es weitgehend trocken bleiben bei zwischendurch aufgelockert bewölkten Phasen. Es wird ausgesprochen mild für diese Jahreszeit. Tiefstwerte: 1 bis 6 Grad. Höchstwerte: 9 bis 14 Grad.
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen