10. Juni 2019 | 10:43 Uhr

Wassermelone Sommer Hitze Sonne © Symbolbild/Getty Images

Hitze-Hotspots

Das sind die heißesten Orte Österreichs

Die Temperaturen sollen am heutigen Pfingstmontag auf bis zu 35 Grad klettern. DAS sind die Hotspots Österreichs. 

Verbreitet scheint am Pfingstmontag die Sonne und es wird wieder einmal sehr heiß. Meist zeigen sich nur ein paar hohe Wolkenfelder am Himmel. Etwas mehr Quellwolken bilden sich aber im Bergland an der Alpensüdseite und die Schauer und Gewitterneigung steigt. In der Nacht nimmt dann auch im Bregenzer Wald und im Außerfern die Gewittergefahr deutlich zu. Der Wind weht schwach bis mäßig, im östlichen Flachland lebhaft und in den Föhntälern im Westen des Landes teils kräftig aus Ost bis Süd. Frühtemperaturen 12 bis 20 Grad, Tageshöchsttemperaturen 27 bis 35 Grad. 

Hier ist es in der letzten Stunde (wird laufend aktualisiert) am heißesten gewesen:

In Wiener Neustadt hat es 30,9 Grad, in Mosslandl sind es 30,7 Grad und in Windischgarsten 30,2 Grad. Die Einwohner von Hall bei Admont schwitzen aktuell bei 30,2 Grad und in Gumpoldskirchen ist es 30,1 Grad heiß. 

24-h-Rückblick:

In den letzten 24 Stunden war es in St. Johann im Pongau mit 31,4 Grad am wärmsten. In Wiener Neustadt hatte es 30,9 Grad und in Mooslandl 30,7 Grad. Berndorf knackte die 30-Grad-Grenze mit 30,5 Grad. In Windischgarsten freut man sich über Badewetter bei 30,4 Grad.

 

Und so sieht die Prognose für die einzelnen Bundesländer aus:

Wien

Abgesehen von hohen Wolken verläuft der Pfingstmontag ungetrübt sonnig und es wird heiß. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus Südost. Frühtemperaturen um 19 Grad, Tageshöchsttemperaturen um 33 Grad.

 

Niederösterreich

Einige hohe Schleierwolken ziehen über den Himmel, diese können den Sonnenschein aber nur leicht abschwächen und es wird heiß. Die Gewittergefahr ist nur sehr gering, selbst im Bergland entstehen kaum Quellwolken. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus Ost bis Süd. Frühtemperaturen 14 bis 19 Grad, Tageshöchsttemperaturen 28 bis 33 Grad. Am heißesten ist es im Mostviertel.

 

Burgenland

Am Pfingstmontag ist es sonnig und heiß. Nur ein paar hohe Schleierwolken zeigen sich. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus Südost bis Süd. Frühtemperaturen 15 bis 19 Grad, Tageshöchsttemperaturen 29 bis 32 Grad.

 

Oberösterreich

Am Pfingstmontag scheint neben ein paar durchziehenden Wolkenfeldern häufig die Sonne. Im Tagesverlauf wachsen über den Bergen größere Quellwolken in den Himmel. Einzelne Wärmegewitter sind vor allem am Böhmerwald nicht ganz ausgeschlossen, das Risiko ist aber gering. Im Flachland weht mäßig starker bis lebhafter Ostwind. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 14 und 18 Grad, die Höchstwerte erreichen 29 bis 33 Grad.

 

Salzburg

Am Montag scheint überwiegend die Sonne. Über den Bergen bilden sich im Laufe des Tages über den Bergen ebenfalls Quellwolken. Am Nachmittag und Abend sind einzelne Wärmegewitter nicht ganz ausgeschlossen, das Risiko ist aber gering. In den Tauerntälern macht sich stellenweise lebhafter Südwind bemerkbar. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 10 und 18 Grad, die Höchstwerte erreichen 24 bis 32 Grad.

 

Steiermark

Am Pfingstmontag gelangen zunehmend heiße Luftmassen aus Nordafrika zu uns. Es dominiert der Sonnenschein, ein paar meist hohe Wolken mischen sich darunter. Am Nachmittag sind vereinzelte Gewitter von der westlichen Obersteiermark bis hin zur Koralpe möglich. Es weht besonders in der Obersteiermark lebhafter Südwind. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 26 und 31 Grad.

 

Kärnten

Zu Beginn der neuen Woche stellt sich in Kärnten Hochsommerwetter ein. Nach einem sehr sonnigen Vormittag bilden sich in der zweiten Tageshälfte jedoch größere Quellwolken und in weiterer Folge können sich auch vereinzelte, mitunter kräftige Gewitter entwickeln. Am ehesten sind diese in Osttirol möglich. Die Tageshöchstwerte liegen verbreitet um 29 Grad.

 

Tirol

Der Föhneinfluss wird stärker, der Südwind lebt in den klassischen Föhntälern stürmisch auf. Dazu wird es sommerlich warm und recht sonnig mit hohen Wolkenfeldern und Quellwolken im Tagesverlauf. Gegen Abend können sich vor allem am Alpennordrand und an der Alpensüdseite einzelne, mitunter heftige Wärmegewitter entwickeln. Tiefstwerte: 12 bis 17 Grad, Höchstwerte: 25 bis 30 Grad.

 

Vorarlberg

Der Föhneinfluss wird stärker, der Südwind lebt in den klassischen Föhntälern stürmisch auf. Dazu wird es sommerlich warm und recht sonnig mit hohen Wolkenfeldern und Quellwolken im Tagesverlauf. Gegen Abend können sich zwar nur einzelne, aber mitunter heftige Wärmegewitter entwickeln. Tiefstwerte: 12 bis 16 Grad, Höchstwerte: 24 bis 28 Grad.

 

Bis zu 35 Grad auch am Freitag

Wer bis jetzt keine Zeit hatte, das heiße Badewetter zu nutzen, kann spätestens am Freitag wieder die Badehose auspacken: Das sommerliche Wetter setzt sich mit Tageshöchstwerten von bis zu 35 Grad fort. 

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen