01. August 2017 | 06:26 Uhr

Bim Straßenbahn © Symbolbild/APA

Kleine Hinweise

Coole Öffis - daran erkennt man die klimatisierten Züge

Klimaanlage ja oder nein. Das ist bei diesen Temperaturen eine wichtige Frage.

„400 Straßenbahnen, 120 U-Bahnen und 380 Busse sind zur Hauptverkehrszeit gleichzeitig im Einsatz“, erklärt Johanna Griesmayr von den ­Wiener Linien.

Ein gekühltes Transportmittel zu erwischen, ist gerade bei Außentemperaturen jenseits der 30 Grad ein Segen, schließlich hat es dort im Innenraum angenehme 22 Grad.

Doch woran erkennt man sie, die wohltemperierten Garnituren?

Tipps

Die Busse der Wiener Linien sind grundsätzlich alle klimatisiert. Bei den U-Bahnen ist es etwa die Hälfte und bei den Straßenbahnen nur jede dritte. Und daran erkennt man die „coolen“ Garnituren:

● Gelbe Haltestangen. Sie sind prinzipiell ein Indiz für die neue Generation an U-Bahn-Zügen und Straßenbahnen und somit klimatisiert.

● Bim: Runde Scheinwerfer und Blinker. Wer statt eckige runde Fahrzeugbeleuchtung sieht, blickt auf eine gekühlte Niederflurstraßenbahn (ULF) der neuen Generation.

Gekühlt wird übrigens ab einer Außentemperatur von 25 Grad, ab 18 Grad arbeitet bereits die Lüftung.