30. November 2018 | 06:43 Uhr

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Vorsicht auf den Straßen

Blitzeis-Gefahr in ganz Österreich

In weiten Teilen Östereichs besteht erhöhte Blitzeis-Gefahr.

Auf österreichischen Straßen kann es in den nächsten Tagen leicht zu Blitzeis kommen. Trifft der Regen auf die noch kalten Straßen, besteht die Gefahr von gefrierendem Regen und Blitzeis, warnt die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). Stark betroffen sind vor allem der Flachgau und das angrenzende Oberösterreich.


Vor allem im Osten und Südosten liegen über Becken und Tälern anfangs Nebel oder Hochnebel zäh. Darüber scheint jedoch zumindest noch zeitweise die Sonne. Im Tagesverlauf breiten sich aber dichte Wolken von Vorarlberg langsam in Richtung Osten auf alle Landesteile aus und lösen schließlich auch letzte Nebelreste ab. Bis zum Abend muss außerdem vom Bodensee entlang der Alpennordseite bis ins westliche Niederösterreich mit Regen oder Schneefall gerechnet werden. Dabei kann es vor allem in Oberösterreich örtlich glatt werden. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 1500 m Seehöhe im Westen und tiefen Lagen im Osten. Es weht schwacher, im Osten auch mäßiger bis lebhafter Wind aus Südost. Die Frühtemperaturen minus 8 bis plus 4 Grad, tagsüber minus 2 bis plus 9 Grad.

Vorsicht bei Blitzeis

Innerhalb von Sekunden kann sich eine hauchdünne Eisschicht bilden. Besonders auf Brücken, Kuppen, in Waldstücken und entlang von Bächen und Flüssen sollte man äußerst vorsichtig unterwegs sein, so der ÖAMTC in einer Aussendung. Vorrausschauendes Fahren und das Einhalten größtmöglicher Abstände gehören ebenso zu den Grundvoraussetzungen wie sanftes Betätigen von Kupplungspedal und Bremse sowie vorsichtiges Lenken. "Zu abrupte Fahrmanöver führen zu einem Ausbrechen des Fahrzeuges", warnt der Verkehrsclub.

Ausblick auf das Wochenende:

Am Samstagvormittag fallen nur noch wenige Schneeflocken oder Regentropfen. Ab Mittag sollte es dann im ganzen Land trocken sein. Sehr wenig Sonne gibt es von Oberösterreich bis ins Burgenland. Auch in weiten Teilen der Steiermark kommt die Sonne nur kaum durch. Im Westen und Süden sollte es aber zumindest am Nachmittag mit etwas Sonnenschein klappen. Der Wind lässt deutlich nach und weht nur noch mäßig bis lebhaft. Im Westen hat es Temperaturen bis zu 9 Grad, im Osten und Süden eher nur minus 1 bis 6 Grad.

Am Sonntag bleibt es vor allem an der Alpennordseite recht trüb.  In Vorarlberg kommt es schon am Vormittag zu etwas Regen, dieser wird im Laufe des Tages mehr und breitet sich nach und nach bis nach Oberösterreich aus, hier kann es aber bis in tiefe Lagen schneien. Teilweise sind auch Regen und Straßenglätte möglich. Im Westen schneit es nur oberhalb von 1600 bis 2100 m. Im Osten gehen sich mitunter kurze sonnige Auflockerungen aus bevor es mehr und mehr zuzieht. Im Süden gibt es etwas mehr Sonnenschein. Der Wind weht mäßig bis lebhaft Nordost bis Südost. Die Höchstwerte: im Osten meist 1 bis 6 Grad. In Salzburg, Tirol und Vorarlberg auch 9 bis 11 Grad.

Hier die Tages-Prognose im Detail

Wien. Neben hochnebelartiger Bewölkung und dichten Wolken, die im Tagesverlauf mit einer Störung von Westen aufziehen, zeigt sich die Sonne nur selten. Mit Regen oder Schneefall ist vorerst aber nicht zu rechnen. Der Wind aus Südost weht mäßig bis lebhaft. Etwa minus 3 Grad in der Früh, bis 0 Grad tagsüber.


Niederösterreich. Über den Niederungen sowie im Waldviertel liegen zunächst häufig Nebel und Hochnebel. Abseits der Nebel zeigt sich anfangs mitunter noch die Sonne. Im Tagesverlauf ziehen schließlich Wolken einer Störung auf, die allmählich auch die Nebel ablösen. Bis zum Abend muss außerdem im Wald- und Mostviertel mit einsetzendem Schneefall gerechnet werden. Allgemein weht mäßiger, im Südosten auch lebhafter Südostwind. In der Früh minus 7 bis minus 3 Grad, tagsüber minus 2 bis plus 1 Grad.


Burgenland. Der Tag startet örtlich nebelig trüb, abseits des Nebels jedoch zumindest noch zeitweise sonnig. Im Tagesverlauf ziehen schließlich von Westen allmählich dichte Wolken auf, die den Sonnenschein und auch letzte Nebelreste ablösen. Es weht zum Teil lebhafter Südostwind. Von minus 6 bis minus 3 Grad in der Früh steigen die Temperaturen tagsüber auf minus 2 bis plus 1 Grad.


Oberösterreich. Am Freitag überwiegen die Wolken und bereits am Vormittag sind ein paar Schauer nicht ausgeschlossen. Am Boden liegt kalte Luft im Alpenvorland, deutlich wärmer ist es in der Höhe. Bei Regen am Vormittag ist daher mit Glatteis zu rechnen! Am Nachmittag gehen die Regenschauer wahrscheinlich in leichte Schneeschauer über. Der Ostwind schwächt sich ab und weht nur mäßig stark. Tiefstwerte: -6 bis 2 Grad, Höchstwerte: -2 bis 2 Grad, im Salzkammergut bis zu 7 Grad.


Salzburg. In Salzburg überwiegen die Wolken, zeitweise kann es daraus im Flachgau etwas regnen. Besonders inneralpin und auch in höheren Lagen bleibt es eher mild. Gegen Abend werden die Wolken dichter, der Niederschlag verstärkt sich, insbesondere in den Nordstaulagen im Flachgau, Tennengau und Mitterpinzgau. Bis auf 1300 m herab kann es schneien. Insgesamt begünstigter und wahrscheinlich trocken bleibt der Lungau. Tiefstwerte: -6 bis 2 Grad, Höchstwerte: 2 bis 8 Grad.


Steiermark. Der Freitag verläuft in weiten Teilen des Landes bewölkt durch Wolken oder Hochnebel, sonnige Abschnitte sind nur mehr wenige zu erwarten. Niederschläge gibt es zunächst kaum, ab Mittag ist in der nördlichen Obersteiermark aber allmählich leichter Regen oder Schneefall zu erwarten. Dabei besteht in Kaltluftseen Gefahr von Glätte, die Schneefallgrenze schwankt zwischen tiefen Lagen im Osten und um 1200 m nach Nordwesten zu. Tageshöchstwerte von Südost nach Nordwest -3 bis +5 Grad.


Kärnten. Heute gibt es am Vormittag über einigen Niederungen wieder etwas Hochnebel. Es ziehen tagsüber auch in höheren Schichten bald ausgedehnte Wolken auf und die Sonne zeigt sich dann in Kärnten nur mehr ab und zu. Meist bleibt es in Kärnten trocken, nur im obersten Mölltal könnte es am Abend ein paar Regentropfen geben mit einer Schneefallgrenze um 1200 m. Höchstwerte von Ost nach West -3 bis +2 Grad.


Tirol. Der Tag beginnt stark bewölkt bis bedeckt. Vormittags bleibt es noch weitgehend trocken. Im Nordtiroler Unterland und in Osttirol geht sich noch etwas Sonne aus, ansonsten bleibt es ganztags trüb. Am Nachmittag fallen in Nordtirol erste Regentropfen, Schneeflocken gibt es ab ca. 1200m. In den ersten Nachtstunden wird der Niederschlag vor allem am Nordrand Tirols und im Unterland etwas kräftiger. In Osttirol ganztags trocken, aber auch hier nachmittags dicht bewölkt. Tiefstwerte: -2 bis +2 Grad. Höchstwerte: 4 bis 8 Grad.


Vorarlberg. Höhere Gipfel stecken in Nebeln, über den Tälern liegt aber höchstwahrscheinlich kein Nebel oder Hochnebel. Die Sonne hat ganztags praktisch keine Chance. Vormittags bleibt es noch praktisch trocken, am Nachmittag fallen ein paar Regentropfen, Schneeflocken gibt es ab ca. 1200m. In der Nacht auf Samstag kommt in höheren Lagen wieder etwas Neuschnee dazu. Tiefstwerte: -1 bis 4 Grad. Höchstwerte: 5 bis 9 Grad.