06. März 2024 | 06:34 Uhr

Schnee Salzburg © EXPA/ STEFANIE OBERHAUSER

Wintereinbruch

Bis zu halber Meter Neuschnee: Warnung für Westen

In Vorarlberg sorgt ein kleinräumiges Tief für kräftigen Schneefall bis in die Täler.

Im Westen und Süden überwiegen meist die Wolken und es regnet und schneit verbreitet. Die Schneefallgrenze liegt tagsüber zwischen 800 und 1300m Seehöhe, in Vorarlberg schneit es anfangs sogar bis in die Täler. Von Oberösterreich bis in die Steiermark bleibt es weitgehend trocken und es gibt nur vorübergehend ein paar Regentropfen im Bergland. Weiter östlich lockern die Wolken sogar für längere Zeit auf und mitunter scheint vorübergehend die Sonne. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nordwest bis Nordost. Frühtemperaturen 0 bis 5 Grad, Tageshöchsttemperaturen 6 bis 15 Grad.

Hier gilt heute Schnee-Warnung

In Vorarlberg sorgt ein kleinräumiges Tief für kräftigen Schneefall bis in die Täler. Dabei werden Neuschneemengen von 25 bis 50 cm erwartet, wie der Wetterdienst GeoSphere Austria berichtet.

Schnee-Warnung für den Westen © GeoSphere Austria

Mögliche Auswirkungen

Wetter-Warnung. GeoSphere Austria warnt wegen des teils kräftigen Schneefalls in den betreffenden Gebieten vor diesen möglichen Auswirkungen: 

  • Erhöhte Unfallgefahr auf schneeglatten und noch nicht ausreichend geräumten Straßen
  • Verschlechterung der Passierbarkeit von Straßen, speziell höher gelegener sowie ganzjährig geöffneter Passstraßen
  • Behinderung des Straßen-, Schienen- und Flugverkehrs, mit Verzögerungen ist zu rechnen.
  • Gefahr von Schneebruch bei Nassschnee: Größere Äste können abbrechen, Strommasten und Stromleitungen können beschädigt werden.
  • Erhöhte Gefahr von kleineren Lawinenabgängen auf neuralgische Verkehrswege 

Die Prognose im Detail

Wien: Am Morgen können sich ein paar Hochnebelschwaden bemerkbar machen, die sich aber bald auflösen und tagsüber scheint dann für längere Zeit die Sonne. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nordwest bis Nord. Frühtemperaturen um 3 Grad, Tageshöchsttemperaturen rund 12 Grad.

Niederösterreich: Der Tag startet mit ein paar Hochnebelfeldern, die besonders im Waldviertel und im westlichen Donauraum ausgedehnter sein können. Generell überwiegt aber der Sonnenschein, besonders in den östlichen Landesteilen scheint für längere Zeit die Sonne. Am Nachmittag ziehen über dem südlichen Bergland wieder mehr Wolken auf. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nord bis Nordost. Frühtemperaturen 0 bis 4 Grad, Tageshöchsttemperaturen 9 bis 13 Grad.

Burgenland: Tagsüber wird es recht sonnig und nur lockere Wolkenfelder ziehen vorüber. Der Wind weht anfangs schwach, am Nachmittag auch mäßig aus Nord. Frühtemperaturen 1 bis 5 Grad, Tageshöchsttemperaturen 11 bis 14 Grad.

Oberösterreich: Der Mittwoch bringt meist stark bewölktes Wetter mit nur kurzen sonnigen Abschnitten. In den Niederungen hält sich teilweise Nebel und Hochnebel. Im Tagesverlauf kann es vor allem im südlichen Innviertel sowie in den Alpen zu einzelnen Regenschauern kommen. Der Wind weht meist schwach bis mäßig. Tiefstwerte: 1 bis 5 Grad, Höchstwerte: 7 bis 12 Grad.

Salzburg: Am Mittwoch sind die Wolken von Beginn an dicht, nur im Flachgau kann es anfangs vereinzelte Auflockerungen geben. Am Vormittag regnet es in den südlichen und westlichen Landesteilen immer wieder, später breitet sich der Niederschlag aufs ganze Land aus. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 1000 m im Norden, im Raum Lofer sowie im Oberpinzgau und 1500 m im Süden und Osten. Bei intensiven Niederschlagsphasen kann es auch weiter runter schneien. Der Wind weht meist nur schwach bis mäßig. Tiefstwerte: 1 bis 4 Grad, Höchstwerte: 5 bis 9 Grad.

Steiermark: Ein Tief im Mittelmeerraum bestimmt am Mittwoch unser Wetter. Die Wolken behalten die Oberhand, ein paar sonnige Auflockerungen gehen sich von der Südoststeiermark bis ins Mürztal aus. Im Laufe des Nachmittages setzt in der westlichen Obersteiermark Regen ein. Auch in der Weststeiermark können einzelne Regenschauer entstehen. Schnee fällt bis zum Abend nur im Bergland. Frühtemperatur: 2 bis 7 Grad, Tageshöchstwerte: 7 bis 15 Grad, mit den höchsten Werten erneut im Vorland.

Kärnten: Am Mittwoch überwiegen in Kärnten die Wolken und besonders westlich von Klagenfurt regnet es tagsüber immer wieder, am meisten in Oberkärnten. Die Schneefallgrenze kann dort bis etwa 1200m absinken. Mit wenig Regen und kurzen Auflockerungen geht es im Lavanttal durch den Tag. Die Temperaturen steigen dort auf bis zu 12 Grad, im Westen auf 6 bis 10 Grad.

Tirol: Es erwartet uns in ganz Tirol spätwinterliches, trübes Wetter mit leichtem bis mäßigem Regen und Schneefall. In der Früh sind auch im Raum Innsbruck nasse Schneeflocken nicht ausgeschlossen, tagsüber liegt die Schneefallgrenze liegt bei 800 bis 1000 Metern, in Osttirol um 1100 Meter. Tiefstwerte: 0 bis 1 Grad, Höchstwerte: 2 bis 6 Grad.

Vorarlberg: Uns erwartet ein winterlicher Tagesbeginn mit teils kräftigem Schneefall bis in tiefe Lagen! Tagsüber bleibt es spätwinterlich trüb und nass, wobei die Intensitäten tendenziell nachlassen. Die Schneefallgrenze pendelt sich bei 500 bis 900 Metern ein, im Rheintal bleibt es bei Schneeregen oder Regen. Tiefstwerte: 0 bis 2 Grad, Höchstwerte: 1 bis 5 Grad.

Donnerstag: Schneefallgrenze bei 800m 

Donnerstagfrüh halten sich vielerorts noch Restwolken oder Nebelfelder. Auch letzte Schauer sind besonders zwischen Salzkammergut und niederösterreichischen Kalkalpen noch möglich, Schneefallgrenze 800 bis 1000m. Im Tagesverlauf setzt sich dann jedoch mehr und mehr die Sonne durch. Der Wind bläst ganz im Osten mäßig bis lebhaft aus Nord, sonst ist es eher windschwach. Frühtemperaturen minus 3 bis plus 6 Grad, Tageshöchsttemperaturen 7 bis 12 Grad.

Hoher Luftdruck ist am Freitag für die meisten österreichischen Landesteile wetterbestimmend. Dies bedeutet überwiegend sonniges Wetter. Letzte Nebelfelder lösen sich rasch auf und deutlich mehr Wolken ziehen lediglich im Südwesten Österreichs auf. Der Wind kommt aus Ost bis Süd und lebt im Tagesverlauf in den Föhntälern an der Alpennordseite sowie in Teilen Ober- und Niederösterreichs, in Wien und im Nordburgenland deutlich auf. Die Frühtemperaturen minus 6 bis plus 1 Grad. Die Tageshöchsttemperaturen sind mit 7 bis 13 Grad erreicht.