10. Juli 2024 | 07:01 Uhr

Hitze © Getty

Glut-Hitze

Bis zu 36 Grad: Wo es heute am heißesten wird

Die Hitzewelle rollt an und für viele Bundesländer gilt eine Hitze-Warnung.

Die südwestliche Strömung bleibt wetterbestimmend, von Nordwesten her nähert sich aber eine Störungszone. Der Mittwochvormittag bringt verbreitet noch sonniges Wetter, nur ganz im Westen können schon früh erste Schauer vorüberziehen. Am Nachmittag steigt die Schauer- und Gewitterneigung dann von Westen her verbreitet an. Am geringsten ist die Gewittergefahr im Süden und Südosten, abseits der Berge. Der Wind weht schwach bis mäßig und dreht tagsüber von Südost auf West. Frühtemperaturen 14 bis 22 Grad, Tageshöchsttemperaturen von West nach Ost 27 bis 36 Grad, außerdem ist es ziemlich schwül.

Hier gilt heute Hitze-Warnung

In den orangen Warngebieten ist heute mit starker Hitzebelastung zu rechnen. 

Hitze-Warnung © GeoSphere Austria

Mögliche Auswirkungen

Die Experten des Wetterdienstes GeoSphere Austria warnen vor diesen möglichen Hitze-Auswirkungen:

  • Erhöhte Körpertemperatur
  • Erhöhter Puls
  • Schwäche/Müdigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Muskelkrämpfe
  • Trockener Mund und Hals
  • Verwirrtheit, Schwindel, Bewusstseinsstörungen
  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall 

Die Detailprognose

Wien: Zunächst ist es noch sonnig und heiß. Am Nachmittag steigt die Schauer- und Gewitterneigung über der Stadt deutlich an. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südost und dreht mit den Gewittern auf West. Frühtemperaturen 19 bis 22 Grad, Tageshöchsttemperaturen um 34 Grad.

Niederösterreich: Der Vormittag bringt noch verbreitet sonniges Wetter. Am Nachmittag nimmt die Schauer- und Gewitterneigung von Westen her aber immer mehr zu. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südost, mit den Gewittern dreht der Wind auf West. Frühtemperaturen 17 bis 22 Grad, tagsüber werden schwüle und heiße 29 bis 36 Grad erreicht.

Burgenland: Sehr sonnig geht es durch den Tag. Die Schauer- und Gewitterneigung steigt voraussichtlich erst zum Abend hin und in der Nacht an. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südost und dreht erst abends auf West. Frühtemperaturen 19 bis 22 Grad, Tageshöchsttemperaturen schwüle 32 bis 36 Grad.

Oberösterreich: Am Mittwoch ziehen am Vormittag etwas mehr hohe Wolkenfelder auf, es bleibt aber trocken und zumeist überwiegt der sonnige Wettercharakter. Kurzzeitig frischt in der ersten Tageshälfte mäßiger Westwind (Spitzen um 40 km/h) auf. Erste Schauer und Gewitter sind am frühen Nachmittag in der Eisenwurzen möglich, ansonsten bleibt es noch trocken. Ab den Abendstunden breiten sich jedoch einige Schauer und Gewitter von Südwesten her aus. Frühtemperaturen 12 bis 19 Grad, Höchsttemperaturen: 27 bis 32 Grad.

Salzburg: Am Mittwoch zeigt sich noch einmal oft die Sonne, im Lauf des Vormittags können aber etwas mehr hohe Wolkenfelder mitmischen. Im nördlichen Flachgau frischt dann kurzzeitig mäßiger Westwind auf. Es bleibt vorerst noch niederschlagsfrei. Später tauchen im Gebirge vermehrt Quellwolken auf, am späteren Nachmittag und Abend steigt dann von Westen her das Schauer- und Gewitterrisiko deutlich an. Frühtemperaturen zwischen 13 und 19 Grad, Höchstwerte: 26 bis 30 Grad.

Steiermark: Schwül-heißes aber nicht den ganzen Tag beständiges Sommerwetter kündigt sich für den Mittwoch an. Im Südosten bleibt es bis zum Abend sonnig, im Bergland ist das Wetter nicht ganz stabil. Im Laufe des Nachmittages breiten sich einige Regenschauer und Gewitter aus. In der energiereichen Luft können diese durchaus kräftig ausfallen. Frühtemperatur: 15 bis 21 Grad, Tageshöchstwerte: 29 bis 34 Grad.

Kärnten: Der Mittwoch beginnt in Kärnten oft mit strahlendem Sonnenschein, teils ist der Himmel sogar wolkenlos. Ab Mittag bilden sich zuerst über den Bergen die ersten Quellwolken, diese werden am Nachmittag immer größer und in der Folge bilden sich einzelne heftigere Wärmegewitter, der Schwerpunkt ist dabei in Unterkärnten zu erwarten. Im Westen kommt es nur vereinzelt zu gewittrigen Schauern, regional bleibt es trocken. Nach einer milden Nacht wird es tagsüber erneut heiß mit Höchstwerten von 28 bis 33 Grad.

Tirol: Am Vormittag bleibt es mit leichter Föhnunterstützung trocken bei einem Wechselspiel aus Sonnenschein und Wolken. Es wird warm, die Luft fühlt sich zunehmend schwül an. Am Nachmittag breiten sich im Vorfeld einer Kaltfront vom Alpennordrand Gewitter auf ganz Nordtirol aus, am längsten trocken bleibt es vom Zillertal bis ins östliche Unterland. In Osttirol wird es ein recht sonniger Tag mit isolierten Wärmegewittern ab der zweiten Nachmittagshälfte. Tiefstwerte: 13 bis 18 Grad. Höchstwerte: 25 bis 30 Grad, im Außerfern kühler.

Vorarlberg: Im Vorfeld einer Kaltfront sorgt schwacher Südföhn vom oberen Rheintal bis ins Montafon zunächst noch für trockene Verhältnisse, während im Norden bereits erste Schauer und Gewitter entstehen. Mit zeitweiligem Sonnenschein wird es warm, die Luft fühlt sich recht schwül an. Am Nachmittag gibt es verbreitet gewittrigen Regen, zeitweise schüttet es auch kräftig. Tiefstwerte: 14 bis 19 Grad. Höchstwerte: 21 bis 26 Grad.