07. April 2024 | 14:20 Uhr

hitze85.jpg © TZ ÖSTERREICH (Archiv)

Hitze im April

Bruck an der Mur knackt die 30-Grad Marke

Der Sommer legt einen Frühstart hin - hier ist es aktuell am heißesten.

Am heutigen Sonntag (7. April 2024) ist an der Wetterstation Bruck an der Mur in der Steiermark der erste Hitzetag - mindestens 30 Grad - des Jahres gemessen worden. Das teilte Geosphere Austria der APA mit. Es ist der früheste Hitzetag in Österreichs Messgeschichte und zehn Tage früher als beim bisherigen Rekord. Den bisher frühesten 30er gab es am 17. April 1934 in der Stadt Salzburg.

In einem durchschnittlichen Jahr der letzten Jahrzehnte wurde der erste 30er im Durchschnitt am 19. Mai erreicht, wobei die typische Schwankungsbreite von Anfang Mai bis Anfang Juni lag, hieß es von Geosphere.
 

Hitze-Hotspots

Hier ist es aktuell (16 Uhr) am heißesten:

  • Bruck an der Mur 30,0 °C
  • Reichenau an der Rax 29,8 °C 
  • Leoben 29,3 °C 
  • Litschau 29,0 °C
  • Waidhofen/Ybbs 28,9 °C 
  • Bischofshofen 28,8 °C
  • Weitra 28,7 °C  
  • Pottschach 28,7 °C
  • Mooslandl 28,6 °C 

Mit Hochdruckeinfluss scheint verbreitet die Sonne und meist zeigen sich nur ein paar hohe, dünne Schleierwolken am Himmel. Lediglich im Westen können diese am Nachmittag dichter werden und das Sonnenlicht etwas trüben. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südost bis Süd. Frühtemperaturen 3 bis 12 Grad, Tageshöchsttemperaturen frühsommerlich mit 23 bis 30 Grad. 

Die Prognose im Detail

  • Wien: Den ganzen Tag scheint die Sonne, lediglich ein paar hohe Schleierwolken zeigen sich über der Stadt. Der Südostwind frischt im Tagesverlauf mäßig auf. Frühtemperaturen um 11 Grad, Tageshöchsttemperaturen um 26 Grad.

 

  • Niederösterreich: Sehr sonnig geht es durch den Tag. Lediglich ein paar hohe Schleierwolken ziehen zeitweise über den Himmel. Der Wind weht schwach, im Osten tagsüber auch mäßig aus Südost. Frühtemperaturen 7 bis 12 Grad, Tageshöchsttemperaturen 24 bis 28 Grad.

 

  • Burgenland: Verbreitet scheint die Sonne. Lediglich ein paar hohe, dünne Schleierwolken zeigen sich am Himmel. In der Nordhälfte kommt tagsüber mäßiger Südostwind auf. Frühtemperaturen 9 bis 12 Grad, Tageshöchsttemperaturen 25 bis 28 Grad.

 

  • Steiermark: Sommerliche Höchstwerte bei fast wolkenlosem Himmel bringt Sonntag. Die erwarteten Tageshöchsttemperaturen von 27 bis 30 Grad bringen teils Rekordwerte für den April, in der Früh ist es mit 3 bis 8 Grad aber verhältnismäßig frisch. Teils weht mäßiger Wind aus südlicher Richtung.

 

  • Kärnten: Der Sonntag bringt in Kärnten strahlend sonniges Wetter, die zeitweise durchziehenden hohen Schleierwolken sind kaum bemerkbar. Die Temperaturen steigen auf sommerliche 25 bis 30 Grad und damit könnte ein neuer Aprilrekord in Kärnten erreicht werden. In der Früh ist es mit 4 bis 10 Grad noch verhältnismäßig frisch.

 

  • Oberösterreich: Am Sonntag überwiegt wieder der Sonnenschein. Am Himmel zeigen sich dabei zeitweise nur ein paar hohe, harmlose Wolken. Saharastaub sorgt mitunter für eine leichte Trübung der Luft, diese fällt aber deutlich schwächer aus als am letzten Wochenende. Frühtemperaturen: 1 bis 11 Grad, Höchstwerte: 25 und 29 Grad. In der Eisenwurzen oder im Salzkammergut sind örtlich 30 Grad möglich.

 

  • Salzburg: Der Sonntag bringt viel Sonnenschein. Meist zeigen sich nur ein paar harmlose hohe Wolken am Himmel. Speziell am Nachmittag kann Saharastaub die Luft leicht trüben, jedoch deutlich schwächer als am letzten Wochenende. Frühtemperaturen: 1 bis 11 Grad, Höchstwerte: 24 bis 29 Grad, örtlich sind sogar 30 Grad möglich.

 

  • Tirol: Am Sonntag gelangt unter Hochdruckeinfluss aus dem nordafrikanischen Raum subtropische Luft mit Saharastaub zu uns. Es wird einigermaßen sonnig und in Nordtirol föhnig, der gelbe Staub in der Luft kann allerdings zur Sichttrübung und zur Wolkenbildung beitragen, wodurch die rekordverdächtige Erwärmung gedämpft werden kann, der Dreißiger könnte aber durchaus geknackt werden. Tiefstwerte: 5 bis 11 Grad, Höchstwerte: 25 bis 30 Grad. Die Nullgradgrenze auf den Bergen liegt wieder bei 4000 m.

 

Vorarlberg: Am Sonntag gelangt unter Hochdruckeinfluss aus dem nordafrikanischen Raum subtropische Luft mit Saharastaub zu uns. Es wird im Wesentlichen sonnig und föhnig, der gelbe Staub in der Luft kann allerdings zur Sichttrübung und zur Wolkenbildung beitragen, wodurch die rekordverdächtige Erwärmung gedämpft etwas werden kann, der Dreißiger könnte aber geknackt werden. Tiefstwerte: 8 bis 12 Grad, Höchstwerte: 26 bis 30 Grad. Die Nullgradgrenze auf den Bergen liegt wieder bei 4000 m.