17. März 2024 | 13:03 Uhr

Frau Sonne Frühling Wetter © Getty

Die Prognose

Bis zu 20 Grad: Jetzt kommt der Frühling

Das Wetter präsentiert sich kommende Woche frühlingshaft.

Nach Störungsresten rechnet die Geosphere Austria mit durchwegs einigem an Sonnenschein. Bereits zur Wochenmitte könnte es in weiten Teilen Österreichs Temperatur-Höchstwerte von bis zu 20 Grad geben.

In weiten Teilen des Landes überwiegen am Montag die Wolken. Zunächst regnet es lediglich im Bergland stellenweise ein wenig, im Tagesverlauf werden die Niederschläge in der Westhälfte Österreichs aber häufiger. Schneefallgrenze 1.200 bis 1.800 Meter Seehöhe. Weitgehend trocken bleibt es im Osten. Der Wind weht nur schwach. Die Frühtemperaturen werden mit null bis sieben Grad angegeben, die Tageshöchsttemperaturen mit neun bis 14 Grad.

Am Dienstag setzt sich ganz im Westen sowie auch im Nordosten rasch sonniges Wetter durch. Hartnäckiger halten sich Restwolken hingegen in Salzburg, Oberösterreich, Kärnten und der Steiermark. Hier lockert es erst am Nachmittag etwas häufiger auf und auch ein paar Regen- oder Schneeschauer ziehen noch durch. Schneefallgrenze von Ost nach West zwischen 800 Meter und 1.500 Meter Seehöhe. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nordwest bis Ost. Frühtemperaturen: minus ein bis plus sechs Grad, Tageshöchsttemperaturen: meist zwischen acht und 17 Grad, mit den höheren Werten im Westen.

Bis zu 20 Grad

Zwischenhocheinfluss sorgt zur Wochenmitte in den meisten Landesteilen für viel Sonnenschein am Mittwoch. Dünne hohe Wolkenfelder, die tagsüber den Himmel zieren, oder Frühnebel, die sich im Laufe des Vormittags überall lichten, stören kaum. Während der Nachmittagsstunden können sich außerdem über den Alpengipfeln einzelne Quellwolken bilden. Die Schauerneigung bleibt aber allgemein gering. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Ost bis Süd. Die Geosphere Austria rechnet mit Frühtemperaturen zwischen minus vier und plus drei Grad sowie Tageshöchsttemperaturen zwischen neun und 20 Grad, von Nordost nach West.

Während am Donnerstag im Westen Österreichs bereits am Vormittag dichte Wolken überwiegen, scheint weiter im Osten und Südosten zunächst noch verbreitet die Sonne. Am Nachmittag werden jedoch auch hier die Wolken dichter und bis zum Abend muss von Vorarlberg über Tirol und Salzburg bis ins östliche Flachland und auch am Alpenostrand mit Regen und mit Regenschauern gerechnet werden. Vom Bodensee lockert unterdessen die Bewölkung bereits wieder auf. Der Wind kommt aus Südost bis West und weht schwach bis mäßig. Minus zwei bis plus sechs Grad hat es in der Früh, elf bis 19 Grad tagsüber, am wärmsten ist es im Westen.

Österreich gerät am Freitag in den Einfluss eines Störungsausläufers, der viele Wolken bringt. Die Sonne zeigt sich insgesamt nur wenig, öfters noch südlich des Alpenhauptkammes. Mit den Wolken muss im Bereich der Alpengipfel bereits am Vormittag mit ersten Regentropfen oder Regenschauern gerechnet werden. Im Laufe des Nachmittags breitet sich der Niederschlag auch auf die Landesteile im Norden und Osten aus. Die Schneefallgrenze liegt um 2.000 Meter Seehöhe. Der Wind kommt aus Südost bis West und weht von Oberösterreich ostwärts teilweise mäßig. Die Frühtemperaturen zwei bis zwölf Grad, die Tageshöchsttemperaturen zwölf bis 20 Grad.