22. Februar 2022 | 06:32 Uhr

Sogar Orkanböen möglich

Bis zu 120 km/h: Nächster Sturm fegt über Österreich

Wetter-Warnung: Der Sturm erreicht am Dienstag Orkanstärke.

Unter Störungseinfluss gibt es in der Früh und am Vormittag im Norden sowie im Großteil des Berglandes noch umfangreiche Wolken sowie einige durchziehende Regen- oder Schneeschauer. Besonders im Nordstau schneit es auch teils noch länger anhaltend. Die Schneefallgrenze liegt dabei zwischen 500m und 800m, gegen Abend steigt sie von Westen her wieder auf Lagen über 1000m. Nachmittags wird die Luft dann immer trockener, die Schauer klingen weitgehend ab und die Sonne zeigt sich öfter. Meist trocken und länger sonnig ist es generell im Süden und Südosten des Landes.

Der Wind bläst oft lebhaft bis stark aus West bis Nordwest. Auf den Bergen kann der Sturm sogar Orkanstärke (120 km/h) erreichen. Es gilt eine Wetter-Warnung der ZAMG.

ZAMG.jpg © ZAMG

Die Prognose im Detail

 

  • Wien: Am Dienstag ist ein Wechselspiel aus dichteren Wolken und Sonnenschein zu erwarten. Bis um die Mittagszeit können auch noch ein paar Schauer mit dabei sein, nachmittags ist es dann meist schon trocken. Der Wind weht abermals lebhaft bis kräftig aus West bis Nordwest. Frühtemperatur je nach Wind zwischen 3 und 8 Grad, tagsüber erreichen die Temperaturen Höchstwerte um 10 Grad.

 

  • Niederösterreich: Die Sonne wechselt zunächst immer wieder mit dichteren Wolken sowie ein paar Regen- oder Schneeregenschauern. Die Schneefallgrenze pendelt zwischen 500 und 700m Höhe. Nachmittags werden die Schauer dann seltener und klingen auch im Bereich der Alpen gänzlich ab. Der Wind bläst lebhaft bis stark aus West bis Nordwest. Frühtemperaturen 1 bis 5 Grad, Tageshöchsttemperaturen 5 bis 10 Grad.

 

  • Burgenland: Im Südburgenland bleibt es überwiegend trocken und auch länger sonnig. Nach Norden zu wechseln Sonne und Wolken mit einzelnen Regenschauern, wobei der Nachmittag auch hier schon niederschlagsfrei verläuft. Der Wind kommt aus nordwestlichen Richtungen und bläst im Norden teils stark, diesmal greift er auch im Süden zeitweise lebhaft durch. Frühtemperaturen von Süd nach Nord 0 bis 5 Grad, Tageshöchsttemperaturen 7 bis 11 Grad.

 

  • Steiermark: In der nördlichen Obersteiermark schneit es am Vormittag noch leicht bis mäßig. Bis Mittag klingt der Schneefall ab. Dazu weht teils stürmischer Nordwestwind. Nach Süden zu lockert der stürmische Nordföhn die Wolken oft auf, es zeigt sich die Sonne und bleibt trocken. Tageshöchstwerte von Nord nach Süd 2 bis 10 Grad.

 

  • Kärnten: Am Dienstag setzt sich im Tagesverlauf mit starkem, im Norden teils stürmischem Nordföhn verbreitet die Sonne durch. Nur in den nördlichen Regionen vom oberen Mölltal bis ins Liesertal können sich zunächst noch mehr Wolken und letzte Schneeschauer halten. Die Tageshöchstwerte liegen zwischen +3 Grad in Mallnitz und knapp 10 Grad in Bleiburg

 

  • Oberösterreich: Am Dienstag ziehen im Flachland mit kräftigem bis stürmischen Wind aus West (Windspitzen um 70 km/h) immer wieder Regen- und Schneeschauer durch. Zwischendurch scheint zeitweise die Sonne. Im Südlichen Bergland schneit es häufig bis in den Nachmittag hinein. Die Schneefallgrenze liegt in der Früh um 500 m und steigt im Tagesverlauf auf 900 m an. In der Früh -1 bis 4 Grad, die Höchstwerte liegen zwischen 2 und 9 Grad. Zum Abend hin lässt der Wind deutlich nach.

 

  • Salzburg: Am Dienstag überwiegen die Wolken und am Vormittag regnet und schneit es häufig. Die Schneefallgrenze liegt in der Früh um 500 m und steigt im Tagesverlauf auf 900 m an. Am Nachmittag bleibt es bis auf einzelne Schauer trocken und die Sonne scheint ab und zu. In der Früh -4 bis +3 Grad, die Höchstwerte liegen zwischen 2 und 7 Grad. Es ist sehr windig, im Lungau weht starker bis stürmischer Nordwestwind. Zum Abend hin lässt der Wind deutlich nach.

 

  • Tirol: Aus der Nacht heraus ist es stark windig, am Berg stürmisch, dabei ist es trüb und es schneit, im Inntal teils auch Schneeregen oder Regen. Noch am Vormittag wird der Niederschlag bei steigender Schneefallgrenze schwächer und klingt bis zum Nachmittag ab, es lockert auf und wird freundlicher. Der Wind hält sich aber weiter. In Osttirol Schneeschauer in der Tauern, im Süden mit starkem bis stürmischem Nordföhn rasche Wetterbesserung. Tiefstwerte: -4 bis +1 Grad, Höchstwerte: 3 bis 8 Grad, in Lienz 11 Grad.

 

  • Vorarlberg: Aus der Nacht heraus ist es sehr windig und trüb, es schneit bis etwa 600m herunter und in höheren Lagen ist es durchwegs winterlich. Noch am Vormittag wird der Niederschlag bei steigender Schneefallgrenze schwächer und klingt bis zum Nachmittag ab, es lockert auf und wird freundlicher. Auch der Wind lässt etwas nach, auf den Bergen bleibt es aber stürmisch. Tiefstwerte: -3 bis +3 Grad, Höchstwerte: 4 bis 9 Grad.