01. Dezember 2023 | 06:19 Uhr

glatteis.jpg © Getty

Wetter-Warnung

Achtung: Hier herrscht heute Glatteis-Gefahr

In Teilen Österreichs muss man am Freitag mit gefrierendem Regen und Glatteis rechnen.  

Gewessler erteilt Grünen-Kandidatur AbsageEin Tiefzentrum verlagert sich im Tagesverlauf nur langsam an die Alpensüdseite. Damit liegt der gesamte Ostalpentraum unter Störungseinfluss. Verbreitet fällt Niederschlag. Im Süden handelt es sich um ergiebige Regenfälle, die Schneefallgrenze liegt vorerst noch in hohen Lagen. Ganz im Norden schneit es häufig bis in tiefe Lagen, dazwischen gibt es bei einer Schneefallgrenzen zwischen 300 und 1300m auf engstem Raum Schneefall, Schneeregen und Regen, vorübergehend noch mit örtlicher Glatteisgefahr. Alpensüdseitig intensivieren sich die Niederschläge zum Abend hin deutlich, dazu sinkt die Schneefallgrenze langsam. Der Wind kommt aus unterschiedlichen Richtungen und weht schwach bis mäßig. Frühtemperaturen minus 4 bis plus 2 Grad, Tageshöchsttemperaturen minus 1 bis 6 Grad.

Wetter-Warnung © Geosphere Austria Für diese Regionen gilt eine Wetter-Warnung. 

Die Prognose im Detail

  • Wien: Es bleibt den ganzen Tag über trüb. Dazu regnet und schneit es immer wieder leicht. Vor allem zu Beginn besteht die Gefahr von gefrierendem Regen. Der Wind kommt aus West bis Nordwest und weht nur schwach. Frühtemperaturen um den Gefrierpunkt, Tageshöchsttemperaturen bis plus 3 Grad.

 

  • Niederösterreich: Verbreitet ist es wolkenverhangen mit Regen. Vor allem im Waldviertel sowie im nördlichen Weinviertel schneit es häufig bis in tiefe Langen, sonst liegen die Schneefallgrenzen zwischen 300 und 900m auf engstem Raum. Es gibt demnach Schneefall, Schneeregen und Regen, vorübergehend noch mit örtlicher Glatteisgefahr. Dazu weht schwacher Wind aus Nordwest bis Ost. Frühtemperaturen minus 4 bis plus 1 Grad. Tageshöchsttemperaturen minus 1 bis 3 Grad.

 

  • Burgenland: Es ist verbreitet bedeckt. Oft regnet es, im Nordburgenland mischt sich auch etwas Schnee in den Niederschlag. Stellenweises Glatteis ist vorübergehend noch möglich. Am Nachmittag regnet es im Süden anhaltend und zunehmend auch ergiebig. Es weht schwacher Wind aus nördlichen Richtungen. Frühtemperaturen minus 1 bis plus 2 Grad. Tageshöchsttemperaturen 2 bis 5 Grad.

 

  • Steiermark: Ein Italientief bestimmt das Wetter in der Steiermark. Von der Früh weg ist es unbeständig. Ab den Morgenstunden wird es verbreitet immer wieder leicht regnen, in den Nachmittagsstunden intensivieren sich die Niederschläge zunehmend. Mit dem neuerlichen Einsickern kalter Luft sinkt die Schneefallgrenze bis zum Abend allmählich wieder in obersteirische Tallagen ab. Im Süden bleibt es am Freitag vermutlich vorerst bei Regen. Der Wind weht meist nur schwach aus Nordwest. Nach Frühwerten zwischen minus 2 und plus 1 Grad bleibt es auch tagsüber eher kalt bei Höchstwerten zwischen 0 und 3 Grad.

 

  • Kärnten: Der Freitag bringt in Kärnten ganztags trübes Wetter und es regnet verbreitet. Am Vormittag liegt der Schwerpunkt im Osten, am Nachmittag eher in den westlichen Landesteilen. Die Schneefallgrenze liegt tagsüber von Süd nach Nord bei 2400 bis 1700m. Tageshöchstwerte 2 bis 6 Grad.

 

  • Oberösterreich: Am Freitag ist der Himmel stark bewölkt oder bedeckt, es regnet oder schneit zeitweise mit Schwerpunkt in den westlichen und südlichen Landesteilen. Die Schneefallgrenze steigt von Westen her vorübergehend auf 500 bis 900 m. Örtlich ist Glättebildung möglich. Zum Abend hin fällt Schnee wieder immer öfter bis ins Flachland. Es weht mäßig starker Wind aus westlichen Richtungen. Die Frühtemperaturen liegen zwischen -4 und +1, die Höchstwerte erreichen 0 bis 5 Grad.

 

  • Salzburg: Am Freitag ist der Himmel stark bewölkt oder bedeckt, zeitweise fällt Regen oder Schnee. Örtlich ist Glättebildung möglich. Am Nachmittag intensivieren sich die Niederschläge in den südlichen Landesteilen, entlang der Tauern und im Lungau regnet oder schneit es dann anhaltend und kräftig. Im Norden des Landes liegt die Schneefallgrenze meist um 900 m, in den Gebirgsgauen zwischen 1000 und 1400 m. Zum Abend hin schneit es im Norden allmählich bis auf 500 m herab. Die Frühtemperaturen liegen zwischen -3 und +2 Grad, die Höchstwerte erreichen 1 bis 4 Grad.

 

  • Tirol: Es wird verbreitet trüb und nass in ganz Tirol. Ganz in der Früh kann es vom Inntal südwärts noch kurzzeitig trocken sein, hier beginnt es im Laufe des Vormittags zur regnen und zu schneien. Die Schneefallgrenze liegt zuerst noch über 1000m, Tendenz sinkend im Tagesverlauf von Norden her gegen 800m oder tiefer. In Osttirol schneit es zu Beginn bis ins Lienzer Becken herunter, hier wird nachmittags nasser Schneefall und schließlich Schneeregen bzw. Regen daraus. Bis zum Abend verstärken sich Regen und Schneefall, in der Nacht auf Samstag steht ein nächster kräftiger Wintereinbruch bevor. Tiefstwerte: -3 bis +1 Grad, Höchstwerte: 0 bis 4 Grad.

 

  • Vorarlberg: Verbreitet trüb und nass mit Schneefall und Regen. Zu Tagesbeginn regnet es noch bis rund 1000m, im Tagesverlauf sinkt die Schneefallgrenze ab und liegt abends bei rund 600m, in der Nacht auf Samstag mäßiger bis kräftiger Schneefall, es wird dann auch in den Niederungen weiß. Tiefstwerte: -2 bis +2 Grad, Höchstwerte: 0 bis 4 Grad.